Besserer Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 02.04.2012, 11:10 (vor 2786 Tagen) @ KlaKla

Valeske macht unter anderem Werbung für den Ray-Guard zuvor Ray-Master. In einem Video sagt er dass das Aufstellen eines Ray-Guard Home (771,- inkl. MwSt.) in der Wohnung sogar das Wohlbefinden von Haus- u. Nutztieren steigert.

"Liebe Frau Bundeskanzler,
ich schreibe aus aktuellem Anlass als Betroffener:
Meine Frau hat sich über einen längeren Zeitraum nach und nach in esoterische Angebote verstrickt. Fing es zu Beginn noch ganz harmlos mit alternativer Medizin, die sie an unseren 3 Kindern ausprobierte, an, ging es weiter über Heilsteine, Wahrsagerbesuche, Familienaufstellungen, Reiki, Kartenlegen, Meditationen bis hin zu Seminarbesuchen. Am Ende ist sie in der Annahme eine berufliche Weiterbildung zu machen in einer Sekte gelandet von der sie sich nicht mehr lösen konnte. Sie verließ die Familie und nahm sich etwa ein Jahr später aus Verzweiflung das Leben."

Dies und mehr schreibt Joachim Huessner im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin. Er wünscht sich einen besseren Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten. Wer Huessners Anliegen unterstützen möchte, kann <hier> eine Stimme für ihn abgeben und einen Kommentar hinterlassen. Meine Stimme hat der Mann schon. Momentan hat der Vorschlag 1624 Stimmen und 74 Kommentare, das ist weit mehr als alle Anti-Mobilfunk-Vorschläge zusammen, und dies zeigt mMn, dass Handlungsbedarf besteht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Weiterbildung, Elektrosmog-Schutzprodukte, Firlefanz, RayGuard, Zukunftsdialog


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum