DF =Argumentation aus der Pseudowissenschaft / Esoterik (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 17.03.2012, 11:16 (vor 3062 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 17.03.2012, 11:48

"0,98 Hz entspricht etwa der menschlichen Herzschlagrate, die 17,6 Hz der Endgeräte liegen im Bereich der Beta-Wellen des Gehirns und die 70,6 Hz der Sender bewegen sich im Bereich der elektrischen Muskelaktivität."

Diese Vorstellung, daß die Pulsrate von Funkwellen irgendwas in einem Organismus bewirkt, hat ihren Ursprung in dem Umfeld der "Heilpraktiker", welche sich mit esoterischem Gedankengut wie Radiästhesie und Radionik beschäftigen.

Wikipedia: Als Erdstrahlung oder Erdstrahlen werden in der Radiästhesie Phänomene bezeichnet, die verschiedene Auswirkungen auf die Gesundheit haben sollen.

Wikipedia: Der Begriff „Radionik“ bezieht sich auf die Annahme, dass der menschliche Organismus auf Radiowellen reagiert, die Träger aufmodulierter „Heilinformationen“ sein können.....
...Skeptiker stufen die Ansichten der Radionik-Anhänger weitestgehend als Esoterik, die angeblichen Behandlungserfolge als Quacksalberei oder auch nur als einfachen Schwindel ein....
...Anwendung findet sie vor allem in Naturheilpraxen und in der ganzheitlichen Lebensberatung.

Beides sind Gedankenmodelle, sind dem Gebiet der Esoterik zuzuordnen, d.h. sind mehr eine Glaubensfrage als Wissenschaft.

So war es schließlich auch ein Verein von Wünschelrutengehern, der Gründung des IBN mit initiiert hat, da man festgestellt hat, daß die moderne Menschheit nicht mehr an Erdstrahlen glauben will und "Elektrsmog" sich mit modernen elektronsichen Hilfsmitteln (Radios) so wunderbar "reproduzierbar" messen läßt, ganz im Gegensatz zu Erdstrahlen.

Mit "Heilpraxis" und "Radionik" erstreiten nicht wenige der Wortfüher in der Mobilfunk-Kritikerszene ihr Einkommen oder zumindest ein Zubrot (z.B. U.Warnke, Sigi von der Bürgerwelle, Herr L. von Klitzing...).

Letzendlich bleibt aber festzuhalten, daß es kein physikalisches Wirkmodell gibt, welches eine "Demodulation" der aufgeprägten niederfrequenten Information gepulster hochfrequenter Radiowellen plausibel erschienen läßt, da biologisches Zellen überhaupt nicht auf Hochfrequenzstrahlung geringer Intensität reagieren und somit auch nicht die "An/Aus" Information (Pulsung) feststellen können.

Wissenschaftlich konnte eine (schwache) Auswirkung der Pulsung nur bei sehr hohen Feldintensitäten nachgewiesen werden,wie sie im Alltag nur bei der unmittelbaren Handynutzung am Ohr vorkommen können.

K

Tags:
Warnke, Klitzing, Radionik, Rutengeher, Radiästhesie, Pseudowissenschaft, Wünschelruten, Quacksalberei, Glaubensfrage, Erdstrahlung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum