Mal wieder eine grobe Fälschung durch KI-Mitglied (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 28.03.2010, 16:04 (vor 3753 Tagen)
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 28.03.2010, 16:29

Ein unter Kritikern bekannter Arzt aus München (Mitglied der Kompetenzinitiative, Buchautor und Ersteller von Gutachten für Gerichtsprozesse) referiert hier über die angebliche Gefährlichkeit von Tetra.

In dem Pamphlet wimmelt es mengenweise von "Wissenschaftszitaten".

An folgendem Beispiel sei dokumentiert, wie dabei gefälscht wird:

Die digitale Taktung von 17,6 Hz nimmt Einfluss auf jeden von uns! So konnten international höchst renommierte US-Forscher wie z.B. Prof. W.R. Adey und S. Bawin, C.F. Blackman, J.L.Schwartz u. a. bereits ab den 70 Jahren des vorigen Jahrhunderts in international stark beachteten Laborversuchen mit Küken- und Katzen-Hirnpräparaten nachweisen, dass niederfrequent modullierte Hochfrequenzen, wie sie auch beim TETRA-System vorliegen, (Trägerwelle um 390 MHz, digitale Pulsung am Handgerät 17,6 Hz), bereits bei niedrigsten Strahlenintensitäten von 3 nW/cm² zu einem deutlichen Ausstrom von Kalzium-Ionen aus den Hirnzellen führte.

Diese "Argument" wird von dem "Inverkehrbringer" auch an anderen Stelle angeführt, z.B. hier auf einer Seite der Kompetenzinitiative über "Die gesundheitlichen Mobilfunkrisiken":

Breits in den 70iger Jahren des vorigen Jh. fanden der hochrenommierte NASA-Forscher Prof. W. R. Adey und seine Kollegin Prof. Bawin, dass bereits unter minimalsten Leistungsflussdichten von niederfrequent getakteten HF (zwischen 6 und 16 Hz) die Nervenzellen in tierischen Gehirnzellpräparaten mit vermehrtem Ausstrom von Kalzium-Ionen reagierten.

Die "niedrige Strahlenintensität" kam mir äußerst "spanisch" vor, und so habe ich mich auf die Suche nach dem Original von "Adey / Bawin" gemacht, welches in Kurzform hier zu finden ist und in welcher folgende Expositionsparameter angegeben sind:

Leistungsflussdichte: 3 mW/cm² (=> das entspricht 30 W/m² !!!)
elektrische Feldstärke: 106 V/m (in Luft)
elektrische Feldstärke: 33 V/m Mittelwert (im Gehirn)
SAR: 0,29 W/kg Mittelwert (im Gehirn)

Ich finde das ist ein starkes Stück, wie Dr. S., Mitglied der "Kompetenzinitative", Expositionsparameter bei von ihm zitierten Studienergebnissen mal eben um Faktor 1 Millionen fälscht und dann frecherweise von "besonders niedrigen Strahlungsintensitäten" und "minimalsten Leistungsflußdichten" schreibt...

K

Tags:
Fälschung, Desinformation, Kompetenzinitiative, Scheiner, Falschmeldung, Ko-Ini, Irreführung, Pamphlet, Gewerkschaft der Polizei, Amateurwissenschaft, Kalzium, Blackman


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum