Teure Elektrosensible: bis zu 14-mal höhere Behandlungskosten (Elektrosensibilität)

KlaKla, Samstag, 25.02.2012, 10:21 (vor 2888 Tagen) @ H. Lamarr

A. Die sogenannte Mainzer-Studie

Es wurden 130 elektrosensible Personen im Vergleich zu 101 Kontrollen untersucht. Erfasst wurden die psychiatrische und somatische Komorbidität sowie klinisch-chemische, toxikologische und immunologische Laborparameter. Die vorliegenden Daten zu den Begleitfaktoren legen kein einheitliches Erklärungsmodell zur Erklärung des Phänomens der Elektrosensibilität nahe. Dies gilt auch für das in Betroffenenkreisen vielfach favorisierte umweltmedizinische Erklärungsmodell. Auch ließ sich die Hypothese, dass fehlgedeutete somatische Erkrankungen einen großen Teil der Beschwerden erklären, nicht erhärten, obwohl Elektrosensible im Durchschnitt mehr Erkrankungen in der Anamnese angeben als Kontrollen. Ein großer Teil der Betroffenen macht in Erhebungsinstrumenten Angaben, die für Individuen typisch sind, die an somatoformen Störungen leiden. ...

Dazu gibt es hier noch weiter Diskussionen

Psychiatrische Begleiterkrankungen
Psychosomatik
Sekundäre Krankheitsgewinner boykottieren Heilung

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum