Miesbach : Schlechtreden der deutschen Landwirtschaft (Allgemein)

AnKa, Sonntag, 15.01.2012, 20:44 (vor 2800 Tagen) @ H. Lamarr

Ich habe einen ehemaligen Lehrstuhlinhaber für Nachrichtentechnik an der TU-München um seine Meinung dazu gefragt, er hat es jedoch rundweg abgelehnt, diese Behauptung des Physikers Schorpp zu kommentieren, es war ihm einfach zu blöd.

Im rechten Schweizer Alarmforum Gigaherz.ch sind sie, wie zu erwarten, schon wieder heftig damit beschäftigt, den Lesern ihre alten Geschichten von den verkrüppelten Tieren auf den Bauernhöfen aufzutischen.

Und doch hat diese Veranstaltung in Miesbach Zündstoff.

Wenn das nämlich alles stimmte, was da alles zu einer verquasten Ekel-Geschichte zusammenkonstruiert wird (verkrüppelte Rinder und Schweine, totgeborene Tiere, unerklärlich kranke Tierbestände auf den Höfen, Genveränderungen - alles wegen Mobilfunk) - dann stehen doch wohl die landwirtschaftlichen Produkte solcher Höfe in Frage. Da müssten dann doch wohl die zuständigen Ämter und Veterinärmediziner einschreiten und diese Höfe schliessen, weil die Produktion auf solchen betroffenen Höfen unsicher ist.

Kann es den Bauern und den Bauernverbänden recht sein, wenn Verschwörungstheoretiker als "Experten" getarnt durch die Hintertür hereinkommen, um die Bauern für ihre willkürlich konstruierten Darstellungen einzunehmen?

Es läuft ja in der Konsequenz auf das Schlechtreden deutscher Bauernhöfe hinaus. Mit an den Haaren herbeigezerrten Argumenten. Der eine oder andere Bauer lässt sich von solchen Einflüsterern für deren Propaganda einspannen - und merkt gar nicht, dass er auf dem eigenen Ast sägt, auf dem er sitzt.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum