Hennen-Berichterstattung - Over und Aus (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.03.2009, 22:08 (vor 5057 Tagen) @ Alexander Lerchl

Lokale Reporter werden gegenüber den verrückten Aufführungen der Sendemastenkämpfer wacher. Ich glaube, da hat sich etwas zum Positiven hin verändert.

Stimmt. Siehe auch einen Bericht zum Thema Hennen von heute.

Stimmt, fürchte ich, aber nur dann, wenn ein Professor mit breitem Scheitel und Backenbart referiert. Stimmt nicht, wenn ein Sigi Zwerenz, eine Dr. Waldmann-Selsam ein Dr. Karl Richter oder einer der vielen Sendemastengegner-Autodidakten die Marschrichtung vorgibt. Unabhängig davon lässt sich mMn die Akte "Krebsstudie Hennen" nun ganz ohne mulmiges Gefühl im Bauch schließen, mit dieser Studie haben sich die beiden Autoren einen Bärendienst erwiesen. Beim ursprünglichen Diskussionsstrang zu dieser Studie werde ich jetzt noch schnell die Stellungnahme von Dr. Eger einstellen, dann isses gut.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hennen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum