BUND: 11. Mainzer Umwelt- und Mobilfunksmyposium (Allgemein)

AnKa, Samstag, 03.03.2012, 00:10 (vor 3160 Tagen) @ Gast

Diese Herausforderung hat sich der BUND gestellt und in 2011 ein Konzept zur ganzheitlichen Themenerweiterung erarbeitet, das jetzt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Das klingt aber nicht so wahnsinnig neu nach "erstmals der Öffentlichkeit präsentiert": Strahlung, Chemie, Biologie. Als ob diese vermuteten Gesundheitseinflüsse nicht sowieso schon seit Jahren diskutiert würden.

Der wirkliche Grund für die "Neuausrichtung" dürfte banaler sein:

Mit einem alleine auf das Monothema "Mobilfunk" getrimmten "Symposium" war man beim BUND drauf und dran, unter dem "Schutzschirm" der geschäftstüchtigen Baubiologenfreunde begraben zu werden - und das bei fallender Besuchertendenz.

Da muss jetzt einfach mal ein neuer Dreh rein. Sonst bleiben in zwei, drei Jahren nur noch ein paar letzte standhafte Sendemastengriesgrame als Besucher übrig.

Was den Titel anbelangt, kommt das neue Konzept aber noch ein bißchen holprig daher. Hierin "Umwelt" und "Mobilfunk" gleichberechtigt nebeneinander auf eine Ebene zu stellen, das hat noch nicht die rechte Balance. Es klingt ein bißchen wie "Landwirtschafts- und Zwiebelsymposium", oder "Kraftfahrzeug- und Streusalzsymposium".

Es würde als völlig genügen, die Veranstaltung "Umweltsymposium" zu nennen.

(Wie bitte? "Umweltsymposien", die gibt's anderswo auch schon? Die gibt's sogar wie Sand am Meer? Ach so.)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Baubiologe, Esoterik, Scharlatan, Rutengeher, Geopathologie, Curry-Gitter, Laienorganisation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum