"Bürger für Hohn" - kann denn Esoterik Sünde sein? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.11.2010, 21:41 (vor 4075 Tagen) @ H. Lamarr

Den Ausführungen von "Kuddel" und "Roger" ist nicht mehr viel hinzuzufügen ...

Generell möchte ich der Wählergemeinschaft ins Stammbuch schreiben: Was die "Bürger für Hohn" auf ihrer Website an Stories und Geschichten gegen Tetra ins Feld führen (vieles davon aus UK) bezieht sich samt und sonders auf die Endgeräte der Polizisten (Handys). Damit gegen Tetra-Sendemasten zu argumentieren ist nur eins: falsch. Verstehen Sie? Es ist falsch, unabhängig vom Wahrheitsgehalt Ihrer Stories und Geschichten, weil Polizisten bei Tetra-Endgeräten bis zu 10 W/kg Teilkörper-SAR (Huuuch, was das denn?) aushalten müssen, jeder brave Bürger - egal ob in Hohn oder woanders - dagegen nur allerhöchstens am ganzen Körper 0,08 W/kg von einem Tetra-Sendemasten abbekommt, im Alltag um Größenordnungen weniger. Eine Tetra-Funke belastet einen Polizisten also bis zu 125-mal stärker als ein Tetra-Sendemast einen Anwohner, und selbst das nur, wenn der unmittelbar vor den Antennen im Hauptstrahl steht (am Rand des Sicherheitsabstands)!

Also, was zum Teufel beklagt ihr da eigentlich so hingebungsvoll, ihr wisst doch nicht, wovon ihr da redet!? Ihr warnt vor Felsbrocken, wo nur Sand rieselt.

... Erdrotationsfrequenz ...

Wollen Sie uns jetzt auch noch den natürlichen Tag-Nacht-Wechsel madig machen? Mit T = 86'400 s und f = 1/T ergeben sich 0,00001157407 Hz, was ist an denen denn so brisant? Stopp, Ich weiß es! Würde man den Wert um den bescheidenen Faktor 30 erhöhen auf 0,00034722 Hz, hätten alle Frauen ein großes Problem mit der Periode und alle Männer wären steinreich, weil täglich ein Monatsgehalt käme.

Von Menschenhand geschaffene EM-Wellen sind in ihrer Intensität selbst 15 km vom Mast entfernt immer noch stärker, als die natürlichen EM-Wellen ...

Diese Aussage ist dilettantisch, die Feldintensität in 15 km Abstand hängt von der Sendeleistung ab, ich kann Ihnen gerne einmal demonstrieren, dass Sie in 15 km von mir erzeugte "EM-Wellen" nicht mehr messen können, so schwach sind diese dort.

... und haben nur dann positive Wirkungen auf uns, wenn sie den natürlichen Schwingungen entsprechen.

Wenn ich an die mit den Wellen rauf und runter gehenden Köpfe von Schwimmern im Meer denke, dann ist die positive Wirkung der natürlichen Schwingung extrem stark, eigentlich sogar überlebenswichtig ;-).

Eine EM-Schwingung in der Schwingung der Schumann-Resonanz-Frequenz (150 Mhz) ...

Ach, schauen Sie doch bitte nochmal bei Wikipedia nach, was dort über die extrem niederfrequenten Schumann-Resonanzen zu lesen ist, passt nun so ganz & gar nicht zu Ihren 150 MHz. Sollten Sie allerdings einen quantenparametrischen Dispersionseffekt im Hyperraum im Sinn haben, dann muss ich passen, davon verstehe ich nichts.

***** Ende E-Mail-Text *****

Ich frage mich jetzt ernsthaft, ob es möglich ist, dass jemand mit einer derartigen Affinität zu esoterischem und pseudowissenschaftlichem Gebrabbel - die Voraussetzung dazu muss eine den Verstand übertrumpfende Leichtgläubigkeit gepaart mit unterentwickelter Selbstkritik sein - ob also so jemand trotzdem auf kommunalpolitischer Ebene verantwortungsvoll politische Entscheidungsprozesse mitgestalten kann. Aus dem Bauch heraus meine ich, dass dies nicht funktionieren kann, weil die Person, der Leichtgläubigkeit wegen, von Interessengruppen wie eine Billardkugel hin- und her gerollt wird. Gibt es Beispiele für anerkannt verantwortungsvoll handelnden Menschen, die sich als Esoterikfans geoutet haben?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Esoterik, TETRA, Hauptstrahl, Pseudowissenschaft, Geheimlehren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum