von Jakobs Rechentricks mittels Antennegewinnen (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 23.04.2011, 19:25 (vor 4240 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 23.04.2011, 19:46

Spatenpauli verschweigt ganz bewusst, dass es sich bei den zahlreichen Mobilfunksendern in der Altstadt von Bern um private Inhaus-Versorgungen mit Sendeleistungen unter 6 Watt ERP handelt.
Typische Sendeleistung einer konzessionierten Aussenantenne=1500Watt ERP pro Sektor. Das kann jedermann, der nicht auf Spatenpaulis Mobbing hereinfällt, mühelos selber unter www.funksender.ch selber nachschauen.

Jakob versucht sich herauszuwinden, indem er Dach-Basisstationen über den Antennengewinn großrechnet und Mikrobasisstationen kleinrechnet.
=> Das ist in diesem konkreten Fall reine Augenwischerei.
Was ist denn der Grund, warum man Mikrozellen einsetzt ?
=> Um eine bessere Versorgung in tiefen Häuserschluchten und Gebäuden sicherzustellen.

Die Equivalent Radiated Power (ERP) ist im Wesentlichen eine reine Rechengröße zur Abschätzung der Freiraumausbreitung. (ERP=Sendeleistung mal Antennengewinn)
In Großstädten gibt es aufgrund der dichten Bebauung keine Freiraumausbreitung.

Für die Innenraumversorgung kommt es hauptsächlich darauf an, wieviel "reale" Sendeleistung pro Fläche aufgewendet wird.
Für die Versorgung in Gebäuden in Großstädten (untere Stockwerke) ist ein hoher Antennengewinn kontraproduktiv, denn ab Überschreitung eines bestimmten Antennengewinns verschlechteret sich die Innenraum-Versorgung, um die es hier schließlich geht.

Eine Basissation auf Hausdach strahlt physikalisch ca 10..50 Watt Leistung pro Sektor ab und über die Bündelung der Antenne (welche sich im Gewinn ausdrückt) wird diese Energie auf eine Fläche von 10..50 Quadratkilometern über die Hausdächer verteilt.
Das macht grob geschätzt ca 1W pro Quadratkilometer. Da aber insbesondere in dichtbesiedelten Großstädten die Leistung "von oben" kommt, muß sie sich durch viele Stockwerke über viele Reflexionen bis ins Erdgeschoss "durchkämpfen" so daß dort entsprechend wenig ankommt.

Die Sendeleistung von Mikrozellen (bis 6 Watt ERP) beträgt "nur" ca 0,1..2 Watt (das ist immer noch ein Vielfaches einer DECT Basis !), entsprechend beträgt der Versorgungsradius (indoor) mehrere hundert Meter.
Man kommt ebenfalls auf überschlägig 1W pro Quadratkilometer Fläche.
Aber Mikrozellen sind viel tiefer in den Straßenschluchten installiert. Sie dringen daher viel tiefer in Gebäude ein (insbesondere Erdgeschoss / Keller / 1 Etage) und die Funkwellen breiten sich überwiegend entlang von Häuserschluchten und Gängen aus..

Mithin ist die Erdgeschoss-Immission der von Jakob über die Kunstgröße ERP "kleingerechneten" Mikrobasisstationen unter Umständen deutlich höher, als jene der von ihm über den ERP "großgerechneten" Basisstationen auf dem Hausdach.

Tags:
, Indoor, Immission, Mikrozellen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum