BUND, PANDORA, Diagnose-Funk, KOI: eine unheilige Allianz (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 18.11.2011, 16:43 (vor 2949 Tagen)

Neulich bekam ich einen flyer in die Hände, Titel "Mobilfunkstrahlung - ein besonderes Risiko für Kinder und Jugendliche". Verfasser (V.i.S.d.P.) Prof. Dr. K. Richter aus St.-Ingbert. Inhaltlich ist nicht viel Neues enthalten, das Altbekannte eben. Desinformation und Panikmache pur.

Mit einer Ausnahme (jedenfalls sehe ich einen solchen Schwachsinn zum ersten Mal): "Kinder zwischen 8 und 16 Jahren sollten Handys nur im Notfall benutzen und diese nicht in eingeschaltetem Zustand bei sich tragen."

Folgendes Szenario, wie es jeden Tag wahrscheinlich zig Mal vorkommt: In einer plötzlich auftretenden Notlage möchte ein/e Jugendliche/r möglichst schnell einen Notruf absetzen. Wenn frau/man dem Rat in diesem Flyer folgt, muss das Handy eingeschaltet und der PIN eingegeben werden, und dann muss sich das Handy einbuchen. Das kann alles zusammen schon mal eine Minute dauern. Wenn man/frau wegrennen muss und/oder den PIN nicht richtig eingibt, wird es heikel. Wollen die Herausgeber für die Folgen verantwortlich gemacht werden?

Interessant ist die Liste der Herausgeber dieses Flyers, als da sind: Die Vorstände der folgenden Organisationen und Stiftungen: BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), diagnose-funk, Kompetenzinitiative, PANDORA, Stiftung für Kinder und Stiftung Baubiologie-Architektur-Umweltmedizin (BAU).

Ob dem Vorstand des BUND klar ist, mit wem er sich da einließ?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Strategie, BUND, Kinder, Diagnose-Funk, Kompetenzdefizit, Bündnis, Notfallhandy, Flyer, Befangen, Allianz, Ko-Ini, Stiftung-Pandora, IBN, Knotenpunkt, Verbandsarbeit, Marionette, Cluedo, Absturz, Pakt

Willkommen im Club der Narren?

KlaKla, Freitag, 18.11.2011, 19:43 (vor 2949 Tagen) @ Alexander Lerchl

Interessant ist die Liste der Herausgeber dieses Flyers, als da sind: Die Vorstände der folgenden Organisationen und Stiftungen: BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), diagnose-funk, Kompetenzinitiative, PANDORA, Stiftung für Kinder und Stiftung Baubiologie-Architektur-Umweltmedizin (BAU).

[image]

Verantwortlich zeichnet der emeritierte Literaturprofessor Dr. Karl Richter, der an Elektrosensibilität leidet.

Ich würde sagen unser em. Literaturprofessor braucht eine Beschäftigung im Ruhestand. Und er sucht noch immer nach Anerkennung auf fach fremden Gebiet. Er scheint zu glauben, seine Meinung wird gewichtiger wenn er erwähnt, dass er in Kontakt mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg steht.

Meine Meinung: Richter, du bzw. deine Meinung wird dadurch nicht gewichtiger. Du machst dich nur zum Narren.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
EHS, Sendemastgegner, Rentner, Mietmaul, Geltungssucht, Silbergrauen, Heidelberg, Hobby, Ingbert

BUND, PANDORA, diagnose-funk, KOI: eine unheilige Allianz

Kuddel, Freitag, 18.11.2011, 21:06 (vor 2949 Tagen) @ Alexander Lerchl
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 18.11.2011, 21:26

Ob dem Vorstand des BUND klar ist, mit wem er sich da einließ?

Der Bund läßt sich offensichtlich von Baubiologen und diversen Elektrosensiblen-Vereinen beraten (bzw ist von denen unterwandert).

In dem Leitfaden "Streitfall Mobilfunk" wurde das Vorwort von Birgit Stöcker verfasst, einer Elektrosensiblen.

Es ist ein Leitfaden, wie man Bürgerinitiativen organisiert , um seine Mitbürger mit Informationen von Bürgerwelle, DF und Baubiologie zu indoktrinieren (allesamt in der "Adressenliste").

Dem Leser wird sehr deutlich zu einer baubiologischen Untersuchung der "Strahlenbelastung" geraten, inkl Adressenliste diverser Baubiologen welche für den Bund Vorträge halten.

Seit ich das Pamphlet gelesen habe, kann ich den Verein nicht mehr ernst nehmen.

Kuddel

Tags:
Filz, Lobbyarbeit, Selbsthilfegruppe, Stöcker, Verein, Netzwerk, Pamphlet, Indoktrinierung, EHS-Verein, Silbergrauen, Lobbyverein

Der Trick mit veralteten Kommentaren Panik zu machen

KlaKla, Samstag, 19.11.2011, 16:53 (vor 2948 Tagen) @ Alexander Lerchl
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 19.11.2011, 17:09

Ein angewandter Trick unserer Dramatiker ist es, auf alte Statement zurück zugreifen und nur Teile einer Aussage zu verwende. Erschwerend kommt hinzu, dass sie Quellen einer Aussage einfach weg lassen.

Genauso machte es unser em. Literaturprofessor Dr. Karl Richter.
Beispiel aus dem Flyer: In England warnt die britische Strahlenschutzbehörde NRPB bereits 2005: „Aufgrund der Ergebnisse der neuesten internationalen Studien REFLEX (EU), Naila (D) und TNO (NL) sind die Sorgen hinsichtlich der Strahlengefahr durch Handys gewachsen und die Warnung an die Eltern gerechtfertigt, kleine Kinder Handys nicht benutzen zu lassen.“

Im April 2005 lass man im Stern folgende Aussage:
Die Empfehlung des britischen Nationalen Strahlenschutzkomitees (NRPB) ließ an Klarheit nichts zu Wünschen übrig. Eltern, so der NRPB-Vorsitzende William Stewart, sollten Kinder unter neun Jahren von Mobiltelefonen fern halten. Und auch Erwachsene sollten die Nutzung der Geräte auf das Notwendigste beschränken. Zwar gebe es keinen Beweis dafür, dass die von Handys ausgehende Strahlung für den Menschen gefährlich sei. Dies lasse sich aber auch nicht ausschließen, sagte Stewart.

Seit April 2005 gibt es die NRPB nicht mehr.

Im Januar 2005 die erste Stellungnahme der britischen Strahlenschutzbehörde zum Reflex-Projekt
Die NRPB weist in Ihrer Stellungnahme darauf hin, dass die Ergebnisse des REFLEX-Projekts im Zusammenhang mit den bereits veröffentlichten Studien zu sehen sind, und dass die Gesamtheit des vorhandenen Wissens dahin geht, dass Hochfrequenzfelder (im Bereich des Mobilfunks) nicht die nötige Energie besitzen um direkte Schäden in der DNS hervorzurufen.

So einfach Karl entlarvt man den Inhalt deines Flyers als pure Desinformation und Panikmache. Du scheinst im Jahr 2005 hängen geblieben zu sein. Damals glaubte man noch an die Ergebnisse von Reflex. Du hast leider in den vergangenen sechs Jahren nichts dazu beigetragen, zu klären wie aus den verfügbaren Originaldaten die publizierten Ergebnisse von Reflex entstanden sind trotz deiner guten Kontakte zum Studienkoordinator. Meiner Meinung nach bist du Diener eines skrupellosen Wissenschaftlers geworden.

Verwandte Threads
Reflex-Replikationen - Sammelstrang
OeAWI - Stellungnahme vom 26.11.2010
Naila-Mobilfunkstudie – Aktualisierte Stellungnahme des BfS

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
NRPB, Reflex, Stewart, Trick

Der Trick mit veralteten Kommentaren Panik zu machen

H. Lamarr @, München, Montag, 21.11.2011, 12:18 (vor 2946 Tagen) @ KlaKla

Ein angewandter Trick unserer Dramatiker ist es, auf alte Statement zurück zugreifen und nur Teile einer Aussage zu verwende.

Das ist nicht nur ein Trick unserer Dramatiker, eine Folge chronischer Mangelversorgung der Mobilfunkdebatte mit wirklich frischen Alarm-Argumenten, die Pharmaindustrie verdient mit einer ähnlichen Methode (Scheininnovationen) offenbar Milliarden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Trick, Pharmaindustrie

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum