Dr. med. Eger und die Funktechnik (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 20.02.2008, 09:52 (vor 4308 Tagen)

Horst Eger, Facharzt für Allgemeinmedizin, erklärte die Auswirkungen, die insbesondere Mobilfunkstrahlung auf lebende Organismen hat. Dabei griff er auf eine Erkenntnis aus dem Jahr 1924 zurück: Um Rundfunksignale zu empfangen, sei keine große Drahtanlage notwendig. Die Signale könnten auch über Bäume empfangen werden, die wie Antennen wirken.
In Antennen verschieben sich die Elektronen etwas rauf und runter. Es entstehen kleine Strömchen>, erklärte Eger. Diese erzeugen Wärme. Das entscheidende Empfangsmaterial in den Bäumen sei das Wasser. Da die Menschen hauptsächlich aus Wasser bestehen, empfangen auch sie ständig die sie umgebenden Signale und setzen sie um. Mehr ...

Kommentar
Nach der Logik von Dr. med. Horst Eger könnte man auf Mobilfunkantennen verzichten, denn Bäume und Menschen funktionieren ja wie Antennen. Da fehlen mir die Worte und Dr. med. Eger verliert bei mir an Ansehen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Tiere, Eger, Baum, Rundfunk, Pfanzen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum