Vorsorgekonzept: Bürgermeister von Meßkirch zeigt Rückgrat (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 18.01.2020, 16:05 (vor 511 Tagen)

Am vergangenen Donnerstag trat der selbsternannte Mobilfunkexperte Dr. med. Wolf Bergmann in Meßkirch auf, um dort Besucher seiner Vortragsveranstaltung gegenüber Funkfeldern zu ängstigen. Meßkirch ist eine Kleinstadt im Landkreis Sigmaringen in Baden-Württemberg (Bevölkerung: rd. 8400) Der Südkurier berichtete (Auszüge):

Das Thema stößt auf großes Interesse.
[...]
Das Herz-Jesu-Heim war am Donnerstagabend brechend voll.
[...]
Schon zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn gab es keinen freien Platz mehr. Der Andrang war riesig [...]

Bei diesen Worten könnte man meinen, Bergmann trat vor einer Kulisse auf, die den Rolling Stones zur Ehre gereicht hätten. Erst ziemlich weit unten im Text des Artikels erfährt man, Bergmann sprach vor etwa 60 Besuchern.

Was der Mediziner vortrug ist bekannt und bedarf, weil laienhaftes Geschwätz, keiner weiteren Betrachtung.

Bemerkenswert ist hingegen die Reaktion von Arne Zwick, Bürgermeister von Meßkirch, auf die Ankündigung der lokalen Bürgerinitiative, Unterschriften für ein kommunales Mobilfunk-Vorsorgekonzept sammeln zu wollen. Zwick imponiert mit einer klarsichtigen Stellungnahme:

Ich halte von einem solchen Konzept gar nichts.
Die Stadt würde einen Plan erstellen lassen der keinerlei Verbindlichkeit besitzt und ordentlich Geld kostet", sagte Bürgermeister Arne Frick auf Anfrage gegenüber dem SÜDKURIER. "Solange die gesetzlichen Vorgaben von allen Beteiligten eingehalten werden, sollten wir uns über den Ausbau der Infrastruktur freuen, ansonsten verlieren wir den Anschluss und das will ja auch niemand wirklich haben.

Hintergrund
Dr. med. Wolf Bergmanns gegenwärtig 95 Fußabdrücke im IZgMF-Forum
Freudenstadt: 38 000 Euro in den Sand gesetzt
Diagnose-Funk scheitert mit Mobilfunkkonzept in Stuttgart
Erste Stadt trennt sich von ihrem Mobilfunk-Standortkonzept
Juni 2016: Mobilfunkkonzept Erkrath wird abgeschafft
Münchener Mobilfunk-Vorsorgemodell gescheitert
Stadt München gab Mobilfunk-Vorsorgemodell schon 2017 auf
Gescheiterte Mobilfunk-Standortkonzepte
Erlenbach gibt Mobilfunkkonzept von 2008 auf
Neuer Beleg für die Sinnleere von Mobilfunkkonzepten
Bewertung des LfU - Mobilfunk-Standortkonzepte

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Vorsorgekonzept, Vorsorgeplanung

Ihr Geschäft ist es Angst und Zweifel zu sähen

KlaKla, Samstag, 18.01.2020, 18:37 (vor 511 Tagen) @ H. Lamarr

Am vergangenen Donnerstag trat der selbsternannte Mobilfunkexperte Dr. med. Wolf Bergmann in Meßkirch auf, um dort Besucher seiner Vortragsveranstaltung gegenüber Funkfeldern zu ängstigen. Meßkirch ist eine Kleinstadt im Landkreis Sigmaringen in Baden-Württemberg (Bevölkerung: rd. 8400) Der Südkurier berichtete (Auszüge):

Was der Mediziner vortrug ist bekannt und bedarf, weil laienhaftes Geschwätz, keiner weiteren Betrachtung.

Mit altem Wein beeinduckt Bergmann die, die zu faul sind sich selbst zu informieren. Bequem und einfacher ist es sich informieren zu lassen. Damit geht man das Risiko ein, Blendern aufzusitzen. Wer nichts weiss, muss alles glauben. Fehlt nur noch eine Vorführung von "Dokumentar"-filme inkl. Werbung a la Scheidsteger/Moll, erfreut sich aktuell grosser Beliebtheit. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Seilschaft, Bergmann, Einflussnahme, Trittbrettfahrer, Scheidsteger, Vervielfältiger

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum