Cellphone Games (Allgemein)

Doris @, Samstag, 16.08.2008, 00:11 (vor 5793 Tagen)

Der vorliegende kritische Artikel von Melinda Wenner aus dem kanadischen Magazin "The Walrus" geht der Frage nach, ob hochfrequente Strahlung ein Krebsrisiko darstellt und greift die aktuelle Forschung zu diesem Thema auf.

Fundstelle: FGF Infoline 33/2008

Hier der Originalbeitrag (die automatische Übersetzung tut zwar weh, aber man kann doch einigermaßen grob den Inhalt erfassen.)

Auffallend ist, dass alles was momentan von Amerika kommt sich ausschließlich dem widmet, was hier bei unseren Kritikern eher nicht der Fall ist. Dem evtl. Gehirntumor durch Handynutzung.

Melinda Wenner stützt sich in ihrem Beitrag auf die Studie des Biochemikers Jerry Phillips, der im Auftrag von Motorola geforscht hat und unangebrachte Ergebnisse lieferte (sozusagen die amerikanische Version von Semm, v. Klitzing usw. )

Es geht wohl um diese Studie, die schon brisante Ergebnisse lieferte und zwar bei Befeldungen mit sehr geringen SAR-Werten. Die signifikanten DNA Schäden, die bei 24 µW/g festgestellt wurden, entspricht 0,024 W/kg.

Im anschließenden Kommentar von "Jan" sind ebenfalls Hinweise auf recht interessante Arbeiten enthalten.
Er verweist auf das EMF Handbuch des ECOLOG Institut, auf eine Studie von Seger et al und auf die offensichtlich einzige in vivo ! Studie von Gandhi die signifikante genetische Schäden bei Handynutzern festgestellt hat.

Tags:
EMF Portal, Motorola, Signifikanz, Gandhi, Phillips


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum