"Der Funkmast muss weg!" (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 02.05.2008, 08:54 (vor 5389 Tagen) @ Doris

Was wird momentan praktiziert, eher 1 oder 2?

Zu 1.) diese Möglichkeit werden die Mobilfunkkritiker ablehnen, die davon überzeugt sind, dass sie unter dem Elektrosmog schon akut leiden bzw. glauben, dass sie auf Dauer davon krank werden. Und die sind zahlenmäßig den anderen Kritikern überlegen.

zu 2) Die sich evtl. abzeichnenden Langzeitauswirkungen bei den Handynutzern müssen u.U. Maßnahmen nach sich ziehen, die den Nutzer mehr schützen muss. Um den Nutzer mehr zu schützen,müssten u.U. die Grenzwerte für die Handys gesenkt werden, was ein dichteres Netz bedeuten würde um so wenig wie möglich Belastung am Kopf zu haben. Dann könnten die Anhänger der Gruppe 1 nicht berücksichtigt werden.

zu 3) hier kommt m.E. neben den Nutzern und den Anwohnern eben noch die nicht zu unterschätzende Mobilfunkindustrie (Netzbetreiber und Handyhersteller) ins Spiel. Denen gegenüber wird sich die Politik erstrangig und aktuell auf jeden Fall verpflichtet fühlen auch aufgrund der Arbeitsplätze. Da eine Beeinträchtigung durch Elektrosmog (noch) nicht erwiesen, auch sehr diffus ist und als eher unwahrscheinlich gilt, ein Arbeitsplatzverlust aber eine konkrete Sache ist, werden und können sich die Politiker nicht gegen die Industrie stellen. Auch wenn ich mich nicht zu den Verschwörungstheoretikern zähle, stellt sich aber genau in dieser Situation für mich immer die Frage, ob dies vielleicht auch der Grund ist, warum die Elektrosensiblen und auch die Kritiker, die sich an die REgierungsverantwortlichen wenden, nicht gehört werden. Denn wenn man sich dieser Personengruppe annehmen würde, dann müsste man Nr. 3) wählen und sich somit gegen die Industrie stellen. Und das wird nur dann passieren, wenn eindeutige Beweise vorliegen, wie dies beim Rauchen geschehen.

So ähnlich sehe ich die Sache auch und das hat Folgen in der Mobilfunk Kritik.

Regierungsverantwortliche haben ES und Mobilfunk-Kritiker zugehört. Sie haben sogar Studien nach ihren Angaben ausgerichtet. Die Ergebnisse brachten nicht dass was sich die Kritiker erhofft haben und ich denke sie werden kein Ergebnis akzeptieren welches nicht ihre Hypothesen stützen. Nur wenn sie selbst aktiv werden und ihre Arbeit den wissenschaftlichen Bedingungen anpassen, hätten sie vielleicht noch eine Change. Unter den Kritikern gibt es doch Wissenschaftler und kluge Köpfe, Sie müssten nur mal zusammen arbeiten und/oder eine offene Grundsatzdebatte führen, wie man gedenkt mit dem Thema Mobilfunkkritik weiter zu verfahren.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verschwörungstheoretiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum