Der blanke Bürger für Hohn (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 04.11.2010, 22:40 (vor 3529 Tagen)

Sie nennen sich Bürger für Hohn und "informieren" die Bürger von Hohn, dass es der blanke Hohn ist. Ich habe in der EMF-Debatte schon viel Desinformation erlebt, bei den "Bürgern für Hohn" kann einem aber schon die Spucke wegbleiben. Nur ein kleines Beispiel mag auf der verlinkte Seite der Text der GdP sein (Gewerkschaft der Polizei):

"Konrad Freiberg, GdP-Bundesvorsitzender: „Nach den der GdP von ihrer englischen Partnerorganisation 'Police Federation of England and Wales' zur Verfügung gestellten Informationen wird zunehmend wahrscheinlicher, dass das in England bereits eingeführte - auf dem TETRA-System basierende - Funk-System gesundheitliche Risiken beinhaltet."

Der Text ist echt, "geklaut" von der Website der GdP. Die "Bürger für Hohn" unterschlagen jedoch eiskalt: Freiberg hat dies vor mehr als acht Jahren gesagt, also zu einer Zeit, als man hierzulande Tetra erst buchstabieren lernen musste. Inzwischen ist der Kenntnisstand ein anderer und Deutschland bekommt das größte Tetra-Netz der Welt. Inzwischen gibt es auch Studien, die der künstlich entfachten Tetra-Hysterie, gar nicht gut tun. Eine Langzeitstudie ist derzeit in Arbeit und auch das BfS bietet seriöse aktuelle Informationen zu Tetra.

Es ließen sich noch viele andere Beispiele auf der gruseligen Website der "Bürger für Hohn" nennen, die falsche, veraltete, falsch verstandene, dramatisierte oder auch nur aus trüben Quellen gefischte "Information" betreffen, dort läuft soviel schief, dass man nicht weiß, wo anfangen, bevor es einem schlecht wird. Den Unterschied zwischen Handteil und Sendemast hat dort sowieso keiner begriffen.

Die Vorsitzende ist eine Diplom-Ingenieurin, auf welchem Gebiet konnte ich nicht feststellen. Aber: Dipl.- Ing. Sylke Wegener wurde von Dr. Arno Heinen im Jahr 2005 zur Expertin für die wissenschaftliche Stimmfrequenzanalyse ausgebildet und befasst sich seit dem mit der Wirkung niederfrequenter Wellen auf den menschlichen Organismus. Aha, ja dann ... Eine eigene geschäftliche Website - wen wundert's noch - hat Frau Wegener auch.

Was macht man jetzt mit so einer schrillen Truppe, deren Sachverstand sich offenkundig jenseits aller Funktechnik befindet und die mit ihrem Müll auf den ohnehin schon hohen Müllberg an Fehlinformation noch ein paar Schäufelchen drauflegen? Wieso darf jeder - ich sag's mal auf bayerisch - "Depp" seine Desinformation ungestraft ins Netz stellen und dann auch noch so tun, als würde er die Interessen der Bürger vertreten?! Das ist nicht mehr mit Meinungsfreiheit zu erklären, da muss etwas anderes im Busch sein.

Des Rätsels Lösung ist einfach. Die "Bürger für Hohn" sind nämlich, auch wenn der Auftritt so aussieht, keine Bürgerinitiative, sondern ...

"Wir, die Bürger für Hohn, sind den anderen Parteien voraus, weil wir als Erste zur Kommunalwahl programmatisches vorlegen können. Wir haben gesellschaftliche Visionen und sind in der Lage, sie schnell und klar zu formulieren und umzusetzen."

Kommunalpolitischer Profilierungsversuch über Tetra also. Nett, endlich mal was Neues. Danke, Frau Dipl.-Ing. Sylke Wegener, für die mMn schonungslos schlecht gemachte Website der "Bürger für Hohn". Mehr Abschreckung für Vernünftige geht nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Profiteur, Meinungsfreiheit, Trick, Gewerkschaft der Polizei, TETRA., Schein BI


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum