Verbraucherschützer müssen umdenken! (Allgemein)

Doris @, Mittwoch, 25.06.2008, 13:58 (vor 5209 Tagen) @ H. Lamarr

Ich denke, wir müssen da mal mit den "Verbraucherschützern" reden, damit die Verbraucherschützer werden. Reden meine ich in dem Sinne, dass die Leute dort überhaupt die Chance zum umdenken haben. Offensichtlich ist die Dominanz der BW-Parolen noch immer groß - und ich erkenne an diesem Vorfall, dass die Neuorientierung des IZgMF auch auf der Website selbst und nicht nur im Forum deutlicher erkennbar werden muss.

Aha, doch irgendwann mal so was wie eine Grundsanierung ;-)

Reden ist das eine, zuhören und umsetzen das andere. Ich mache mir die letzten Wochen sehr häufig die Mühe, Personen und Organisationen auf Missstände aufmerksam zu machen und verweise sie auf Beiträge bzw. Forumsdiskussionen hier. So, u.a. auch Frau Krause vom BUND. Resonanz bisher Null. Meine Erfahrung ist die, dass ich eher von einem Wissenschaftler oder einer wirklich seriösen Kritikerorganisation (wie ECOLOG) eine Antwort erhalte, als von einem Mobilfunkkritiker. Eigentlich müssten auch die Verbraucherschützer angeschrieben werden.

Zu Ihrer Aussage über die Dominanz der BW-Parolen möchte ich allerdings anmerken, dass Sigfried Zwerenz gesprächsbereiter (bzw. schreibbereiter)war und ist, wie manche andere und ich selber erkenne auch gewisse - sicherlich noch sehr feine - Veränderungen bei den Bürgerwellen News. So werden immerhin von dort, die Aktivitäten Ihrer Frau nicht ignoriert. Siegfried Zwerenz ist der erste der 1G Kritiker, der die BMW Umstellung über die Newsletter verbreitet.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum