BfS & IZgMF fallen auf Trojanische Pferde herein (Forschung)

Sektor3, Montag, 28.02.2011, 16:07 (vor 3212 Tagen) @ H. Lamarr

...Es ist daher davon auszugehen, daß mögliche Strangbrüche, die auch durch nicht-ionisierende Strahlung wie hochfrequente elektromagnetische Felder ausgelöst werden...

MMn sind trojanische Pferde ein immer wieder auftauchender Trick der EMF-Gefahrenfinder. Sie warten mit Aussagen auf, die scheinbar ins Konzept ihrer Gegner passen (hier: kein Schadensnachweis) und schmuggeln dabei ihre faulen Eier in die Diskussion (hier: DNA-Strangbrüche werden durch nichtionisierende Strahlung ausgelöst).

Ich verstehe Ihren Einwand und er ist grundsätzlich auch plausibel. ...
...
Bei allen anderen, setze ich Ihre Fertigkeiten in semantischen Textanalysen nicht zwingend voraus, so dass auch eine sprachliche Unzulänglichkeit der Autorin der Doktorarbeit bei mir noch nicht endgültig vom Tisch ist, zumal in dem Textauszug oben doch auch Passagen sind, die eher Prof. Adlkofer als "faule Eier" empfinden muss. Ich gebe jedoch zu, dass die Häufung sprachlicher Unschärfen in der Mobilfunkdebatte eine auffällige Konzentration zeigt.

Was zählt (oder besser zählen sollte), sind die Fakten und nicht die Interpretation.

Wenn Tauber (angeblich) feststellt, dass Mobilfunkstrahlung zu vergleichbaren Comet Assay Reaktionen führt wie Röntgenstrahlung von 0,5 Gy (Sektor3: wie Atombombe in einigen km Entfernung, Dr. Schorpp: wie 1000 Röntgenaufnahmen) dann sind das (angebliche) Fakten.

Wenn Prof. A. das dann interpretiert (biologische Auswirkung unklar; Vergleich mit Röntgenaufnahmen hinkt), so ist das eine Meinung, der man zustimmt oder nicht, die aber im Vergleich zu den (angeblichen) Fakten praktisch keine Bedeutung hat.

Wenn sich IZgMF-Diskutanten (Laien) von der Interpretation ins Bockshorn jagen lassen, so ist das eine Sache. Schlimm wird es, wenn Institutionen wie das BfS das Gleiche tun (BfS: wir stimmen Prof. As Interpretation zu, reagieren aber nicht auf die präsentierten Fakten). Oder haben die dortigen Forscher in ihren Grundlagenseminaren über wissenschaftliches Arbeiten nicht aufgepasst?

Ganz schlimm finde ich, wenn Doktoranden ungeprüft bahnbrechende Behauptungen aufstellen dürfen, wie die Behauptung, dass hochfrequente elektromagnetische Felder DNA-Strangbrüche auslösen würden. Damit kann man einen wissenschaftlichen Niveau-Limbo selbst gegen einen Herrn zu G. locker gewinnen.

Tags:
DNA, Trojaner, Strangbrüche, Röntgen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum