Richtige Stelle, BfS fragen (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 26.09.2007, 16:40 (vor 5611 Tagen) @ Doris
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 26.09.2007, 17:13

Da das BfS nicht von sich aus aktiv wird bzw, aktiv werden darf, müsste ich als Mobilfunkkritikerin aktiv werden, wenn es mir wichtig erscheint. Es handelt sich sozusagen um eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Ja, wie Infostände oder Infoveranstaltungen die BI's organisieren.

Dem Wort "Mobilfunkkritiker" haftet mittlerweile aber sehr viel Negatives an....

Ja richtig, und ich habe auch meinen Teil dazu beigetragen. Durch Flyer Verteilung und/oder Referenten Empfehlung.

Auszug aus einem Beitrag von Bernhard im Nachbarforum:
Manche wollen es nicht glauben: Die Schreckenserzähler mit ihrer imaginären Funkwellengefahr sind längst am Ende. Immer mehr Untersuchungen können nichts finden, Langzeiterfahrungen gehen fast über ein Jahrhundert und mittlerweile sind auch die sogenannten Elektrosensiblen als eingebildet Kranke durch zahlreiche wissenschaftliche Tests erkannt. Die Motive der Szene der Ängsteschürer liegen offen und deren Nerven vermutlich blank, weil ihnen die Felle davon schwimmen. Der Großteil der Bevölkerung nimmt sie nicht mehr wahr, höchstens wenn in der Umgebung eine besonders aktive Gruppe Schreckensbilder malt.

1. es ist doch nur eine persönliche Aussage von Bernhard und wie der tickt wissen wir doch.
2. er ist kein Entscheidungsträger aber er macht wie wir von seinem Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch.
3. so ganz Unrecht hat er auch nicht mit der Aussage: Die Motive der Szene der Ängsteschürer liegen offen ...
Sie selbst machen negative Erfahrungen obwohl Sie das Infoheft vom BfS als Aufklärungsmaterial zum Thema Mobilfunk verwenden. Das dem so ist, so sehe ich es, ist eine Konsequenz aus dem überzogenem Verhalten mancher Fundis.

Vielleicht sollte man eine schriftliche Anfrage beim BfS machen mit der Frage wie sie ihre Produkt welche vielleicht auch mit Steuermittel finanziert wurden an den Endverbraucher bringen will. Nur bereitstellen ist zu wenig und nur ein Telefongespräch wohl aus. :-(

Sie können sich auch vor die Grundschule stellen und den Kindern das Infoheft vom BfS direkt in die Hand geben. Oder wenn einer der langweiligen Elternabenden statt findet vor der Schule postieren und es den Eltern in die Hand geben. Das wäre eine unabhängige Aktion die jeder Mobilfunkgegner machen kann, so er will.
Das könnte man auch als eine Art Aktion des so genannten Aktionstag Risiko Mobilfunk 2008 ausbauen. :-D

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum