Umfrage zu Wertminderung von Immobilien (Allgemein)

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 08:31 (vor 4209 Tagen)

Liebe Forenmitglieder,

bei Interesse kann sich nun jeder aktiv bei meiner neuen und aktuellen Umfrage beteiligen. Diese läuft bis Ende 2011.

Es sind nur 2 Fragen.

Auf www.PreisWertGutachten.de

Danke für die rege Teilnahme.

Schöne Grüße aus Fürth

Thomas G.

Hinweis Moderator: 20.12.2010 9:41 Uhr
Der Thread wird gesperrt. Es sieht danach aus, dass die Diskussion absichtlich in die Eskalation geführt wird.

Tags:
Provokation, Werbung, Eskalation, Umfrage, Profiteur

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

KlaKla, Sonntag, 19.12.2010, 09:54 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Es sind nur 2 Fragen.

Frage 1. Hat eine Immobilie eine Wertminderung, wenn in der Nähe ein Mobilfunkmast steht?
Zur Frage 2 kommt man nur wenn man Frage 1 beantwortet. ???

Was wollen Sie mit dieser Umfrage bewirken? Laut Ihrer Presseinformation (04.12.2010) können Sie doch angeblich von internen Marktstudien und Umfragen mittlerweile nachweisen, dass Immobilien einen Wertverlust von bis zu 50% vom unbelasteten Verkehrswert haben können, wenn in unmittelbarer Nähe ein Mobilfunkmast vorhanden ist.

Auf Nachfragen zu Ihrer Presseinformation, bekam man keine Antworten.

Seriosität sieht für mich anders aus.

Verwandte Threads
Wertverlust durch Sendemast marktfähig machen
Elektrosmogshop bietet Immobilienbewertungen an
Recht: Klage Wertverlust durch Mobilfunkanlage

--
Meine Meinungsäußerung

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 10:09 (vor 4209 Tagen) @ KlaKla

*** "KlaKla",

"Seriosität sieht für mich anders aus. "

Ihr obiges Zitat glaube ich Ihnen sogar aufs Wort. :yes:

Nun wird eine offizielle Umfrage gemacht, die eventuell meine interne Umfrage bestätigen kann. Bekanntlich dürfen interne Umfragen und Analysen aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden.

MFG

Thomas G.

Hinweis Moderator: *** editiert am 11.01.2011

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Roger @, Sonntag, 19.12.2010, 10:24 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Was für ein Glück , das es den Datenschutz gibt . Und sei es als faule Ausrede .

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 10:35 (vor 4209 Tagen) @ Roger

Was für ein Glück , das es den Datenschutz gibt .

Was für ein Glück, dass es den Datenschutz gibt.

Drum sind in Foren die Namen alle sooo geheim ?

- Mir ist zudem aufgefallen, dass meiner Meinung nach KlaKla und Roger eine Person sind ... :confused:

"Roger" steht im phonetischen Alphabet für den Buchstaben "R". Dieser wiederum steht im Funkverkehr für "received". Mit "Roger" wird also bestätigt, dass eine Nachricht erhalten und verstanden wurde.

"KlaKla" steht dafür, dass alles verstanden wurde .... oder auch nicht.

aber egal ... bin für eine Aufklärung immer offen.

Liebe Grüße

Thomas G.

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Roger @, Sonntag, 19.12.2010, 10:56 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.
bearbeitet von Roger, Sonntag, 19.12.2010, 12:43

Drum sind in Foren die Namen alle sooo geheim ?

Da rum kommt auch keine Angabe, über Ihre Behauptung mit den "1% Überschreitungen " ?.

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

KlaKla, Sonntag, 19.12.2010, 11:40 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Nun wird eine offizielle Umfrage gemacht, die eventuell meine interne Umfrage bestätigen kann.

Bei Ihrer Umfrage mangelt es mMn an der nötige Transparenz.
Derartige Internet Umfragen sind nicht repräsentativ. In vielen Fällen werden Sie auch Manipuliert. In der Szene der Sendemastgegner wird gerne auf derartige Umfragen verwiesen und wenn kein Sperrfilter eingebaut ist, wird auch mehrfach abgestimmt. Dies Instrument als Bestätigungswerkzeug einzusetzen ist nicht professionell.

Bekanntlich dürfen interne Umfragen und Analysen aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden.

Wenn dem so ist, spricht es nicht für Ihre Seriosität, dass Sie diese dann als Stützpfeiler Ihrer zuvor aufgestellte Behauptung in der Presseinformation an führen. Weil man nun davon ausgehen muss, Sie wissen dass Sie diese Daten nicht offen legen dürfen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wertverlust, Unseriös

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 11:46 (vor 4209 Tagen) @ KlaKla

Bei Ihrer Umfrage mangelt es mMn an der nötige Transparenz.
Derartige Internet Umfragen sind nicht repräsentativ. In vielen Fällen werden Sie auch Manipuliert. In der Szene der Sendemastgegner wird gerne auf derartige Umfragen verwiesen und wenn kein Sperrfilter eingebaut ist, wird auch mehrfach abgestimmt.

Kein Sperrfilter drin ? So ? Dann versuchen Sie mal mehrfach abzustimmen .. :confused:

Dies Instrument als Bestätigungswerkzeug einzusetzen ist nicht professionell.

..ich denke mal, das ist Ihre persönliche Meinung dazu. Stimmts ?
Vielleicht kommt ja bei der Umfrage ein - für Sie - positives Ergebnis raus ? Und dann ? ....

Wenn dem so ist, spricht es nicht für Ihre Seriosität, dass Sie diese dann als Stützpfeiler Ihrer zuvor aufgestellte Behauptung in der Presseinformation an zuführen. Weil Sie zuvor wussten, dass Sie diese nicht verwenden "dürfen".

... ich denke mal, das ist wieder Ihre persönliche Meinung dazu. Stimmts ?

Liebe Grüße

Thomas G.

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

KlaKla, Sonntag, 19.12.2010, 12:24 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Bei Ihrer Umfrage mangelt es mMn an der nötige Transparenz.
Derartige Internet Umfragen sind nicht repräsentativ. In vielen Fällen werden Sie auch Manipuliert. In der Szene der Sendemastgegner wird gerne auf derartige Umfragen verwiesen und wenn kein Sperrfilter eingebaut ist, wird auch mehrfach abgestimmt.

Kein Sperrfilter drin ? So ? Dann versuchen Sie mal mehrfach abzustimmen .. :confused:

Herr G., ich habe nicht geschrieben, dass in Ihrer Umfrage ein Sperrfilter fehlt. Ich beteilige mich noch nicht an Ihrer Umfrage. Es mangelt mVn an Ihrer Transparenz. Sie, der ja letztendlich vom Ergebnis der Umfrage profitieren möchte, kann mangels Transparenz das Ergebnis auch Wunschgemäß beeinflussen.

Womit ich nicht sage, dass Sie es tun.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Transparenz

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 12:59 (vor 4209 Tagen) @ KlaKla

Herr G., ich habe nicht geschrieben, dass in Ihrer Umfrage ein Sperrfilter fehlt. Ich beteilige mich noch nicht an Ihrer Umfrage. Es mangelt mVn an Ihrer Transparenz. Sie, der ja letztendlich vom Ergebnis der Umfrage profitieren möchte, kann mangels Transparenz das Ergebnis auch Wunschgemäß beeinflussen.

Womit ich nicht sage, dass Sie es tun.

Wir werden zeitnah das stets aktuelle Ergebnis der Umfrage einblenden. (das wird vom webmaster noch erledigt) Mehr Transparenz ist dann nicht möglich.

Liebe Grüße

Thomas G.

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

KlaKla, Sonntag, 19.12.2010, 13:23 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Herr G., ich habe nicht geschrieben, dass in Ihrer Umfrage ein Sperrfilter fehlt. Ich beteilige mich noch nicht an Ihrer Umfrage. Es mangelt mVn an Ihrer Transparenz. Sie, der ja letztendlich vom Ergebnis der Umfrage profitieren möchte, kann mangels Transparenz das Ergebnis auch Wunschgemäß beeinflussen.

Womit ich nicht sage, dass Sie es tun.

Wir werden zeitnah das stets aktuelle Ergebnis der Umfrage einblenden. (das wird vom webmaster noch erledigt) Mehr Transparenz ist dann nicht möglich.


Herr G., ich denke wir reden aneinander vorbei.

Sie verfolgen mit der Umfrage ein definiertes Ziel. Somit sind Sie nicht Ergebnis offen. Sie profitieren durch die Umfrage wenn gewünschtes Ziel erreicht wird. Sie haben die zwei Fragen kreiert, wobei eine noch im Verborgenen liegt. Es ist Ihre Webseite und damit haben Sie auch Einfluss. Alles aus einer Hand. Aus der Hand eines Profiteurs, der mMn ein fragwürdige UP marktfähig machen will. Das ist doch nicht seriös.

***

[Hinweis Admin: *** Link wurde am 22.12.2010 um 20:01 Uhr gelöscht. Der Link verwies auf ein Gutachten der Gutachterin Romy Krämer. Nach Rücksprache hat Frau Krämer das Gutachten aus dem Netz genommen, es stamme aus dem Jahr 2007 und spiegele nicht mehr die aktuelle Gesetzeslage wider. Da das Gutachten den Sachverhalt Elektrosmog und Strahlenbelastung nicht behandelt, ist der Verlust des Links verschmerzbar].

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unseriös, Profiteur, Trick

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

AnKa, Sonntag, 19.12.2010, 13:20 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

In der Szene der Sendemastgegner wird gerne auf derartige Umfragen verwiesen und wenn kein Sperrfilter eingebaut ist, wird auch mehrfach abgestimmt.

Kein Sperrfilter drin ? So ? Dann versuchen Sie mal mehrfach abzustimmen ..

Bei Ihrer Umfrage mehrfach abzustimmen, funktioniert einwandfrei, Herr G..

Man muss nur wissen, wie man's macht.

Man kann dafür dieses Tool benutzen.

Somit wird Ihr Abstimmungsergebnis am Ende nicht vertrauenswürdig sein...

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Manipulation

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 14:00 (vor 4209 Tagen) @ AnKa

Bei Ihrer Umfrage mehrfach abzustimmen, funktioniert einwandfrei, Herr G..

Man muss nur wissen, wie man's macht.

Man kann dafür dieses Tool benutzen.

Danke Anka wir werden das gerne prüfen.

Somit wird Ihr Abstimmungsergebnis am Ende nicht vertrauenswürdig sein...

... es sei denn, es entspricht Ihren persönlichen Vorstellungen ?

MFG

Thomas G.

Umfrage zu Wertminderung von Immobilien

AnKa, Sonntag, 19.12.2010, 18:28 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Man kann dafür dieses Tool benutzen.

Danke Anka wir werden das gerne prüfen.

Das Prüfen geht ganz einfach. Man muss für diese Überprüfung nicht zu mehreren sein.

Somit wird Ihr Abstimmungsergebnis am Ende nicht vertrauenswürdig sein...

... es sei denn, es entspricht Ihren persönlichen Vorstellungen ?

Nein, das Ergebnis wird so oder so keiner Prüfung standhalten. Meine persönlichen Vorstellungen sind da völlige Nebensache.

Das Teilnehmerfeld kann man nicht klassifizieren. Dass Sie Ihren Link auf einschlägigen Webseiten verbreiten, bedingt zwar die Bevorzugung einer bestimmten Klientel, eine Teilnehmer-Vorauswahl. Dennoch können Sie am Ende nicht definieren, wie Ihr Teilnehmerfeld letztlich zusammengesetzt ist (etwa: Durchschnittsbevölkerung, vorwiegend Hausbesitzer oder ähnlich). Ihre "Umfrage" ist statistischer Nonsens und soll ja auch, so wie sie angelegt ist, dem "Teilnehmer" vorrangig die Adressdaten Ihres Unternehmens ans Herz legen. Wollte man dies ernst nehmen, müsste man Sie auf Forenregel 7 hinweisen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Kein Sperrfilter

Ditche, Sonntag, 19.12.2010, 22:12 (vor 4208 Tagen) @ Thomas G.

Bei Ihrer Umfrage mehrfach abzustimmen, funktioniert einwandfrei, Herr G..

Man muss nur wissen, wie man's macht.

Man kann dafür dieses Tool benutzen.

Danke Anka wir werden das gerne prüfen.

Hallo Herr G.,

selbst ohne dieses Tool sind Mehrfachabstimmungen ohne weiteres möglich. Mindestens sollten cookies abgefragt werden! Ich habe insgesamt 3 Mal abgestimmt, einmal mit weiß nicht, einmal mit Wertminderung 10 % und einmal mit 5 %. Mal so als Rückmeldung von mir.

-

Aber wo ich Sie da gerade sozusagen an der Strippe habe gestatten Sie mir eine Frage zu Erbpachtgrundstücken, wie gehen diese (Pachtlänge 100 Jahre, Restlaufzeit noch 50 Jahre) in einem Sachwertverfahren als Bodenwert ein? Kurze Antwort genügt oder event. Literatur-Hinweise. Besten Dank.

Mit freundlichem Gruß

---

@ Mod: Ist jetzt schon ein "strammer" Themenschwenk meine Frage, aber weil ja bald Weihnachten ist könnte es ja ausnahmsweise erlaubt und gestattet sein ...? ;-)

Kein Sperrfilter

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 07:06 (vor 4208 Tagen) @ Ditche
bearbeitet von Thomas G., Montag, 20.12.2010, 07:35

Aber wo ich Sie da gerade sozusagen an der Strippe habe gestatten Sie mir eine Frage zu Erbpachtgrundstücken, wie gehen diese (Pachtlänge 100 Jahre, Restlaufzeit noch 50 Jahre) in einem Sachwertverfahren als Bodenwert ein? Kurze Antwort genügt oder event. Literatur-Hinweise. Besten Dank.

Guten Morgen Ditche,

obwohl diese Frage in diesem Forum überhaupt nichts zu tun hat, werde ich gerne Ihnen einen passenden Literaturhinweis geben .... "Die Wertermittlungsreform" 2. Auflage 2010, Haufe-Verlag, Autor: Thomas G., ab Seite 67 :yes:

Schöne Grüße

Thomas G.

Tags:
Werbung

1. Abmahnung Ditche (2010)

Moderator X @, Montag, 20.12.2010, 07:46 (vor 4208 Tagen) @ Ditche

Ditche, Sie erhalten eine Abmahnung da Sie gegen die Forenregel Nr. 3 verstoßen.
Wenn Sie sich über Erbpachtgrundstück, Sachwertverfahren und Bodenwert mit Herrn G. austauschen möchten, benutzen Sie bitte die E-Mail Funktion. Respektieren Sie bitte, dass wir uns hier mit dem Thema Mobilfunk beschäftigen.

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Tags:
Abmahnung

Arbeiten mit "gefühlten Ängsten"

Doris @, Sonntag, 19.12.2010, 12:05 (vor 4209 Tagen) @ KlaKla

Es sind nur 2 Fragen.

Frage 1. Hat eine Immobilie eine Wertminderung, wenn in der Nähe ein Mobilfunkmast steht?
Zur Frage 2 kommt man nur wenn man Frage 1 beantwortet. ???

@ Herr Thomas G.

Auch mir ging es so, wie KlaKla. Ich wollte mir auch die zweite Frage anschauen, bevor ich die erste evtl. beantworten würde.

Die Frage Nr. 1 passt mir aus folgenden Gründen nicht.

Ob eine Immobilie eine Wertminderung hat, wenn sie in der Nähe zu einem Mobilfunkmast steht, hat so wie mir bekannt ist, keinerlei rechtliche Grundlage. Also ist es eine subjektive Einschätzung, mit der hier gearbeitet wird. Als Grundlage für eine evtl. Wertminderung können Sie nichts anderes als "altes" mobilflunkkritisches Material heranziehen.
Da sich der Netzaufbau mit den Jahren geändert hat und der Trend zu einem dichteren Netz geht, werden immer mehr Immobilien in die Nähe von Mobilfunkmasten rücken. Da es eine 120 % ige Durchdringung von Handys gibt, ist diese Entwicklung für eine evtl. gesundheitliche Auswirkungen eher positiv, da sich die Handytelefonierer bei Telefonaten nicht mehr so stark belasten. Sie jedoch werden/würden diese positive Entwicklung in Sachen Mobilfunk dazu benutzen um Menschen deren Immobilie zu entwerten, was nachvollziehbar zu Wut führt.
Zusammenfassend sehe ich es so, dass Sie Vorsorgemaßnahmen, die von allen ernstzunehmenden Wissenschaftlern vorgeschlagen werden, dazu benutzen um eine Immobilie im Preis zu drücken.

Mittlerweile passen selbst manche Mobilfunkkritiker ihre Sichtweise dem aktuellen Trend an und fordern ein kleinzelliges und deshalb dichteres Netz, d.h. wenn seriös gearbeitet werden würde, kann das alte Argument der Wertminderung nicht mehr herangezogen werden.

Wenn es Ihnen jedoch schlußendlich um die tatsächliche Strahlenbelastung gar nicht geht, sondern einfach die Tatsache nutzen, dass mit Mobilfunkmasten in den letzten Jahren einfach in der Bevölkerung Ängste geschürt werden und Sie mit diesen latent nach wie vor vorhandenen Ängsten arbeiten, dann ist das m.E.nicht seriös.

Wenn ich nun die Frage Nr. 1 lediglich auf eine "gefühlte Besorgnis" hin beantworten müsste, dann könnte ich es trotzdem nicht. Denn selbst mit gefühlter Besorgnis hängt es trotzdem davon ab, wie entfernt ein Mobilfunkmast steht und ob von dem Sender was bei mir ankommt. Ihn lediglich zu sehen ist für Menschen, die durch entsprechende Kreise noch "unaufgeklärt" sind wohl eher nicht bedeutend. Erfahrungsgemäß haben Menschen einen Sender, bis sie durch solche Fragen bzw. entsprechende Seiten darauf aufmerksam gemacht werden, gar nicht wahrgenommen.

Für eine geschäftliche Immobilie jedoch, die in einem ländlichen Industriegebiet angesiedelt ist, ist ein naher Mobilfunkmast m.E. eher eine Wertsteigerung. Haben Sie sich schon mal damit auseinandergesetzt, wieviele Gemeinden Probleme mit Neuansiedlungen in Industriegebieten haben, weil es keine Funkanbindung gibt.

Mit Ihrer Umfrage führen Sie m.E. Menschen, die sich bisher mit dem Thema nicht auseinandergesetzt haben unweigerlich auf die Seiten der Mobilfunkkritiker. Dass diese Leute teilweise höchst unseriös arbeiten, kann man nur erkennen, wenn man sich intensiv und zeitraubend mit der Materie auseinandersetzt. Parallel dazu unterstützen Sie es, dass Leute sich gegen jeglichen Mobilfunkmast zur Wehr setzen, weil sie ihre mühselig geschaffene Immobilie nicht entwertet haben möchten, weil sich eine sehr beliebte Technik, die von allen sehr gerne benutzt wird, so schnell so massiv entwickelt hat. Das führt zu Streitigkeiten, die teilweise an Hexenjagd erinnern. Haben Sie sich damit auch schon einmal auseinandergesetzt, welchem Mobbing Standortvermieter ausgesetzt sein können. Die Fanatiker haben das nicht im Griff, was sie auslösen können.

Tags:
Wertverlust, Mobbing, Fanatiker, Standortvermieter, subjektive Einschätzung, Immobilie

Bewerten mit "gefühlten Ängsten"

Thomas G., Sonntag, 19.12.2010, 13:47 (vor 4209 Tagen) @ Doris

Die Frage Nr. 1 passt mir aus folgenden Gründen nicht.

Ob eine Immobilie eine Wertminderung hat, wenn sie in der Nähe zu einem Mobilfunkmast steht, hat so wie mir bekannt ist, keinerlei rechtliche Grundlage. Also ist es eine subjektive Einschätzung, mit der hier gearbeitet wird. Als Grundlage für eine evtl. Wertminderung können Sie nichts anderes als "altes" mobilflunkkritisches Material heranziehen.

Zur Info wird mitgeteilt, dass alle Sachverständige für Immobilienbewertungen sich an die aktuelle ImmoWertV (Immobilienwertermittlungsverordnung) halten müssen (ab 01.07.2010). Demnach sind Lagemerkmale, wie z.B. Verkehrsanbindung, Nachbarschaft, .... sowie Umwelteinflüsse (§6 Abs.4 ImmoWertV) wertmäßig zu berücksichtigen.

Zusammenfassend sehe ich es so, dass Sie Vorsorgemaßnahmen, die von allen ernstzunehmenden Wissenschaftlern vorgeschlagen werden, dazu benutzen um eine Immobilie im Preis zu drücken.

Was habe ich davon ? Sind Verkehrswertgutachten nur dazu da, den Marktpreis zu mindern ? Das mag vielleicht Ihre persönliche Meinung sein.

Wenn es Ihnen jedoch schlußendlich um die tatsächliche Strahlenbelastung gar nicht geht, sondern einfach die Tatsache nutzen, dass mit Mobilfunkmasten in den letzten Jahren einfach in der Bevölkerung Ängste geschürt werden und Sie mit diesen latent nach wie vor vorhandenen Ängsten arbeiten, dann ist das m.E.nicht seriös.

Wenn der Markt mit Angst bzw. Marktabschlägen reagiert, dann bin ich verpflichtet, dieses Marktverhalten in Gutachten zu berücksichtigen. Tue ich es nicht, wie Sie es gerne hätten, handle ich fahrlässig.

Wenn ich nun die Frage Nr. 1 lediglich auf eine "gefühlte Besorgnis" hin beantworten müsste, dann könnte ich es trotzdem nicht. Denn selbst mit gefühlter Besorgnis hängt es trotzdem davon ab, wie entfernt ein Mobilfunkmast steht und ob von dem Sender was bei mir ankommt. Ihn lediglich zu sehen ist für Menschen, die durch entsprechende Kreise noch "unaufgeklärt" sind wohl eher nicht bedeutend.

In der Umfrage zu Frage 2 wird explizit gefragt ..... in Sichtweite eines Mobilfunkmastes im Radius von 1000 Metern.

Erfahrungsgemäß haben Menschen einen Sender, bis sie durch solche Fragen bzw. entsprechende Seiten darauf aufmerksam gemacht werden, gar nicht wahrgenommen.

Soll ich also den wertrelevanten Faktor also lieber verschweigen ?

Für eine geschäftliche Immobilie jedoch, die in einem ländlichen Industriegebiet angesiedelt ist, ist ein naher Mobilfunkmast m.E. eher eine Wertsteigerung.

Ja, da stimme ich Ihnen zu. Dieser wertrelevanter Faktor wird dann mit einem Wertzuschlag evtl. berücksichtigt. Hauptsächlich, wenn der Mobilfunkmast auf dem Gebäude steht. Das dürfte aber jedem bekannt sein.

Mit Ihrer Umfrage führen Sie m.E. Menschen, die sich bisher mit dem Thema nicht auseinandergesetzt haben unweigerlich auf die Seiten der Mobilfunkkritiker. Dass diese Leute teilweise höchst unseriös arbeiten, kann man nur erkennen, wenn man sich intensiv und zeitraubend mit der Materie auseinandersetzt.

Sie unterstellen also, dass Bürger, die sich mit dem Thema noch nicht befasst haben und dies nun tun, automatisch Mobilfunkkritiker werden und dann "teilweise höchst unseriös" arbeiten ? ... scheinbar wieder Ihre persönliche Meinung.

Parallel dazu unterstützen Sie es, dass Leute sich gegen jeglichen Mobilfunkmast zur Wehr setzen, weil sie ihre mühselig geschaffene Immobilie nicht entwertet haben möchten, weil sich eine sehr beliebte Technik, die von allen sehr gerne benutzt wird, so schnell so massiv entwickelt hat. Das führt zu Streitigkeiten, die teilweise an Hexenjagd erinnern.

Verstehe ich Sie richtig, dass ich in Ihren Augen ein "Hetzer" gegen Mobilfunkmasten bin ?

Haben Sie sich damit auch schon einmal auseinandergesetzt, welchem Mobbing Standortvermieter ausgesetzt sein können. Die Fanatiker haben das nicht im Griff, was sie auslösen können.
[/color]
Haben Sie schon mal ein Wohnhaus im Radius von 500 Meter eines Mobilfunkmastes bewohnt und dieses von einer Bank beleihen bzw. bewerten lassen ? Interessant wäre doch der Vergleich, was war die Immobilie vor dem Mastbau und nach dem Mastbau wert ?

Liebe Grüße

Thomas G.

Tags:
Mobbing, Hetze, Fanatismus

Bewerten mit "gefühlten Ängsten"

RDW ⌂ @, Sonntag, 19.12.2010, 15:09 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Haben Sie schon mal ein Wohnhaus im Radius von 500 Meter eines Mobilfunkmastes bewohnt und dieses von einer Bank beleihen bzw. bewerten lassen ? Interessant wäre doch der Vergleich, was war die Immobilie vor dem Mastbau und nach dem Mastbau wert ?

Was für eine seltsame Frage.
Haben Sie sich schon einmal die Situation in Großstädten angeschaut? Unten ist ein Beispiel aus Stuttgart-West, die orangen Dreiecke sind Mobilfunkanlagen. Die grünen Kreise sind Messungen, auch recht interessant. Alles zu finden unter http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte.html

Wollen Sie nun ganze Städte abwerten? Ist das vielleicht der tiefere Sinn Ihrer Internetpräsenz www.preiswertgutachten.de?

RDW

P.S.: Wir warten immer noch auf Ihre Messungen mit Grenzwertüberschreitung. Bzw. wann geben Sie zu, sich irreführend ausgedrückt zu haben?

[image]

Bewerten mit "gefühlten Ängsten"

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 08:08 (vor 4208 Tagen) @ RDW

Haben Sie schon mal ein Wohnhaus im Radius von 500 Meter eines Mobilfunkmastes bewohnt und dieses von einer Bank beleihen bzw. bewerten lassen ? Interessant wäre doch der Vergleich, was war die Immobilie vor dem Mastbau und nach dem Mastbau wert ?

Was für eine seltsame Frage.

Das ist scheinbar Ihre persönliche Meinung, wozu Sie keine Antwort haben ?

Haben Sie sich schon einmal die Situation in Großstädten angeschaut?

Ja

Wollen Sie nun ganze Städte abwerten? Ist das vielleicht der tiefere Sinn Ihrer Internetpräsenz www.preiswertgutachten.de?

Nein. Scheinbar kennen Sie nicht den Unterschied zwischen Preis und Wert ? Kann ich Ihnen aber gerne auf Wunsch erklären.


P.S.: Wir warten immer noch auf Ihre Messungen mit Grenzwertüberschreitung. Bzw. wann geben Sie zu, sich irreführend ausgedrückt zu haben?

Weil Sie sooo lange gewartet haben, kann ich Ihnen mitteilen, dass sehr wohl Grenzwertüberschreitungen bei Immobilien z.B. direkt an Bahnstrecken bekanntlich gemessen werden. Und ich meine damit keinesfalls Lärmpegelmessungen !

Literatur:

1. Albert, S.: Schirmung niederfrequenter Magnetfelder. emc journal 3/97.
2. Alfredsson, L., Hammar ,N., Karlehagen, S.: Cancer incidence among male railway engine-drivers and conductors in Sweden, 1976-90. Cancer Causes Control 7, 377-381 (1996).
3. Baroncelli, P., Battisti, S., Checcucci, A., Comba, P., Grandolfo, M., Serio, A., Vecchia, P.: A health examination of railway high-voltage substation workers exposed to ELF electromagnetic fields. Am. J. Ind. Med. 10, 45-55 (1986).
4. Blackman, C. F., Benane, S. G., Elliot, D. J., House, D. E., Pollock, M. M.: Influence of electromagnetic fields on the effelux of calcium ions from brain tissue in vitro: a three-model analysis consistent with the frequency response up to 510 Hz. Bioelectromagnetics 9, 215-227 (1988).
5. Blackman, C. F., Benane, S. G., House, D. E., Joines, W. T.: Effects of ELF (1-120 Hz) and modulated (50 Hz) RF fields on the efflux of calcium ions from brain tissue in vitro. Bioelectromagnetics 6, 1-11 (1985).
6. Floderus, B., Tornqvist, S., Stenlund, C.: Incidence of selected cancers in Swedish railway workers, 1961-79. Cancer Causes Control 5, 189-194 (1994).
7. Guenel, P., Raskmark, P., Andersen, J. B., Lynge, E.: Incidence of cancer in persons with occupational exposure to electromagnetic fields in Denmark. Br. J. Ind. Med. 50, 758-764 (1993)
8. König, H. L., Folkerts, E.: Elektrischer Strom als Umweltfaktor. Pflaum Verlag, 2. Auflage, München 1997.
9. Neitzke, H.-P. et al.: Risiko Elektrosmog, Birkhäuser Verlag, Basel 1994.
10. Pfluger, D. H., Minder, C. E.: Effects of exposure to 16.7 Hz magnetic fields on urinary 6-hydroxymelatonin sulfate excretion of Swiss railway workers. J. Pineal. Res. 21, 91-100 (1996).
11. Tynes, T., Jynge, H., Vistnes, A. I.: Leukemia and brain tumors in Norwegian railway workers, a nested case-control study. Am. J. Epidemiol. 139, 645-653 (1994).

Ich habe nie explizit behauptet, dass Grenzwertüberschreitungen bei Mobilfunkstationen vorhanden sind bzw. durch uns gemessen wurden.

Wie Sie sehen, ist das Thema Grenzwertüberschreitungen der Elektromagnetischen Strahlung (Elektrosmog) ein alter Hut und nicht von mir neu erfunden. Auch wenn es Ihnen nicht genehm sein sollte, sehe ich das Thema nicht als neues Geschäftsmodell sondern vielmehr als wichtiger wertrelevanter Faktor in Verkehrswertgutachten, der zu berücksichtigen ist. Siehe ImmoWertV.

Schöne Grüße

Thomas G.

Tags:
Nebelkerze, Ablenkung

Ablenkungsmanöver

RDW ⌂ @, Montag, 20.12.2010, 08:53 (vor 4208 Tagen) @ Thomas G.

P.S.: Wir warten immer noch auf Ihre Messungen mit Grenzwertüberschreitung. Bzw. wann geben Sie zu, sich irreführend ausgedrückt zu haben?

Weil Sie sooo lange gewartet haben, kann ich Ihnen mitteilen, dass sehr wohl Grenzwertüberschreitungen bei Immobilien z.B. direkt an Bahnstrecken bekanntlich gemessen werden. Und ich meine damit keinesfalls Lärmpegelmessungen !

Herr G., Sie lenken ab. Ihre damalige Aussage bezog sich ganz klar auf Mobilfunkanlagen. Ich empfinde Ihr Verhalten somit als unseriös.

Literatur:

1. Albert, S.: Schirmung niederfrequenter Magnetfelder. emc journal 3/97.
2. Alfredsson, L., Hammar ,N., Karlehagen, S.: Cancer incidence among male railway engine-drivers and conductors in Sweden, 1976-90. Cancer Causes Control 7, 377-381 (1996).
3. Baroncelli, P., Battisti, S., Checcucci, A., Comba, P., Grandolfo, M., Serio, A., Vecchia, P.: A health examination of railway high-voltage substation workers exposed to ELF electromagnetic fields. Am. J. Ind. Med. 10, 45-55 (1986).
4. Blackman, C. F., Benane, S. G., Elliot, D. J., House, D. E., Pollock, M. M.: Influence of electromagnetic fields on the effelux of calcium ions from brain tissue in vitro: a three-model analysis consistent with the frequency response up to 510 Hz. Bioelectromagnetics 9, 215-227 (1988).
5. Blackman, C. F., Benane, S. G., House, D. E., Joines, W. T.: Effects of ELF (1-120 Hz) and modulated (50 Hz) RF fields on the efflux of calcium ions from brain tissue in vitro. Bioelectromagnetics 6, 1-11 (1985).
6. Floderus, B., Tornqvist, S., Stenlund, C.: Incidence of selected cancers in Swedish railway workers, 1961-79. Cancer Causes Control 5, 189-194 (1994).
7. Guenel, P., Raskmark, P., Andersen, J. B., Lynge, E.: Incidence of cancer in persons with occupational exposure to electromagnetic fields in Denmark. Br. J. Ind. Med. 50, 758-764 (1993)
8. König, H. L., Folkerts, E.: Elektrischer Strom als Umweltfaktor. Pflaum Verlag, 2. Auflage, München 1997.
9. Neitzke, H.-P. et al.: Risiko Elektrosmog, Birkhäuser Verlag, Basel 1994.
10. Pfluger, D. H., Minder, C. E.: Effects of exposure to 16.7 Hz magnetic fields on urinary 6-hydroxymelatonin sulfate excretion of Swiss railway workers. J. Pineal. Res. 21, 91-100 (1996).
11. Tynes, T., Jynge, H., Vistnes, A. I.: Leukemia and brain tumors in Norwegian railway workers, a nested case-control study. Am. J. Epidemiol. 139, 645-653 (1994).

Was soll diese Liste aus einem Elektrosmogreport-Artikel des Jahres 1998? Das ist doch lächerlich.
Nennen Sie mir einfach eine Stelle, in der explizit Grenzwertüberschreitungen bei Messungen in oder an Immobilien beschrieben sind.
Sie lenken ab.

Ich habe nie explizit behauptet, dass Grenzwertüberschreitungen bei Mobilfunkstationen vorhanden sind bzw. durch uns gemessen wurden.

Angesichts Ihres Originalbeitrags ist diese Aussage gleicher Art, als wenn bei zwielichtigen Haustürgeschäften darauf verwiesen wird, der Kunde soll schließlich auch das Kleingedruckte lesen.
Wenn Sie bei Ihren "Preiswertgutachten" mal daneben gegriffen haben, reden Sie sich hinterher auch damit heraus, dass Sie schließlich dies und jenes auch nicht explizit behauptet haben?

Wie Sie sehen, ist das Thema Grenzwertüberschreitungen der Elektromagnetischen Strahlung (Elektrosmog) ein alter Hut und nicht von mir neu erfunden. Auch wenn es Ihnen nicht genehm sein sollte, sehe ich das Thema nicht als neues Geschäftsmodell sondern vielmehr als wichtiger wertrelevanter Faktor in Verkehrswertgutachten, der zu berücksichtigen ist. Siehe ImmoWertV.

Wie gesagt: Zeigen Sie mir eine konkrete dokumentierte Grenzwertüberschreitung bei Immobilien bei nieder- oder hochfrequenten Feldern.
Bis dahin gilt: Sie lenken ab. Bei mir kommen Sie damit nicht durch.

RDW

Tags:
Ablenkung, Calcium

Ablenkungsmanöver

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 09:15 (vor 4208 Tagen) @ RDW

Herr G., Sie lenken ab. Ihre damalige Aussage bezog sich ganz klar auf Mobilfunkanlagen.

Nein.

Ich empfinde Ihr Verhalten somit als unseriös.

.. wen interessiert das, was Sie empfinden ?

Literatur: ...

Was soll diese Liste? Nennen Sie mir eine Stelle, in der explizit Grenzwertüberschreitungen bei Messungen in oder an Immobilien beschrieben sind.
Sie lenken ab.

Dann kaufen Sie sich diese Bücher als Weihnachtslektüre.

Ich habe nie explizit behauptet, dass Grenzwertüberschreitungen bei Mobilfunkstationen vorhanden sind bzw. durch uns gemessen wurden.

Angesichts Ihres Originalbeitrags ist diese Aussage gleicher Art, als wenn bei zwielichtigen Haustürgeschäften darauf verwiesen wird, der Kunde soll schließlich auch das Kleingedruckte lesen.
Wenn Sie bei Ihren "Preiswertgutachten" mal daneben gegriffen haben, reden Sie sich hinterher auch damit heraus, dass Sie schließlich dies und jenes auch nicht explizit behauptet haben?

Im Unterschied zu Ihnen, hafte ich persönlich für meine Gutachten.

Bei mir kommen Sie damit nicht durch.

Wen interessiert das ? Ich glaube, Sie überschätzen sich etwas .... aber egal.


MFG

Thomas G.

[Hinweis Moderator: Ermahnung, Herr G., bleiben Sie bitte sachlich.]

Tags:
Provokation, Unseriös

Ablenkungsmanöver

RDW ⌂ @, Montag, 20.12.2010, 09:24 (vor 4208 Tagen) @ Thomas G.

Ich empfinde Ihr Verhalten somit als unseriös.

.. wen interessiert das, was Sie empfinden ?

Bei mir kommen Sie damit nicht durch.

Wen interessiert das ? Ich glaube, Sie überschätzen sich etwas .... aber egal.

Ach wissen Sie, Herr G, das Internet hat ein gutes Gedächtnis. Da braucht es gar nicht meine persönliche Meinung, sondern nur einen roten Faden wie sich manche Menschen von einer Falschdarstellung in die nächste flüchten. Ich liefere nur den Faden, Sie die Inhalte.

Geben Sie Google doch mal die Suchbegriffe "G." und "Mobilfunk" ein.

RDW

Tags:
Ablenkung, Profiteur, Schmierfink

Marketing

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 09:32 (vor 4208 Tagen) @ RDW

Ach wissen Sie, Herr G., das Internet hat ein gutes Gedächtnis. Da braucht es gar nicht meine persönliche Meinung, sondern nur einen roten Faden wie sich manche Menschen von einer Falschdarstellung in die nächste flüchten. Ich liefere nur den Faden, Sie die Inhalte.

Geben Sie Google doch mal die Suchbegriffe "G." und "Mobilfunk" ein.

:clap: Danke für Ihren Werbeaufruf ! :clap:

1% Beleg wo ??

Roger @, Montag, 20.12.2010, 09:35 (vor 4208 Tagen) @ Thomas G.

Und wann kommen die 1 % Überschreitung der/von Mobilfunkmasten .
Es war Ihre, bis jetzt unbelegte Behauptung .

1% Beleg wo ??

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 09:40 (vor 4208 Tagen) @ Roger

Und wann kommen die 1 % Überschreitung der/von Mobilfunkmasten .
Es war Ihre, bis jetzt unbelegte Behauptung .

Welche Behauptung ? Habe ich das explizit behauptet ? (Mobilfunkmasten)

LG

Thomas G.

1% Beleg wo ??

Alexander Lerchl @, Montag, 20.12.2010, 09:46 (vor 4208 Tagen) @ Thomas G.

Und wann kommen die 1 % Überschreitung der/von Mobilfunkmasten .
Es war Ihre, bis jetzt unbelegte Behauptung .

Welche Behauptung ? Habe ich das explizit behauptet ? (Mobilfunkmasten)

Ja sicher.

Zitat von Ihnen:

"1. In meiner Pressemeldung geht es nicht um Strahlenwerte sondern primär um die Tatsache, dass Mobilfunkmasten an sich, wenn diese in Sichtweite sind, einen Wertabschlag auf dem Markt verursachen. Ob und wie hoch eine mögliche Strahlenbelastung vorhanden ist, steht auf einem anderen Blatt. Hierzu verweise auch auf den Fernsehbericht http://www.youtube.com/watch?v=SJ_9vvrkPE4
2. Wünscht der Kunde eine zusätzliche Strahlenmessung, können wir dieses ebenfalls vor Ort mit den entsprechenden Gerätschaften und Fachleuten durchführen. Richtig ist, dass in 99 % der Messungen die Grenzwerte im zulässigen Bereich sind."

Also was daran missverständlich sein sollte, ist mir nicht klar.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Checkliste, Zitat

Bewerten mit "gefühlten Ängsten"

Doris @, Sonntag, 19.12.2010, 16:13 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

nur ganz kurz, da mich das Thema eigentlich nicht wirklich interessiert und ich meine Zeit den vermutlich echten möglichen Risiken des Mobilfunks widme.

a) wenn Sie sich auf "Umwelteinflüsse" berufen, dann ist das für mich ein messbarer Faktor und kein sichtbarer.
D.h. ein Gutachten muss einen Wert von der ankommenden Mobilfunkbasisstation enthalten und die Bewertung der Bedenklichkeit dieses Wertes muss m.E. auf stabilen Beinen stehen. Das können Sie vermutlich nicht bieten und deshalb sind für mich Diskussionen dazu unbedeutend.

b) wohne selbst ich im ländlichen Bereich (Gemeinde mit 4000 Einwohnern) im 1000 m Radius von 3 Mobilfunkbasisstationen. Von allen drei haben wir Werte nahe Null in den Räumen.

Vor Jahren, als ich mich noch für Sendemasten interessiert habe, hätte ich die Mühe nicht gescheut, ein Rundschreiben an die Banken in unsere Umkreis rauszulassen um nachzufragen, wie sie zu dem Thema Mobilfunkbasisstationen als Wertminderung einer Immobilie stehen. Ich glaube nicht, dass dies deutschlandweit tatsächlich das Thema ist. Für mich ist das einfach auch wieder ein Markt, der beackert werden kann, wie wirkungsvoll er ist, das werden wir sowieso nicht erfahren.

Mehr habe ich zu der Diskussion nicht zu sagen, zu bekannt sind mir mittlerweile die Abläufe.

Einen schönen Sonntag und wenn Sie Handy und andere schnurlose Technik benutzen, achten Sie auf ein paar Vorsorgeempfehlungen. Wenn Risiko, dann dort.;-)

Bewerten mit "gefühlten Ängsten"

KlaKla, Sonntag, 19.12.2010, 16:24 (vor 4209 Tagen) @ Thomas G.

Zur Info wird mitgeteilt, dass alle Sachverständige für Immobilienbewertungen sich an die aktuelle ImmoWertV (Immobilienwertermittlungsverordnung) halten müssen (ab 01.07.2010). Demnach sind Lagemerkmale, wie z.B. Verkehrsanbindung, Nachbarschaft, .... sowie Umwelteinflüsse (§6 Abs.4 ImmoWertV) wertmäßig zu berücksichtigen.

Ja aber, da steht nichts von Mobilfunksender, die man dem Umwelteinflüssen zuordnet. Das scheint mir doch wohl eher Ihre Definition von Umwelteinfluss zu sein.

[Hinweis Moderator 20.12.2010: Bundesrat Drucksache 2009, Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung ImmoWertV)]

Wenn der Markt mit Angst bzw. Marktabschlägen reagiert, dann bin ich verpflichtet, dieses Marktverhalten in Gutachten zu berücksichtigen. Tue ich es nicht, wie Sie es gerne hätten, handle ich fahrlässig.

Noch ist das nur eine Ihre Behauptungen, wobei nachprüfbare Quellen fehlen. Meiner Meinung nach sorgen Sie 1. für die Bedingung, (Markt reagiert mit Angst) und 2. versuchen Sie anschließend daraus Profit zu ziehen. Letzt endlich schaden Sie dem Immobilienmarkt durch Ihre nicht gerade seriöses wirkendes Geschäftsmodell.

In der Umfrage zu Frage 2 wird explizit gefragt ..... in Sichtweite eines Mobilfunkmastes im Radius von 1000 Metern.

Wieso 1000 Meter und nicht 500 oder 300 Meter?
Denn mit der Entfernung fällt bekanntlich auch die Belastung.

Soll ich also den wertrelevanten Faktor also lieber verschweigen ?

Nein, Sie sollten den wertrelevanten Faktor erst mal belegen. Aber bitte mit seriösen Quellenangaben.

--
Meine Meinungsäußerung

Bewerten mit "gefühlter Belastung"

Thomas G., Montag, 20.12.2010, 08:42 (vor 4208 Tagen) @ KlaKla

Zur Info wird mitgeteilt, dass alle Sachverständige für Immobilienbewertungen sich an die aktuelle ImmoWertV (Immobilienwertermittlungsverordnung) halten müssen (ab 01.07.2010). Demnach sind Lagemerkmale, wie z.B. Verkehrsanbindung, Nachbarschaft, .... sowie Umwelteinflüsse (§6 Abs.4 ImmoWertV) wertmäßig zu berücksichtigen.

Ja aber, da steht nichts von Mobilfunksender, die man dem Umwelteinflüssen zuordnet. Das scheint mir doch wohl eher Ihre Definition von Umwelteinfluss zu sein.

In der ImmoWertV steht u.a. Nachbarschaft ... sowie Umwelteinflüsse ...
Nachbarschaft = Mobilfunkmast
Umwelteinfluss = Funkwellen, Elektromagnetische Strahlung, Lärm, Schmutz etc. etc. etc.

Wenn der Markt mit Angst bzw. Marktabschlägen reagiert, dann bin ich verpflichtet, dieses Marktverhalten in Gutachten zu berücksichtigen. Tue ich es nicht, wie Sie es gerne hätten, handle ich fahrlässig.

Noch ist das nur eine Ihre Behauptungen, wobei nachprüfbare Quellen fehlen. Meiner Meinung nach sorgen Sie 1. für die Bedingung, (Markt reagiert mit Angst) und 2. versuchen Sie anschließend daraus Profit zu ziehen. Letzt endlich schaden Sie dem Immobilienmarkt durch Ihre nicht gerade seriöses wirkendes Geschäftsmodell.

Das ist interessant ! Ich sorge also für die Bedingung (Markt reagiert mit Angst) ??? :confused: Baue ich also auch Mobilfunkmasten ??? :clap:

Oder ist es nicht vielmehr so, dass der Markt die Bedingungen macht ? hmmm

In der Umfrage zu Frage 2 wird explizit gefragt ..... in Sichtweite eines Mobilfunkmastes im Radius von 1000 Metern.

Wieso 1000 Meter und nicht 500 oder 300 Meter?
Denn mit der Entfernung fällt bekanntlich auch die Belastung.

Bingo ! Belastung ? Ich dachte, es gibt keine Belastung ? :no:

Was nun ? Belastung oder keine ? Ist für Sie eine "Belastung" etwa ein Wertzuschlag ?

Schöne Grüße

Thomas G.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum