Verbraucherschützer müssen umdenken! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 25.06.2008, 13:14 (vor 4956 Tagen) @ Doris

Die Verbraucherschützer ... scheinen sich einfach nicht umfassend zu informieren.

Wenn dann aber aus Fehleinschätzung der Situation heraus der Verbraucherschutz zur Verbrauchergefährdung wird, dann frage ich mich schon, woher die Schützer eigentlich Ihre Befähigung zu schützen beziehen und ob dies allein dem freien Spiel der Kräfte überlassen ist. Kurzum: Es darf nicht sein, dass der Verbraucherschutz einer Minderheit (ES) voll zu Lasten der Majorität geht (Handy-Nutzer). Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz.

Ich denke, wir müssen da mal mit den "Verbraucherschützern" reden, damit die Verbraucherschützer werden. Reden meine ich in dem Sinne, dass die Leute dort überhaupt die Chance zum umdenken haben. Offensichtlich ist die Dominanz der BW-Parolen noch immer groß - und ich erkenne an diesem Vorfall, dass die Neuorientierung des IZgMF auch auf der Website selbst und nicht nur im Forum deutlicher erkennbar werden muss.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kinder, Vorsorge, Blauer Engel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum