Orgon und Wilhelm Reich (Allgemein)

AnKa, Donnerstag, 18.09.2008, 00:35 (vor 5755 Tagen) @ amuenchner
bearbeitet von AnKa, Donnerstag, 18.09.2008, 00:58

das Material hat den Namen Orgonit. Ich habe das nicht erwähnt, da ich keine evtl. unerlaubte Werbung betreiben möchte. Orgonit kann man kaufen oder selbst herstellen. Es ist eine bestimmte Anordnung aus organischen und anorganischen Elementen, nebst Metallen und besonderen Steinsorten - z.B. Bergkristalle.

Esoteriker entwickeln auf ihre, den Esoterikern eigene, Weise die "Orgonomie" des deutschen Psychoanalytik-Arztes Wilhelm Reich weiter, wie es diesem wohl sicher nicht beliebt hätte.

Die Herkunft der Bezeichnung "Orgonit" lässt sich wahrscheinlich vor diesem Hintergrund erklären:

Wilhelm Reich behauptete in den 40er Jahren die Existenz einer "primordialen Lebensenergie", die er "Orgon" nannte. Weil es in seinen früheren Forschungen seit den 1920ern um Sexualität und menschliche Nähe gegangen ist, ist seine Arbeit, die anfangs lupenrein psychoanalytisch in der Tradition Freuds gestanden hat, immer ein Faszinosum gewesen: Ein Quell der Inspiration für Forscher, für Streithähne wie auch für Spinner.

Reich fixierte sich als älter gewordener Forscher in den 40ern, 50ern auf seine "Lebensenergie"-Idee und wollte diese Energie als "Orgon" sicht- und fühlbar in der Atmosphäre nachgewiesen haben. Wahrscheinlich hatte diese Idee psychotische Züge. Reich ist ein durch die Nazis wie auch durch die gegenüber den Nazis letztlich kuschende Psychoanalytiker-Vereinigung vertriebener jüdischstämmiger Forscher gewesen, der für sein anerkennenswertes Werk um Sexualität, die "Funktion des Orgasmus" und seine Ansichten über den Krebs (den er als Folge reduzierten Lebendigseins betrachtete) zu seinen Lebzeiten keine nachhaltige Anerkennung erhalten hat. Am Ende hat man ihm in den USA einen Prozess an den Hals gehängt, der sogar zu einer Verbrennungsaktion seiner Bücher geführt hat.

Sexisten und Esoteriker mißinterpretieren Reichs Werk bis heute. In dieser Tradition ist der Quatsch mit dem "Orgonit" zu sehen. Eine "Anordnung aus organischen und anorganischen Elementen" stellt z.B. jede Geldbörse dar, in der Münzen vorhanden sind. Reich sprach allerdings vielmehr von einer Anordnung aus metallenen und nichtmetallenen (für ihn "organischen") Elementen, mit der sich der Lebensenergiefluss in eine bestimmte Richtung lenken und z.B. in einem "Orgonakkumulator" konzentrieren ließe, aber schon diesen Unterschied checkt ein heutiger Esoterik-Schwärmer nicht mehr richtig. Wenigstens ein bißchen Quellenstudium wäre da doch noch wünschenswert gewesen. In diesem Land ist die Bildung auf dem Hund.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Kristalle, Heilsteine, Elektrosmog-Schutzprodukte


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum