Tendenziöses Baubiologenfernsehen ▼ (Allgemein)

Doris @, Mittwoch, 10.12.2008, 23:41 (vor 4094 Tagen) @ Kuddel
bearbeitet von Doris, Donnerstag, 11.12.2008, 00:20

Von welchen Siemens-DECT-Modellen reden Sie, es sind doch hoffentlich nicht neuere Geräte?

Glaube nicht, wenn man bei OnlineShops schaut, sind die betroffenen Geräte (A160) wohl ältere Modelle aus der Geiz ist Geil Preislage (unter 30 Euro)

Auf der Seite des Baubiologen Joachim Weise ist aufgelistet, welche strahlungsarme Telefone komplett abschalten. Da ist auch das von spatenpauli erwähnte Siemens C385 vertreten.
Immerhin widmet Joachim Weise dem Mobilteil am Ohr die Einleitung seiner Ausführungen, was positiv zu werten ist.

Für Virnich ist selbst die Absenkung eines anderen Gerätes auf 0,1 % =1/1000 noch "viel zu viel Strahlung". Woher nimmt er die Expertise das zu beurteilen ?

Da gibt es eine Auflistung des Baubiologen Maes, auf der all die Studien aufgeführt sind, die bei XXX µW/m² Effekte gefunden haben und darauf beziehen sich wohl die Baubiologen und auch die Mobilfunkkritiker. Dieses Papier erhält man quasi im "Grundlagenpaket", wenn man Mobilfunkkritiker wird. Da kommen auch die Aussagen her über die "Gesundheitsschäden" bei nur ganz wenigen Mikrowatt. Interessant wäre es sicherlich, sich diese Studien mal genauer anzuschauen, ob das so stimmt, was da steht. Das wäre so eine Arbeit für die Zeit "zwischen den Jahren". Da steht auch ein bisschen was drin, wie die baubiologischen Werte begründet sind.

Am Anfang der Sendung behaupten die Autoren/Baubiologen, CT1 Telefone seien "Strahlungsarm". In der ganzen Sendung geht es nur um die Strahlung der Basisstationen, von ungeregelten oder geregelten Mobilteilen ist keine Rede.

Wer als Mobilfunkkritiker anfängt, so war es zumindest zu meiner Zeit und ich denke, heute ist es nicht viel anders, dessen Blickrichtung wird von Anfang an auf die "passive" Dauerbestrahlung gelenkt. Sendemasten, DECT- und WLAN Bestrahlung durch Nachbarn usw. Es ging und geht vorwiegend immer um nicht selbst gewählte sondern aufgezwungene Risiken. Und auch in anderen Lebensbereichen ist oft zu beobachten, dass Menschen sich wirklich mehr an - wenn auch oft kleineren - aufgezwungenen Risiken stören, während die selbst eingegangenen Risiken oft größer sind, aber nicht so hoch bewertet werden. Das Schimpfen auf andere ist natürlich auch nicht so schwer, wie selber konsequent zu sein und auf was zu verzichten. Und für die Baubiologen ist es ein lohnenderes Geschäft Fremdeinwirkungen abzuschirmen als zu raten, weniger zu telefonieren.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=27038

Tags:
Risiko, Virnich, Maes, Marktwirtschaft, Weise


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum