Wissenschaftlichkeit und Bienenstudien (Forschung)

Kuddel, Sonntag, 22.05.2011, 20:48 (vor 3119 Tagen) @ Capricorn

Also sehen Sie immerhin einen ernst zu nehmenden Hinweis für einen Zusammenhang zwischen CCD und starken Funkfeldern. Demnach ist nach Ihren eigenen Aussagen Favres Studie nicht die Erste/Einzige. :wink:

Einem Mobiltelefon-Nutzer billigen die Grenzwerte eine mehr als 200 fach höhere Belastung zu, als bei der Exposition durch die Basisstation erlaubt ist.

Einzig wenn die Bienen sich direkt auf die Mobilfunk-Basisstations-Sendeantennen setzen würden, wären Sie auch nur annähernd ähnlich hohen Leistungsflußdichten ausgesetzt, wie in dem Versuch der Uni Landau.
In 300 Metern Entferung zu einem Mobilfunkmast (innerhalb der Hauptkeule) ist die "Belastung" bereits um mehr als 1-Millionen-fach geringer, als in unmittelbarer Nähe der Antenne.

Diese Tatsache kann man nicht einfach ignorieren, indem man die Studienergebnisse solcher Versuche auf das "Freiland" überträgt.

Auch diese Bienenstudie aus Landau hat bestimmte Confounder in Kauf genommen ,z.B. den Einfluß niederfrequenter, gepulster Magnetfelder, um den Aufwand für das Studiendesign gering zu halten.

Tags:
Confounder


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum