Hetze: Beweise für Frau Weber (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.07.2010, 19:58 (vor 3474 Tagen)

[Strang wegen Themenschwenk abgetrennt, Absprungpunkt hier]

Ich warte auf den Beweis, dass ich eine Hetzerin bin und in den allgemeinen Chor der Hetzer einstimme.

Sie wollten Beweise? Bittesehr, die folgenden Textfragmente sind - es war so einfacher für mich - allesamt Leserbriefen entnommen, die Sie seit 2006 im "Merkur" einem Millionenpublikum präsentiert haben. Bei Gigaherz oder in irgendwelchen PDFs gäbe es mit Sicherheit noch Knalligers von Ihnen zu finden, mir aber reichen schon die Leserbriefe, weil ich dort Elemente der Hetze vorfinde, wie Wikipedia sie definiert: "Als Hetze (kein Plural) im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren." Ergänzend zu dieser Definition gilt die Hetze in der Mobilfunkdebatte a) der Technik und b) den Personen, die als Befürworter dieser Technik identifiziert werden.

Damit jetzt nicht eine Endlosdiskussion über Ihren persönlichen Hetzstatus in der Mobilfunkdebatte anbricht, möchte ich anmerken, dass ich es bin, der Sie - wegen Ihrer obigen Äußerungen - in meinem Wertesystem in den Rang einer "Hetzerin gegen Mobilfunk" erhebt. In Ihren Leserbriefen erkenne ich das gleiche Prinzip wie bei Ihren Postings hier, Sie stellen Ihre subjektive persönliche Meinung wie eine objektive Tatsache dar und verleiten damit Leser zu irrigen Schlüssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Elektrosmog-Panikmache, Hetze, Leserbrief, Lernresistenz, Hauptstrahl, Weber, Diffamierung, Irreführung, Tatsachenbehauptung, Geltungssucht, gepulste Signale, Beweisführung, Diffamierkampagne, Desinformanten, Zwang

Beweise für Frau Weber: 32°C + Handy = thermisch!!

Alexander Lerchl @, Dienstag, 20.07.2010, 20:26 (vor 3474 Tagen) @ H. Lamarr

Ich warte auf den Beweis, dass ich eine Hetzerin bin und in den allgemeinen Chor der Hetzer einstimme.

Sie wollten Beweise? Bittesehr, die folgenden Textfragmente sind alle Leserbriefen entnommen, die Sie im Merkur untergebracht haben.

Bin gerade aus dem Urlaub zurück (langsamer, aber sehr angenehm temperierter Regionalexpress) und dabei, die elektronischen Unerledigkeiten aufzuarbeiten. Danke für Ihre Linksammlung, das Bild ist jetzt viel klarer!

Meiner Meinung nach das Sahnehäubchen: :-)

Mal sehen, was massive Strahlung in vollbesetzten Zügen bringt?

Frau Weber hatte es bereits im April 2009 erkannt! Die Klimaanlagen sind nicht das Problem, es sind die Handynutzer! Sie quasseln nicht nur ständig und erregen (erhitzen) sich dabei, nein, natürlich ist es mMn auch nicht zu verkennen, dass die einsetzende thermische Belastung durch Mobiltelefone weiter verschlimmert wird. Akkuentladung, Klingeltöne, hierdurch - sekundär - erhitzte Gemüter, und, schließlich, die Gehirnerwärmung via SAR. Ganz zu schweigen von den Repeatern, die auch noch den vorbeihuschenden Nadelbäumen den Garaus bringt. Kommt Gar-Aus eigentlich von Garen?

Hitzige Grüße,

Alexander Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Leserbrief

Beweise für Frau Weber: 32°C + Handy = thermisch!!

Eva Weber, Dienstag, 20.07.2010, 22:00 (vor 3474 Tagen) @ Alexander Lerchl

Bin gerade aus dem Urlaub zurück (langsamer, aber sehr angenehm temperierter Regionalexpress) und dabei, die elektronischen Unerledigkeiten aufzuarbeiten. Danke für Ihre Linksammlung, das Bild ist jetzt viel klarer!

Meiner Meinung nach das Sahnehäubchen: :-)

Mal sehen, was massive Strahlung in vollbesetzten Zügen bringt? ...


Vielen Dank, Herr Professor, dass Sie meinen Leserbrief verlinkt haben. Das passiert einem ja nicht alle Tage! Nochmals Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Tags:
Leserbrief

32°C + Handy = thermisch=>Klimaanlage steigt aus

hans, Mittwoch, 21.07.2010, 02:56 (vor 3474 Tagen) @ Alexander Lerchl

Kliamanlagenkollaps in den Zügen infolge Handystrahlung. Nachgewiesen durch AL mit freundlicher Unterstützung durch EW. Ist ja wohl logisch. Strahlung erwärmt das Gewebe (kennt man von Mikrowellenofen), das Gewebe erwärmt die Luft und die Klimaanlage kollabiert :yes:
Übertroffen wird diese Theorie nur noch durch den Fred "Klimawandel durch Mikrowellen, beweisbar!". Dort gibt auch HUJ noch sein Fachwissen zu erkennen :yes:

Herr Lerchl, Sie sollten sich unbedingt mit "unwichtig" zusammenspannen. Ihr würdet die Welt retten :clap:

Leider habe ich böser Bube den unwichtig vertrieben. Soll ich es drüben mal mit einem "Entschuldigungs-Fred" versuchen? Vielleicht kann ich ihn so anlocken und Sie können dann umgehend Kontakt mit ihm aufnehmen.

32°C + Handy = thermisch=>Klimaanlage steigt aus

Ditche, Mittwoch, 21.07.2010, 03:07 (vor 3474 Tagen) @ hans

:rotfl: :rotfl: :rotfl:

(spontane Reaktion von mir auf Ihre "Postille", und ein Tschuldigungng hinterhergesäuselt ..., von wegen Haftung und so)

"unwichtig" in Frankreichs Wäldern

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.07.2010, 15:17 (vor 3474 Tagen) @ hans

Leider habe ich böser Bube den unwichtig vertrieben.

Sind Sie da sicher? Ich meine unser elektrosensibler Messknecht "unwichtig" hält sich derzeit in Frankreich auf, um dort als Koordinator mit drei anderen den EHS-Protest (EMF, Nein Danke) mit irgendwelchen illegalen Aktionen (Haus- oder Mastbesetzungen) öffentlichkeitswirksam in die Presse zu kriegen. Träger der Aktionen soll der Verein "Robin des toits" sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hetze: Beweise für Frau Weber

Eva Weber, Dienstag, 20.07.2010, 23:53 (vor 3474 Tagen) @ H. Lamarr

Damit jetzt nicht eine Endlosdiskussion über Ihren persönlichen Hetzstatus in der Mobilfunkdebatte anbricht, möchte ich anmerken, dass ich es bin, der Sie - wegen Ihrer obigen Äußerungen - in meinem Wertesystem in den Rang einer "Hetzerin gegen Mobilfunk" erhebt. In Ihren Leserbriefen erkenne ich das gleiche Prinzip wie bei Ihren Postings hier, Sie stellen Ihre subjektive persönliche Meinung wie eine objektive Tatsache dar und verleiten damit Leser zu irrigen Schlüssen.

Sehr geehrter Spatenpauli, vielen Dank für die Auflistung meiner Leserbriefe. Ich wusste gar nicht, dass es in 4 1/2 Jahren 9 Stück waren. Ist ja immens, das hebt ja direkt eine ganze Nation aus den Angeln! Und sie sind in einer seriösen Tageszeitung erschienen! Es zeigt mir, dass Sie in einer Demokratie keine andere Meinung dulden. Ihre Kommentare hierzu sind für mich sehr aufschlussreich um nicht zu sagen wichtig und hilfreich. Ferner bestätigen Sie mir ausdrücklich, dass Sie mich als "Hetzerin" bezeichnen. Ob dies nun Mobilfunk oder z.B. Atomenergie ist, da gibt es ja auch Menschen die verschiedene Meinungen vertreten oder Gegner von Windrädern sind, das ist m.E. nicht von Bedeutung. In einer Demokratie gibt es Meinungsfreiheit und Pressefreiheit und diese Rechte besitzt jeder. Ich habe Ihnen keinen Anlass gegeben mich als "Hetzerin" zu bezeichnen.
Obwohl mir das IZgMF genügend Stoff der persönlichen Verunglimpfung und anderen Menschen die unter Funk leiden, geliefert hat, habe ich versucht hier niemanden zu beschimpfen. Sie haben ausdrücklich bestätigt, dass ich eine Hetzerin bin. Endlosdiskussionen zu diesem Thema brauchen Sie nicht zu befürchten.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Tags:
Hirnsausen

2. Abmahnung für "Eva Weber" (2010)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.07.2010, 00:37 (vor 3474 Tagen) @ Eva Weber

Sie haben ausdrücklich bestätigt, dass ich eine Hetzerin bin.

Es ist ziemlich offensichtlich, worauf Sie hinaus wollen, Frau Weber.

Ich mahne Sie hiermit wegen Verstoß gegen Forenregel 10 ab.

Die Provokation besteht darin, dass ich ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht habe, warum Sie für mich eine Hetzerin sind. Sie verwandeln dennoch meine Meinungsäußerung in eine Tatsachenbehauptung und das, obwohl seit einigen Tagen im Forum immer wieder mal explizit die Wichtigkeit einer Trennung von Meinung und Tatsachenbehauptung Ihnen gegenüber reklamiert wurde. Sie haben das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht für sich gepachtet, es steht jedem zu. Einen Straftatbestand kann ich im Gebrauch des Begriffs Hetzerin nicht erkennen.

Ihr Auftritt hier im Forum erweckt bei mir den Eindruck, dass Sie die hiesigen Teilnehmer zu justiziablen Äußerungen/Handlungen verleiten möchten. Zugleich muss ich erkennen, dass Sie sich mMn nicht an der Klärung substanzieller Fragen beteiligen. Ich werde Ihnen daher besonderes Augenmerk widmen und Sie beim nächsten Verstoß gegen die Forumregeln unverzüglich sperren. Auch eine Suspendierung ist nicht ausgeschlossen, sollte sich mein Eindruck weiter verfestigen, dass Sie diesem Forum gezielt Schaden zufügen wollen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung

Meinungsäußerung/Tatsachenbehaubtung

Ditche, Mittwoch, 21.07.2010, 02:59 (vor 3474 Tagen) @ H. Lamarr

Sie haben ausdrücklich bestätigt, dass ich eine Hetzerin bin.

Es ist ziemlich offensichtlich, worauf Sie hinaus wollen, Frau Weber.

Mmh, könnten Sie, spatenpauli, mal den Umstehenden (mir) erklären, was denn da so "ziemlich offensichtlich" drann ist worauf Frau W. hinaus will?

Sie meinen doch jetzt nicht das großgeschriebene "Sie" am Satzanfang und dessen Uneindeutigkeit? Für mich sind außschließlich Sie in der Antwort von Frau W. gemeint, da sie (Frau W.) die Antwort mit: "Sehr geehrter Spatenpauli" einleitet.

Die Provokation besteht darin, dass ich ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht habe, warum Sie für mich eine Hetzerin sind. Sie verwandeln dennoch meine Meinungsäußerung in eine Tatsachenbehauptung und das, obwohl seit einigen Tagen im Forum immer wieder mal explizit die Wichtigkeit einer Trennung von Meinung und Tatsachenbehauptung Ihnen gegenüber reklamiert wurde. (...)

Darf ich denn da mal fragen wo der Unterschied zwischen Meinungsäußerung und Tatsachenbehaubtung liegt? Wenn ich schreibe: "spatenpauli, meiner Meinung nach sind Sie ein Depp", wird diese Behaubtung dann zu einer Tatsachenbehaubtung wenn ich Zeugen herbeischleppe die diese meine behaubtete Meinung bestätigen?

Sie haben das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht für sich gepachtet, es steht jedem zu. Einen Straftatbestand kann ich im Gebrauch des Begriffs Hetzerin nicht erkennen.

Nee, einen Straftatbestand eigentlich nicht aber eine emotional (unglücklich) auffassbare Wertung. Oder was würden Sie empfinden wenn ich Sie als "Hetzer" bezeichne, der sich "stoisch weigert" z.B. die Arbeiten von Dr. Warnke in deren Tiefe zur Kentniss zu nehemn?

Ich schreibe Ihnen deshalb so, da Sie meiner Meinung nach (hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41013 ) durchaus noch (differenzierend) Fehler korrigieren können ... ;-)

Meinungsäußerung/Tatsachenbehauptung

H. Lamarr @, München, Dienstag, 27.07.2010, 15:44 (vor 3467 Tagen) @ Ditche

Die Provokation besteht darin, dass ich ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht habe, warum Sie für mich eine Hetzerin sind. Sie verwandeln dennoch meine Meinungsäußerung in eine Tatsachenbehauptung und das, obwohl seit einigen Tagen im Forum immer wieder mal explizit die Wichtigkeit einer Trennung von Meinung und Tatsachenbehauptung Ihnen gegenüber reklamiert wurde. (...)

Darf ich denn da mal fragen wo der Unterschied zwischen Meinungsäußerung und Tatsachenbehaubtung liegt? Wenn ich schreibe: "spatenpauli, meiner Meinung nach sind Sie ein Depp", wird diese Behaubtung dann zu einer Tatsachenbehaubtung wenn ich Zeugen herbeischleppe die diese meine behaubtete Meinung bestätigen?

Ja, das ist ein nettes Beispiel. Frisch "gebrieft" gebe ich dazu unverbindlich, weil gelernter Nachrichtentechniker, Auskunft:

Wenn Sie schreiben "spatenpauli, meiner Meinung nach sind Sie ein Depp" und erwischen mich auf dem falschen Fuß, kriege ich Sie mit ziemlicher Sicherheit wegen Beleidigung dran. Das Recht zu freier Meinungsäußerung berechtigt nicht zu beleidigen: Trottel, Depp, Blödmann etc. sind wohl unstrittig Beleidigungen, Grauzonen klären Gerichte. Beleidigungen aber gehen einfach gar nicht, egal ob Sie in eine Meinungsäußerung oder Tatsachenbehauptung eingebaut sind. Es würde mich nicht wundern, wenn der kokette Gigaherz-Jakob deshalb doch mal eine vor den Latz geknallt bekommt.

Anders bei "spatenpauli, meiner Meinung nach sind Sie ein Lügner". Ob Lügner als Beleidigung aufgefasst werden kann weiß ich nicht, auf jeden Fall ist diese Wertung dadurch, dass Sie als Meinung ausgegeben wird, ziemlich rechtssicher, aller Voraussicht nach würde ich bei einer Klage dagegen unterliegen.

Wieder anders bei "spatenpauli, Sie sind ein Lügner!" Wenn ich Sie wegen so einer Tatsachenbehauptung verklage, Sie jedoch nachweisen können, dass ich gelogen habe, dann sind Sie aus dem Schneider, können Sie es jedoch nicht nachweisen, dann sind Sie dran.

Fazit: Sie dürfen beliebige Tatsachen behaupten solange Sie deren Wahrheitsgehalt nachweisen können. Können Sie dies nicht nachweisen, müssen Sie es als Meinung kenntlich machen. Beleidigungen gehen gar nicht, auch nicht als Meinung. So zumindest lautet mein gegenwärtiger Kenntnisstand. Leider ist nur selten die Trennlinie klar ersichtlich. Deshalb haben Gerichte viel zu tun.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Meinungsäußerung/Tatsachenbehauptung

Ditche, Mittwoch, 28.07.2010, 01:21 (vor 3467 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, das ist ein nettes Beispiel. Frisch "gebrieft" gebe ich dazu unverbindlich, weil gelernter Nachrichtentechniker, Auskunft:

Wenn Sie schreiben "spatenpauli, meiner Meinung nach sind Sie ein Depp" und erwischen mich auf dem falschen Fuß, kriege ich Sie mit ziemlicher Sicherheit wegen Beleidigung dran. (...)

Oops, :lookaround: , nur gut, daß ich woanders mit einem Getränkevorschlag Sie wohlwollend stimmen konnte oder so, denn ehrlich gesagt, "pudelwohl" hab´ ich mich bei meinem Posting an Sie auch nicht gefühlt ...

Unterm Strich finde ich Ihre Antwort klasse, klärt sie doch "in kleinen verständlichen Happen" teilweise Gauzonen (;-) )
oder Ungenaues.

Meinungsäußerung/Tatsachenbehauptung

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 28.07.2010, 10:22 (vor 3467 Tagen) @ Ditche

Unterm Strich finde ich Ihre Antwort klasse, klärt sie doch "in kleinen verständlichen Happen" teilweise Gauzonen (;-) ) oder Ungenaues.

Sie wissen doch: Mobilfunkkritik bildet ungemein. In meinem Fall muss ich zum Quell der "Weisheit" allerdings hinzufügen: Aus Schaden klug geworden ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hetze: Beweise für Frau Weber

Eva Weber, Donnerstag, 22.07.2010, 08:37 (vor 3473 Tagen) @ H. Lamarr

Ich warte auf den Beweis, dass ich eine Hetzerin bin und in den allgemeinen Chor der Hetzer einstimme.


Sie wollten Beweise? Bittesehr, die folgenden Textfragmente sind - es war so einfacher für mich - allesamt Leserbriefen entnommen, die Sie seit 2006 im "Merkur" einem Millionenpublikum präsentiert haben. Bei Gigaherz oder in irgendwelchen PDFs gäbe es mit Sicherheit noch Knalligers von Ihnen zu finden, mir aber reichen schon die Leserbriefe, weil ich dort Elemente der Hetze vorfinde, wie Wikipedia sie definiert: "Als Hetze (kein Plural) im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren." Ergänzend zu dieser Definition gilt die Hetze in der Mobilfunkdebatte a) der Technik und b) den Personen, die als Befürworter dieser Technik identifiziert werden.


Damit jetzt nicht eine Endlosdiskussion über Ihren persönlichen Hetzstatus in der Mobilfunkdebatte anbricht, möchte ich anmerken, dass ich es bin, der Sie - wegen Ihrer obigen Äußerungen - in meinem Wertesystem in den Rang einer "Hetzerin gegen Mobilfunk" erhebt. In Ihren Leserbriefen erkenne ich das gleiche Prinzip wie bei Ihren Postings hier, Sie stellen Ihre subjektive persönliche Meinung wie eine objektive Tatsache dar und verleiten damit Leser zu irrigen Schlüssen.

Sehr geehrter Herr Spatenpauli!

An dem Abend an dem ich Obiges über mich las, - die Aufführung meiner Leserbriefe sowie Ihrer Kommentare, habe ich hier der Länge wegen herausgenommen - http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41004 war ich entschlossen, einen Rechtsbeistand beizuziehen. Am nächsten Morgen dachte ich mir jedoch, es ist nicht den Aufwand wert.

Wofür ich mich mMn besonders bedanken muss, ist jedoch die Verlinkung meiner Leserbriefe in Ihrem Forum, was mMn einer zusätzlichen Verbreitung dient. Ich werde also entgegen meiner Aussage, "Sie haben ausdrücklich bestätigt, dass ich eine Hetzerin bin. Endlosdiskussionen zu diesem Thema brauchen Sie nicht zu befürchten", auf die mir wesentlich erscheinenden Punkte bzgl. Ihrer Kommentare eingehen. http://www.izgmf.de/scripts/forum.index.php?id=41014

Ich muss jedoch um etwas Geduld bitten.

Ich finde es erstaunlich, dass ein paar Leserbriefe Sie mMn so aus der Fassung bringen können. MMn könnte jedoch Beipflichtung von höchster Stelle - was das zu klärende Bild, das mMn wohl mich betrifft - Beipflichtung, die Sie, wie ich annehmen darf, ja auch mMn nicht jeden Tag in diesem Maße erhalten, alles wieder in Balance bringen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41005

MMn kann nicht nur Rauchen sondern auch Hass, wie Sie ihn mMn mir gegenüber an den Tag legen, tödlich sein!

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Spatenpauli hasst Frau Weber nicht

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.07.2010, 16:38 (vor 3472 Tagen) @ Eva Weber

... war ich entschlossen, einen Rechtsbeistand beizuziehen. Am nächsten Morgen dachte ich mir jedoch, es ist nicht den Aufwand wert.

Das freut mich. Und ich versichere Ihnen, dass ich Sie mit dem Titel "Hetzerin" nicht beleidigen, sondern nur zum Ausdruck bringen wollte, dass Sie mit unbewiesenen Behauptungen und großem Eifer die Mobilfunktechnik und von Ihnen als Kristallisationspunkt identifizierte Personen häufig unsachlich angreifen.

Wofür ich mich mMn besonders bedanken muss, ist jedoch die Verlinkung meiner Leserbriefe in Ihrem Forum, was mMn einer zusätzlichen Verbreitung dient.

Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass alles auch eine positive Seite hat.

Ich werde also entgegen meiner Aussage, "Sie haben ausdrücklich bestätigt, dass ich eine Hetzerin bin. Endlosdiskussionen zu diesem Thema brauchen Sie nicht zu befürchten", auf die mir wesentlich erscheinenden Punkte bzgl. Ihrer Kommentare eingehen. http://www.izgmf.de/scripts/forum.index.php?id=41014

Ich muss jedoch um etwas Geduld bitten.

Also, von mir aus können Sie sich bis zum Jüngsten Gericht (Gerücht?) Zeit lassen, so Sie Ihren bisherigen Diskussionsstil beibehalten und nur Behauptung auf Behauptung türmen. Eine bis zum Ende gebrachte Sachdiskussion wäre mir willkommen, es wäre jedoch, mit Verlaub, die erste mit Ihnen. Damit meine ich, dass Sie bei einer für Sie unangenehmen Entwicklung des Diskussionsverlaufs diese Diskussion durch Untätigkeit beenden und unverzüglich eine neue beginnen.

Ich finde es erstaunlich, dass ein paar Leserbriefe Sie mMn so aus der Fassung bringen können.

Ihre Wahrnehmung täuscht Sie, Ihre Leserbriefe bringen mich nicht im geringsten aus der Fassung. Woran lesen Sie denn ab, dass ich aus der Fassung geraten bin?

MMn könnte jedoch Beipflichtung von höchster Stelle - was das zu klärende Bild, das mMn wohl mich betrifft - Beipflichtung, die Sie, wie ich annehmen darf, ja auch mMn nicht jeden Tag in diesem Maße erhalten, alles wieder in Balance bringen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41005

Sie sollten Anspielungen besser unterlassen, wenn Sie den Teilnehmer "Alexander Lerchl" meinen, dann nennen Sie ihn doch einfach beim Namen. Ansonsten könnte ich Ihre kunstvollen Umschreibungen einer beruflichen Position als Provokation auffassen und Sie für ein paar Wochen in Zwangsurlaub schicken ;-).

MMn kann nicht nur Rauchen sondern auch Hass, wie Sie ihn mMn mir gegenüber an den Tag legen, tödlich sein!

Auch hier spielt Ihnen Ihre Wahrnehmung wieder einen Streich. Ich hasse Sie nicht, Frau Weber, ich wüsste nicht den geringsten Grund, dies zu tun. Okay, Sie sind mir lästig wie eine Hämorrhoide, wenn ich damit mal augenzwinkernd Ihre Munitionskammer füllen darf, andererseits sage ich mir, Sie kämpfen halt mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln um Ihre Sache. Mehr Argumentationstiefe geht bei Ihnen nicht weil nicht nur Sie auf Sand bauen, sondern die gesamte Mobilfunkdebatte auf Sand steht. Nein, ich hasse Sie wirklich nicht, ich hasse keinen einzigen Sendemastengegner oder EHS, ich sehe Sie lediglich als Gegner in einem Streit, den Sie mMn zum Glaubenskrieg hochpäppeln wollen, andere ihn dagegen mit Sachargumenten vernünftig beilegen wollen. Eine Lösung liegt daher in weiter Ferne, aber es sind ja auch nur wenige Glaubenskrieger und ohne Internet fänden selbst diese kein Gehör.

Für Sie und Ihren "Krankheitsgewinn" noch ein kleines Zuckerl, Frau Weber: Google ist von unseren Diskussionen so begeistert, dass wir unter angeblich 454'000 Treffern für den Suchbegriff "Frau Weber" es bis auf Seite 1 der Trefferliste geschafft haben. Gratuliere! Sie sollten sich ernsthaft überlegen, ob es für Sie nicht kontraproduktiv wäre, wenn das IZgMF-Forum schließen müsste.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Gerücht, Glaubenskrieg, Glaube, Fanatismus, Krankheitsgewinn

Hetze: Beweise für Frau Weber

Eva Weber, Donnerstag, 22.07.2010, 19:40 (vor 3472 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Spatenpauli!

Am Wichtigsten erscheint mir, zu folgendem Leserbrief und Ihrem Kommentar "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" Stellung zu nehmen.

Meinen Leserbrief schrieb ich ziemlich am Anfang meiner negativen Erfahrung mit Funk nach Aufrüstung mit UMTS am 26.5.2006 auf einen Leserbrief mit dem Titel "Der Anschluss an die Moderne", geschrieben von R.E. München. Er begann so:

"Frau J.Sch. vergisst völlig, dass wir uns im 21. Jahrhundert befinden. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, behauptet sie, dass Elektrosmog gesundheitsschädlich ist. Sicher mag das auf eine kleine Minderheit zutreffen, es darf aber keinesfalls verallgemeinert werden. In der Mobilfunkbranche arbeiten nämlich zehntausende Menschen, deren Arbeitsplätze akut gefährdet wären.....Ich wohne selbst nur etwa 500 Meter von so einem Mobilfunkmast entfernt, habe ab und an Kopfweh - aber nur bei Föhn und schnell steigendem Luftdruck oder beim Lesen solcher Leserbriefe."

Bemerken möchte ich, dass ich bei 500m Entfernung, genau wie Herr R.E., von meinem Mast nichts mehr spüre.

Ich bitte Sie meinen Leserbrief unter dieser Ihnen nunmehr dargelegten Vorgeschichte noch einmal zu lesen.

Was Sie bemängeln und was Sie dazu veranlasst, mich als "Hetzerin" zu bezeichnen und mir zu unterstellen, dass ich das BfS für inkompetent darstelle, erläutere ich folgendermaßen:

BfS Jahresbericht 2004 Seite 7 "Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Strahlenschutzes" Wolfram König.

"Im Bereich der nicht ionisierenden Strahlung (NIR) stellt sich die Situation völlig anders dar als im ionisierenden Bereich. Der Bereich NIR umfasst einen großen Teil des elektromagnetischen Spektums, vom ultravioletten Licht über die hochfrequenten elektromagnetischen Felder des Mobilfunks bis zu den niederfrequenten elektromagnetischen Feldern der Stromversorgung. Fragen des Strahlenschutzes in diesem Bereich sind - ausgelöst durch den rasanten Ausbau der Mobilfunktechnik - in den letzten Jahren immer mehr ins Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt. Verglichen mit dem Bereich der ionisierenden Strahlung sind die Strahlenschutzgrundsätze und die Regelungsdichte hier weit weniger entwickelt. Es mangelt auch für viele Frequenzbereiche an Basiswissen über Wirkungsmechanismen und an quantitativen Risikoschätzungen. Zentrale Konzepte des Strahlenschutzes, wie z.B. der Dosisbegriff, existieren nur ansatzweise im Bereich der UV-Strahlung."

Damit jetzt nicht eine Endlosdiskussion über Ihren persönlichen Hetzstatus in der Mobilfunkdebatte anbricht, möchte ich anmerken, dass ich es bin, der Sie - wegen Ihrer obigen Äußerungen - in meinem Wertesystem in den Rang einer "Hetzerin gegen Mobilfunk" erhebt. In Ihren Leserbriefen erkenne ich das gleiche Prinzip wie bei Ihren Postings hier, Sie stellen Ihre subjektive persönliche Meinung wie eine objektive Tatsache dar und verleiten damit Leser zu irrigen Schlüssen.

Ich bitte Sie, Ihr Statement "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" zurückzunehmen.

Ich behalte mir vor, das BfS zu bitten, diese Abhandlung zu meiner Akte zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Hinweis Moderator: Hier geht es zum abgetrennten Thread "Dossier über Frau Weber"

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.07.2010, 00:45 (vor 3472 Tagen) @ Eva Weber

... "Frau J.Sch. vergisst völlig, dass wir uns im 21. Jahrhundert befinden. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, behauptet sie, dass Elektrosmog gesundheitsschädlich ist. Sicher mag das auf eine kleine Minderheit zutreffen, es darf aber keinesfalls verallgemeinert werden. In der Mobilfunkbranche arbeiten nämlich zehntausende Menschen, deren Arbeitsplätze akut gefährdet wären.....Ich wohne selbst nur etwa 500 Meter von so einem Mobilfunkmast entfernt, habe ab und an Kopfweh - aber nur bei Föhn und schnell steigendem Luftdruck oder beim Lesen solcher Leserbriefe."

Bemerken möchte ich, dass ich bei 500m Entfernung, genau wie Herr R.E., von meinem Mast nichts mehr spüre.


Was soll die geschilderten Vorgeschichte ändern? Dass R.E. und Sie in 500 m Abstand zu einer UMTS-Antenne beide nichts "spüren", Sie in 110 m Abstand dagegen schon? Das kann es nicht sein, ich bin rund 16 m von einer GSM/UMTS-Kombiantenne weg, die Kinder unterm Dach sogar im Hauptstrahl - spüren tut hier aber dennoch keiner etwas, auch die zwei Bartagamen, die sich unser Jüngster zugelegt hat (man gönnt sich ja sonst nix, seufz), wachsen und gedeihen prächtig.

... Man [Anm. spatenpauli: das BfS] räumt ein, in Bezug auf den rasant wachsenden Mobilfunk in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal über Basiswissen zu verfügen.

Was Sie bemängeln und was Sie dazu veranlasst, mich als "Hetzerin" zu bezeichnen und mir zu unterstellen, dass ich das BfS für inkompetent darstelle, erläutere ich folgendermaßen:

BfS Jahresbericht 2004 Seite 7 "Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Strahlenschutzes" Wolfram König.

... Es mangelt auch für viele Frequenzbereiche an Basiswissen über Wirkungsmechanismen und an quantitativen Risikoschätzungen. Zentrale Konzepte des Strahlenschutzes, wie z.B. der Dosisbegriff, existieren nur ansatzweise im Bereich der UV-Strahlung."

...

Ich bitte Sie, Ihr Statement "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" zurückzunehmen.

Wenn Ihr Seelenheil davon abhinge, ich würd's tun. Da ich annehme, dass dies nicht der Fall ist, halte ich Ihnen zusätzlich noch den moderaten Vorwurf einer Beinahe-Zitatfälschung (durch Weglassung) entgegen. Denn Sie schreiben:

Man [Anm. spatenpauli: das BfS] räumt ein, in Bezug auf den rasant wachsenden Mobilfunk in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal über Basiswissen zu verfügen.

Gesagt aber hat BfS-Präsident König:

Es mangelt auch für viele Frequenzbereiche an Basiswissen über Wirkungsmechanismen und an quantitativen Risikoschätzungen.

Sie haben den wichtigen Bezug zu "Wirkungsmechanismen" weggelassen. Ein Fauxpas, denn die Unkenntnis über Wirkungsmechanismen ist im Jahr 2010 noch immer unverändert groß! Warum? Weil sich auch sechs Jahre nach Königs Jahresbericht einfach noch keine Schäden durch schwache EMF einstellen wollen, anhand derer endlich ein konkreter Ausgangspunkt zur Definition eines anerkannten Wirkmodells möglich wäre. Verstehen Sie: Ohne objektiv festgestellte Schäden durch schwache EMF wird das mit dem anerkannten Wirkmodell nix, bleibt es bei spekulativen Erklärungsversuchen einzelner (z.B. Warnke).
Vermutlich haben Sie unbewusst bemerkt, dass das komplette Zitat einem aufmerksamen Leser weit weniger Angst einjagt, als Ihre verkürzte Fassung. Was es auch war, durch die Weglassung betreiben Sie mMn ein bisschen Zitatfälschung (nur ein bisschen, weil Sie nicht wörtlich zitieren, sondern nur die Botschaft verfälschen), auch wenn Ihnen dies 2006 vielleicht noch nicht klar war. Das Beispiel zeigt aber sehr schön, wie das Zurechtbiegen von Alarmaussagen, die bei Licht besehen gar keine sind, funktioniert.

Ich behalte mir vor, das BfS zu bitten, diese Abhandlung zu meiner Akte zu nehmen.

Ach du meine Güte, wollen sie sich in Neuherberg wirklich unbeliebt machen? Das BfS ist für 84 Mio. Bundesbürger da, nicht für Sie allein. Was wäre denn Ihrer Meinung nach der Sinn, diese "Abhandlung" vom BfS verakten zu lassen? MMn verpulvern Sie damit nur Steuergelder.

Hinweis Moderator: Hier geht es zum Abgetrennten Thread "Tendenziös und Ungenau"

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zitatfälschung, König

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 09:40 (vor 3472 Tagen) @ H. Lamarr

Es war mir wichtig, auf Ihre Anschuldigung hin, darzulegen, was zum unmittelbaren Anlass meines Leserbriefes führte.

"Frau J.Sch. vergisst völlig, dass wir uns im 21. Jahrhundert befinden. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, behauptet sie, dass Elektrosmog gesundheitsschädlich ist. Sicher mag das auf eine kleine Minderheit zutreffen, es darf aber keinesfalls verallgemeinert werden. In der Mobilfunkbranche arbeiten nämlich zehntausende Menschen, deren Arbeitsplätze akut gefährdet wären.....Ich wohne selbst nur etwa 500 Meter von so einem Mobilfunkmast entfernt, habe ab und an Kopfweh - aber nur bei Föhn und schnell steigendem Luftdruck oder beim Lesen solcher Leserbriefe."

Bemerken möchte ich, dass ich bei 500m Entfernung, genau wie Herr R.E., von meinem Mast nichts mehr spüre.

Ich bitte Sie meinen Leserbrief unter dieser Ihnen nunmehr dargelegten Vorgeschichte noch einmal zu lesen.

Stattdessen antworten Sie mir das Folgende:

Was soll die geschilderten Vorgeschichte ändern? Dass R.E. und Sie in 500 m Abstand zu einer UMTS-Antenne beide nichts "spüren", Sie in 110 m Abstand dagegen schon? Das kann es nicht sein, ich bin rund 16 m von einer GSM/UMTS-Kombiantenne weg, die Kinder unterm Dach sogar im Hauptstrahl - spüren tut hier aber dennoch keiner etwas, auch die zwei Bartagamen, die sich unser Jüngster zugelegt hat (man gönnt sich ja sonst nix, seufz), wachsen und gedeihen prächtig.

Ist das alles was Sie mir hierauf zu sagen haben? Ich erlaube mir, Ihnen zu Ihrer Behausung meine herzliche Gratulation auszusprechen und darf hinzufügen, dass mir Ihre Kinder unterm Dach Leid tun! Im Übrigen sind nicht alle Menschen gleich, denn dann würden alle am selben Tag ihres Lebens an der selben Krankheit sterben. Es soll ja auch Leute geben, die als Kettenraucher 90 Jahre alt werden!

... Man [Anm. spatenpauli: das BfS] räumt ein, in Bezug auf den rasant wachsenden Mobilfunk in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal über Basiswissen zu verfügen.

Was Sie bemängeln und was Sie dazu veranlasst, mich als "Hetzerin" zu bezeichnen und mir zu unterstellen, dass ich das BfS für inkompetent darstelle, erläutere ich folgendermaßen:

BfS Jahresbericht 2004 Seite 7 "Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Strahlenschutzes" Wolfram König.

... Es mangelt auch für viele Frequenzbereiche an Basiswissen über Wirkungsmechanismen und an quantitativen Risikoschätzungen. Zentrale Konzepte des Strahlenschutzes, wie z.B. der Dosisbegriff, existieren nur ansatzweise im Bereich der UV-Strahlung."

Ich bitte Sie, Ihr Statement "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" zurückzunehmen.

Stattdessen antworten Sie mir mit einem neuen Vorwurf!

Wenn Ihr Seelenheil davon abhinge, ich würd's tun. Da ich annehme, dass dies nicht der Fall ist, halte ich Ihnen zusätzlich noch den moderaten Vorwurf einer Beinahe-Zitatfälschung (durch Weglassung) entgegen. Denn Sie schreiben:

Man [Anm. spatenpauli: das BfS] räumt ein, in Bezug auf den rasant wachsenden Mobilfunk in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal über Basiswissen zu verfügen.

Gesagt aber hat BfS-Präsident König:

Es mangelt auch für viele Frequenzbereiche an Basiswissen über Wirkungsmechanismen und an quantitativen Risikoschätzungen.

Sie haben den wichtigen Bezug zu "Wirkungsmechanismen" weggelassen. Ein Fauxpas, denn die Unkenntnis über Wirkungsmechanismen ist im Jahr 2010 noch immer unverändert groß! Warum? Weil sich auch sechs Jahre nach Königs Jahresbericht einfach noch keine Schäden durch schwache EMF einstellen wollen, anhand derer endlich ein konkreter Ausgangspunkt zur Definition eines anerkannten Wirkmodells möglich wäre. Verstehen Sie: Ohne objektiv festgestellte Schäden durch schwache EMF wird das mit dem anerkannten Wirkmodell nix, bleibt es bei spekulativen Erklärungsversuchen einzelner (z.B. Warnke).
Vermutlich haben Sie unbewusst bemerkt, dass das komplette Zitat einem aufmerksamen Leser weit weniger Angst einjagt, als Ihre verkürzte Fassung. Was es auch war, durch die Weglassung betreiben Sie mMn ein bisschen Zitatfälschung (nur ein bisschen, weil Sie nicht wörtlich zitieren, sondern nur die Botschaft verfälschen), auch wenn Ihnen dies 2006 vielleicht noch nicht klar war. Das Beispiel zeigt aber sehr schön, wie das Zurechtbiegen von Alarmaussagen, die bei Licht besehen gar keine sind, funktioniert.

Sie überschätzen mich, Spatenpauli, mit ich zitiere Sie: "Vermutlich haben Sie unbewusst bemerkt, dass das komplette Zitat einem aufmerksamen Leser weit weniger Angst einjagt........Das Beispiel zeigt aber sehr schön, wie das Zurechtbiegen von Alarmaussagen, die bei Licht besehen gar keine sind, funktioniert."

Haben Sie schon einmal gehört, dass Leserbriefe möglichst kurz sein müssen?

Ich behalte mir vor, das BfS zu bitten, diese Abhandlung zu meiner Akte zu nehmen.

Ach du meine Güte, wollen sie sich in Neuherberg wirklich unbeliebt machen? Das BfS ist für 84 Mio. Bundesbürger da, nicht für Sie allein. Was wäre denn Ihrer Meinung nach der Sinn, diese "Abhandlung" vom BfS verakten zu lassen? MMn verpulvern Sie damit nur Steuergelder.

Ich sehe in Ihrem "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" eine bewusst gemachte Unterstellung um mir zu schaden! Da mein Leserbrief diese Schlussfolgerung nicht hergibt, werde ich, schon Aufgrund der nunmehr auf meine Darlegung gegebenen Antwort, das BfS bitten, diese Abhandlung meiner, wie Ex-Mobilfunker ja herausfand und freundlicherweise anonym ins Netz stellte, "umfangreichen Korrespondenz" beizufügen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36323 und http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36303

Wenn nicht mehr Steuergelder verpulvert werden als durch Hinzufügen einiger Blätter zu einer schon bestehenden Korrespondenz, dürfte es zu verkraften sein. Notfalls wäre mir das sogar einige Euro extra wert, um die dadurch entstehende, den Bürger erdrückende Abgabenlast, zu vermeiden!

Eva Weber

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Freitag, 23.07.2010, 10:05 (vor 3472 Tagen) @ Eva Weber

Frau Weber,

Haben Sie schon einmal gehört, dass Leserbriefe möglichst kurz sein müssen?

Haben Sie schon mal gehört, daß man Zitate nicht sinnentstellen darf? Ja, haben Sie... ich hab´s Ihnen ja extra mal hingeschrieben. Warum haben Sie nicht an anderer Stelle gekürzt? Denn wenn Ihre bisherigen "Verlautbarungen" auch bereits alle gekürzt sind, möchte ich nicht die Originallänge kennen.:wink:

Ich möchte es Ihnen an einem Beispiel erläutern.
Sie Frau Weber, haben hier im Forum geschrieben:
"Ich nehme an, dass aufgrund des Titels IZgMF sich auch ab und zu ein Mensch, der an Funk leidet, auf diese Seiten verirrt und dass nicht jeder weiß, welch herausragende Persönlichkeit Prof. Lerchl im Strahlenschutz ist."

Jetzt kürze ich Ihr Zitat, weil ich keinen Platz habe :wink: :
"Ich nehme an, dass sich auch ab und zu ein Mensch auf diese Seiten verirrt und dass nicht jeder weiß, welch herausragende Persönlichkeit Prof. Lerchl im Strahlenschutz ist."

Würden SIE die gekürzte Fassung SO stehen lassen wollen?

Ich sehe in Ihrem "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" eine bewusst gemachte Unterstellung um mir zu schaden! Da mein Leserbrief diese Schlussfolgerung nicht hergibt, werde ich, schon Aufgrund der nunmehr auf meine Darlegung gegebenen Antwort, das BfS bitten, diese Abhandlung meiner, wie Ex-Mobilfunker ja herausfand und freundlicherweise anonym ins Netz stellte, "umfangreichen Korrespondenz" beizufügen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36323 und http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36303

Ich erläutere es Ihnen nochmal: Ich habe zur Klärung eines Sachverhalts die Pressestelle des BfS angerufen. Und eine offizielle Antwort erhalten, die mit der für Sie schädlichen Gerüchteküche (Frau Weber darf dem BfS keine Briefe mehr schreiben) aufgeräumt hat (Frau Weber darf dem BfS Briefe schreiben, aber bitte nicht immer mit den selben Fragestellungen). So wurde eine unwahre Behauptung IHNEN gegenüber widerlegt. Durch eine Primärquelle.
Übrigens: Pressefreiheit ist ein Grundrecht!)

Tags:
Elektrosmog-Panikmache, Gerücht, Irreführung, Inkompetent, nützliche Idioten

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 22:05 (vor 3471 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

M.E. befinden sich unter den Schreibern hier mit allen Wassern gewaschene Journalisten, womöglich mit intensivster Ausbildung. Dies muss dem Unbedarftesten auffallen!

Ich erläutere es Ihnen nochmal: Ich habe zur Klärung eines Sachverhalts die Pressestelle des BfS angerufen. Und eine offizielle Antwort erhalten, die mit der für Sie schädlichen Gerüchteküche (Frau Weber darf dem BfS keine Briefe mehr schreiben) aufgeräumt hat (Frau Weber darf dem BfS Briefe schreiben, aber bitte nicht immer mit den selben Fragestellungen). So wurde eine unwahre Behauptung IHNEN gegenüber widerlegt. Durch eine Primärquelle.
Übrigens: Pressefreiheit ist ein Grundrecht!)

In Ihnen jedoch, Ex-Mobilfunker, habe ich unbekannterweise einen "Schutzengel", der sich, um mich vor schädlicher Gerüchteküche zu schützen, sogar beim BfS erkundigt hat, um Licht ins Dunkel der Weber-Korrespondenz zu bringen.

Vielen Dank

Ex-Mobilfunker

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Freitag, 23.07.2010, 22:35 (vor 3471 Tagen) @ Eva Weber

Gern geschehen!

Eva Weber

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Freitag, 23.07.2010, 22:49 (vor 3471 Tagen) @ Eva Weber

Es wäre allerdings auch mal nett, zum Thema Ihrer "geänderten Zitate" Stellung zu beziehen.

Es sind noch ein paar weitere Dinge offen, zu denen Sie Stellung beziehen sollten.

Und wenn Sie mein journalistisches Nachhaken als "mit allen Wassern gewaschen" bezeichnen, dann habe ich meinen Job richtig gemacht. Ihnen nämlich nicht treudoof zuzuhören, sondern Ihre unbewiesenen Behauptungen, Verdrehungen, Dogmen, Unwahrheiten, Halbzitate, Verschwörungstheorien etc. zu hinterfragen, nennt man "sorgfältige Recherche". Und je sorgfältiger man im Umfeld der selbsternannten XYZ-Betroffenen recherchiert, um so gereizter reagieren diese. Wundert mich mittlerweile auch nicht mehr... Ihre Argumentationen haben die Standfestigkeit von Kartenhäusern bei Durchzug....

Tags:
Dogma

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 23:30 (vor 3471 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Es wäre allerdings auch mal nett, zum Thema Ihrer "geänderten Zitate" Stellung zu beziehen.

Es sind noch ein paar weitere Dinge offen, zu denen Sie Stellung beziehen sollten.

Und wenn Sie mein journalistisches Nachhaken als "mit allen Wassern gewaschen" bezeichnen, dann habe ich meinen Job richtig gemacht. Ihnen nämlich nicht treudoof zuzuhören, sondern Ihre unbewiesenen Behauptungen, Verdrehungen, Dogmen, Unwahrheiten, Halbzitate, Verschwörungstheorien etc. zu hinterfragen, nennt man "sorgfältige Recherche". Und je sorgfältiger man im Umfeld der selbsternannten XYZ-Betroffenen recherchiert, um so gereizter reagieren diese. Wundert mich mittlerweile auch nicht mehr... Ihre Argumentationen haben die Standfestigkeit von Kartenhäusern bei Durchzug....

Dass Sie "sorgfältig recherieren" anonym, das haben Sie mir ja schon bewiesen.
Dass Sie "Ihren Job" im IZgMF richtig machen, daran besteht für mich ebenfalls kein Zweifel! Und was haben Sie anstatt "etc." noch alles auf Lager?

Eva Weber

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Samstag, 24.07.2010, 16:58 (vor 3470 Tagen) @ Eva Weber

Dass Sie "sorgfältig recherieren" anonym, das haben Sie mir ja schon bewiesen.

So anonym ist das gar nicht. Google wird schon einige Informationen über mich haben. Und meine Leser freuts...

Dass Sie "Ihren Job" im IZgMF richtig machen, daran besteht für mich ebenfalls kein Zweifel! Und was haben Sie anstatt "etc." noch alles auf Lager?

Und nun zu der obigen Unterstellung: Ich habe keinen Job im, am, um, vom usw. IZgMF. Mein Beruf ist die öffentliche Information als Dienst zur Erhaltung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung. Und da bleibt es journalistischer Auftrag, vor Demagogen und ihren Anhängern zu warnen.
und was ich sonst noch auf Lager habe? Eine ganze Menge! Wenn´s fertig ist, werden Sie es lesen können... Der Arbeitstitel lautet: "Die Mobilfunkmafia".

Schönes Wochenende! Ich muß weiterschreiben...

Stets Ihr
Ex-Mobilfunker

Tags:
Mobilfunkmafia, Demagogen

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Donnerstag, 29.07.2010, 20:39 (vor 3465 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Dass Sie "sorgfältig recherieren" anonym, das haben Sie mir ja schon bewiesen.

So anonym ist das gar nicht. Google wird schon einige Informationen über mich haben. Und meine Leser freuts...

Dass Sie bei Nachforschungen beim BfS nicht anonym blieben, das ist mir schon klar. Hauptsache mir gegenüber bleiben Sie anonym.

Sie verfügen also über eine spezielle Leserschaft! Zu welcher Leserschaft muss man gehören, um in welchen Publikationen von Ihnen lesen zu können? Ich erinnere mich noch gut an Ihr Posting zu Prof. Lerchls Al-Kaida-ES.

Dass Sie "Ihren Job" im IZgMF richtig machen, daran besteht für mich ebenfalls kein Zweifel! Und was haben Sie anstatt "etc." noch alles auf Lager?

Und nun zu der obigen Unterstellung: Ich habe keinen Job im, am, um, vom usw. IZgMF. Mein Beruf ist die öffentliche Information als Dienst zur Erhaltung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung. Und da bleibt es journalistischer Auftrag, vor Demagogen und ihren Anhängern zu warnen.
und was ich sonst noch auf Lager habe? Eine ganze Menge! Wenn´s fertig ist, werden Sie es lesen können... Der Arbeitstitel lautet: "Die Mobilfunkmafia".

Mit "Job" habe ich mich wohl etwas flapsig ausgedrückt, ich meinte natürlich Ihre "Beiträge" im IZgMF, die nichts zu wünschen übrig lassen. Sie sind also Journalist.

Ich fasse Ihr Posting an mich als Drohung auf! Sie sorgen also anonym, zumindest hier - woanders nehme ich an nicht anonym, da kennt man Sie - für "öffentliche Information als Dienst zur Erhaltung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung." Sie warnen vor Demagogen und ihren Anhängern und was Sie sonst noch auf Lager haben, eine ganze Menge. Heißt das nun, ich sehe das so, dass alle Bürger Deutschlands Ihrer Meinung sein müssen, um unsere freiheitlich demokratische Grundordnung erhalten zu können?

Schönes Wochenende! Ich muß weiterschreiben...

Da bleibt mir nur noch zu sagen, Prost Mahlzeit und gut schreib!

Eva Weber

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Freitag, 30.07.2010, 09:55 (vor 3465 Tagen) @ Eva Weber

Dass Sie bei Nachforschungen beim BfS nicht anonym blieben, das ist mir schon klar. Hauptsache mir gegenüber bleiben Sie anonym.


"Nachforschungen" ist ein hochtrabender Begriff... Aber wenn Sie einen Anruf eines Journalisten bei der Pressestelle des BfS so bezeichnen wollen, bitte. Immerhin konnte mit dem Gerücht aufgeräumt werden, Sie dürften dem BfS keine Briefe mehr schreiben.


Sie verfügen also über eine spezielle Leserschaft! Zu welcher Leserschaft muss man gehören, um in welchen Publikationen von Ihnen lesen zu können? Ich erinnere mich noch gut an Ihr Posting zu Prof. Lerchls Al-Kaida-ES.

Och, Frau Weber, Sie können es bei Nachrichtenmagazinen und Tageszeitungen probieren im Bundesgebiet, in gut sortierten Universitätsbuchhandlungen beim Thema Politik/ Geschichte etc...

Mit "Job" habe ich mich wohl etwas flapsig ausgedrückt, ich meinte natürlich Ihre "Beiträge" im IZgMF, die nichts zu wünschen übrig lassen. Sie sind also Journalist.

Unter anderem.


Ich fasse Ihr Posting an mich als Drohung auf!

Tatsächlich? Eine merkwürdige Auffassung. Inwiefern fühlen Sie sich denn von der Recherche eines Journalisten bedroht? Die Gründe hierzu würden mich brennend interessieren...

Sie sorgen also anonym, zumindest hier - woanders nehme ich an nicht anonym, da kennt man Sie - für "öffentliche Information als Dienst zur Erhaltung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung."

Stimmt. So sehe ich das. Aus der Vielfalt der Veröffentlichungen in den Medien (es lebe die Pressefreiheit!) kann sich jeder Bürger seine Meinung bilden und Informationen erhalten. Je nach Gusto. Ein absolut wichtiger demokratischer Beitrag für die Willensbildung des Volkes in einer Demokratie.

Sie warnen vor Demagogen und ihren Anhängern und was Sie sonst noch auf Lager haben, eine ganze Menge. Heißt das nun, ich sehe das so, dass alle Bürger Deutschlands Ihrer Meinung sein müssen, um unsere freiheitlich demokratische Grundordnung erhalten zu können?

Ich sehe an der Art Ihrer Fragestellung, daß Sie nicht wissen, was der Begriff "freiheitlich demokratische Grundordnung" per Definition bedeutet. Und ich sehe, daß Sie ebenso nicht wissen, wie Beiträge von Journalisten in den Medien unterschieden werden.

Ich helfe Ihnen:
„Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zu rechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.“

– BVerfGE 2, 1, 12
Zum Thema journalistische Beiträge:
1. Glosse: humoristische Meinungsäußerung eines Journalisten
2. Kommentar: sachliche Meinungsäußerung eines Journalisten
3. Bericht/ Meldung: sachliche Berichterstattung ohne Meinungsäußerung, die auf Recherche und Fakten beruht.
Grundlage hierzu ist unter anderem der Pressekodex...und es ist ein im Grundgesetz postulierter Auftrag zur politischen Willensbildung des Volkes.

Und es bleibt der Auftrag, über Unwahrheiten, unbelegte Behauptungen, Demagogen, Lügen usw. und die Beweggründe zu recherchieren und darüber zu berichten, warum dies passiert. Warum Gerüchte, Halbwahrheiten, Verschwörungstheorien etc. in Umlauf gebracht werden und wer welchen Nutzen davon hat. Woher totalitäre Tendenzen und deren Aggressionen kommen und wie es sich weiter entwickeln könnte. Und vieles mehr.

Und das ist das schöne in einer Demokratie: Aus der Fülle der Informationen kann sich der geneigte Leser seine eigene Meinung bilden. Nicht meine, nicht Ihre... sondern seine eigene!

Da bleibt mir nur noch zu sagen, Prost Mahlzeit und gut schreib!

Vielen Dank, Frau Weber!
In der Tat lese ich derzeit auch viel (Recherche)... da passt das Prost, weil ein gutes Glas Rotwein am Abend diese Recherche ein klein wenig erträglicher macht.
Mahlzeit passt nicht... ich esse dabei nicht, macht Flecken auf Unterlagen und Tastatur.
Gut schreib! Passt... und stimmt.

Stets Ihr
Ex-Mobilfunker

Tags:
Aggression, Opposition

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Doris @, Freitag, 30.07.2010, 10:14 (vor 3465 Tagen) @ Ex-Mobilfunker
bearbeitet von Doris, Freitag, 30.07.2010, 10:56

"Nachforschungen" ist ein hochtrabender Begriff... Aber wenn Sie einen Anruf eines Journalisten bei der Pressestelle des BfS so bezeichnen wollen, bitte. Immerhin konnte mit dem Gerücht aufgeräumt werden, Sie dürften dem BfS keine Briefe mehr schreiben.

Ein "Gerücht" das ja von mir verbreitet wurde. Das wollen wir mal festhalten. Ich kann mich dagegen deshalb nicht wirklich wehren, weil ich mein Posting so geschrieben habe, dass es tatsächlich so verstanden werden konnte.* Das ist der Preis, den ich nun für normalerweise sorgfältiger ausgesuchter Wortwahl "bezahle". Aber so reagiere ich manchmal, wenn mir jemand durch seine Vorgehensweise wirklich über Gebühr auf die Nerven geht.

Ich suche immer wieder mal nach dem Schreiben, welches ich im Internet gesehen habe, sehe es auch vor "meinem inneren Auge", in welcher Form es wo gestanden hat. Aber ich wurde bisher nicht fündig. Ich bin mir sehr sicher, Frau Weber weiß welches Schreiben gemeint ist und kennt das Schreiben bzw. dessen Inhalt auch sehr genau. Deshalb empfinde ich ihre Vorgehensweise in der Sache auch in gewisser Weise als *** und ***. Und unter diesen Gesichtspunkten werte ich für mich persönlich auch die Schilderung der angeblichen "Betroffenheit" von Frau W. Diese Eigenschaft z.B. hat "Fee" nicht. Trotz gelegentlicher Differenzen mit ihr, möchte ich an dieser Stelle auch anmerken, dass "Fee" zu dem was sie tut, auch steht.

____________________________________
* Links zu den Postings, in denen ich die Aussage getätigt habe, damit sich jeder ein Bild vom "Gerücht" machen kann.

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36160
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36173
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=36283

[Hinweis Admin: *** editiert am 31.07.10, 16:10 Uhr]

Tags:
, Zitatverfälschung, Obermenzing, Betroffenheit

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 30.07.2010, 18:30 (vor 3464 Tagen) @ Doris

"Nachforschungen" ist ein hochtrabender Begriff... Aber wenn Sie einen Anruf eines Journalisten bei der Pressestelle des BfS so bezeichnen wollen, bitte. Immerhin konnte mit dem Gerücht aufgeräumt werden, Sie dürften dem BfS keine Briefe mehr schreiben.

Ein "Gerücht" das ja von mir verbreitet wurde. Das wollen wir mal festhalten. Ich kann mich dagegen deshalb nicht wirklich wehren, weil ich mein Posting so geschrieben habe, dass es tatsächlich so verstanden werden konnte.* Das ist der Preis, den ich nun für normalerweise sorgfältiger ausgesuchter Wortwahl "bezahle". Aber so reagiere ich manchmal, wenn mir jemand durch seine Vorgehensweise wirklich über Gebühr auf die Nerven geht.

Ich suche immer wieder mal nach dem Schreiben, welches ich im Internet gesehen habe, sehe es auch vor "meinem inneren Auge", in welcher Form es wo gestanden hat. Aber ich wurde bisher nicht fündig. Ich bin mir sehr sicher, Frau Weber weiß welches Schreiben gemeint ist und kennt das Schreiben bzw. dessen Inhalt auch sehr genau. Deshalb empfinde ich ihre Vorgehensweise in der Sache auch in gewisser Weise als *** und ***. Und unter diesen Gesichtspunkten werte ich für mich persönlich auch die Schilderung der angeblichen "Betroffenheit" von Frau W. Diese Eigenschaft z.B. hat "Fee" nicht. Trotz gelegentlicher Differenzen mit ihr, möchte ich an dieser Stelle auch anmerken, dass "Fee" zu dem was sie tut, auch steht.

Sehr geehrte Doris!

Wie kommen Sie eigentlich dazu, mir zu unterstellen, dass ich weiß, welches Schreiben Sie gesehen und vor "Ihrem innerem Auge" haben? Wie kommen Sie dazu, das können Sie nun drehen wie Sie wollen, mich unehrlich und schäbig zu nennen, weil ich nicht weiß, was Sie gelesen haben und mit Sicherheit auch nicht weiß, was alles von mir im Netz steht? Sie jedoch "sind sich sehr sicher", dass ich weiß welches Schreiben Sie meinen. Bin ich Hellseher? Sie wissen durch die Auskunft des Bundesamts für Strahlenschutz durch Nachfrage Licht ins Dunkel der "Weber-Korrespondenz" zu bringen, durch Ex-Mobilfunker, dass diese Korrespondenz umfangreich ist. Ich habe mir erlaubt, an Behörden viele Briefe zu schreiben, das habe ich mir erlaubt, als Bürgerin dieses Landes, ob Ihnen das nun passt oder nicht passt. In meinen Augen ist das, was Sie hier machen, eine ganz üble Beleidigung! Ich möchte nun von Ihnen wissen, was Ihnen das Recht dazu gibt, in der Öffentlichkeit so über mich zu reden. Habe ich jemals ein Posting an Sie geschrieben, das eine solche Reaktion rechtfertigt?

Ich verstehe, diese Eigenschaft hat Fee nicht, nämlich schäbig und unehrlich zu sein! Meiner Meinung nach wird jeder Leser, der auf dieses Posting stößt, dies so verstehen und das Doris, ist mMn Ihr Bestreben. Sie berichtigen dieses Posting oder es wird unverzüglich aus dem Forum entfernt!


Eva Weber

Moderator Y: Eva Weber

Alexander Lerchl @, Freitag, 30.07.2010, 19:18 (vor 3464 Tagen) @ Eva Weber

Sie berichtigen dieses Posting oder es wird unverzüglich aus dem Forum entfernt!


Eva Weber

:no: :no: :no: :no: :no: :no: :no: :no: :no: :no:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Frau Weber !

Doris @, Freitag, 30.07.2010, 19:41 (vor 3464 Tagen) @ Eva Weber
bearbeitet von Doris, Freitag, 30.07.2010, 20:24

So Frau Weber,

jetzt machen wir es mal so, wie es Teilnehmerin "Fee" hier im Forum kürzlich mit Dr. Lerchl gemacht hat.

Da ich das Theater langsam satt habe, stelle ich Ihnen eine direkte Frage:

Gibt es ein Schreiben vom BfS an Sie auf einer Ihrer zahlreichen Briefe dorthin, in dem Ihnen mitgeteilt wurde, dass sich an der Situation nichts geändert hat und das BfS deshalb keine weiteren derartigen Fragen von Ihnen beantwortet?

Warum ich überhaupt auf das Posting von Ex-Mobilfunker an Sie reagiert habe, ist, dass es immer wieder durch Ihre Vorwürfe an ihn Thema ist, dass durch seine Anfrage beim BfS mit "Gerüchten" gegen Sie aufgeräumt wurde. Und da ich sehr viel Wert darauf lege, korrekt zu arbeiten und alles zu belegen, störe ich mich tatsächlich doch sehr daran, dass ich hier im Forum in Zusammenhang mit Gerüchte verbreiten, gebracht werde. Deshalb habe ich auch die Links auf meine Postings gesestzt.

Und was Sie da bezüglich meiner Aussage zu "Fee" reininterpretieren, mag verstehen wer will. Ich kann nur, aufgrund meiner langjährigen Erfahrung hier mit "Fee" sagen, dass sie z.B. auf so eine direkt gestellte Frage, wie oben, eine ehrliche Antwort geben würde.

Ich bin gespannt, was Sie antworten werden. Denn aus den Fingern sauge ich mir sowas ganz sicherlich nicht.

Und noch was bezüglich "Unterstellung" und Beleidigung. Gehen Sie mal in sich, was Sie mir hier vorwerfen. Und dann überlegen Sie sich mal, ob das was Sie hier an "Schmetterling" wegen der Rattenstudie von Dr. Lerchl schreiben, nicht ebenfalls eine böse Unterstellung ist.

Ich würde Ihnen sehr empfehlen, auch mal Ihr eigenes Verhalten zu reflektieren.

Tags:
Gerücht

Frau Weber !

Eva Weber, Freitag, 30.07.2010, 21:28 (vor 3464 Tagen) @ Doris

So Frau Weber,

Da ich das Theater langsam satt habe, stelle ich Ihnen eine direkte Frage:


Sehr geehrte Doris!

Ob Sie das Theater langsam satt haben oder nicht, interessiert mich nicht!

Gibt es ein Schreiben vom BfS an Sie auf einer Ihrer zahlreichen Briefe dorthin, in dem Ihnen mitgeteilt wurde, dass sich an der Situation nichts geändert hat und das BfS deshalb keine weiteren derartigen Fragen von Ihnen beantwortet?

Hierzu verweise ich auf http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36323
Eine der häufigst gestellten Fragen ist die nach Fact Sheet 296 und diese wurde mir z.B. von noch gar niemandem beantwortet.

Warum ich überhaupt auf das Posting von Ex-Mobilfunker an Sie reagiert habe, ist, dass es immer wieder durch Ihre Vorwürfe an ihn Thema ist, dass durch seine Anfrage beim BfS mit "Gerüchten" gegen Sie aufgeräumt wurde. Und da ich sehr viel Wert darauf lege, korrekt zu arbeiten und alles zu belegen, störe ich mich tatsächlich doch sehr daran, dass ich hier im Forum in Zusammenhang mit Gerüchte verbreiten, gebracht werde. Deshalb habe ich auch die Links auf meine Postings gesestzt.

Glauben sie nicht, dass es mich nicht nur gestört hat, sondern dass es mich sogar entsetzt hat, dass ein Forenteilnehmer, der mir gegenüber anonym auftritt, sich beim Bundesamt für Strahlenschutz erkundigt hat, um dem Forum dienlich zu sein? Auf meine Bitte hier im Forum, er möge seinen Namen in einem verschlossenen Kuvert an Herrn Schall geben, der meine Adresse hat und mir dieses übermitteln könnte, bekam ich nichts. Darf ich diese Tatsache nicht erwähnen weil es Sie stört, die Sie damals ein äußerst unfreundliches Posting einstellten? Auf Ihr herbes Posting ließ ich durch Fee einen freundlichen Brief an Sie einstellen? http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36173
Wurde des weiteren Ihr Name von mir oder Ex-Mobilfunker genannt? Heute kommt es noch rüber als hätte man mir einen Dienst geleistet. Müssen Sie deshalb ein so beleidigendes Posting gegen mich an Ex-Mobilfunker schreiben? Sie drohten doch einmal sogar das Forum zu verlassen, wenn ich erscheine! Ich glaub's nicht!!

Und was Sie da bezüglich meiner Aussage zu "Fee" reininterpretieren, mag verstehen wer will. Ich kann nur, aufgrund meiner langjährigen Erfahrung hier mit "Fee" sagen, dass Sie z.B. auf so eine direkt gestellte Frage, wie oben, eine ehrliche Antwort geben würde.

Ich interpretiere nichts hinein. Sie haben geschrieben:

....Ich bin mir sehr sicher, Frau Weber weiß welches Schreiben gemeint ist und kennt das Schreiben bzw. dessen Inhalt auch sehr genau. Deshalb empfinde ich ihre Vorgehensweise in der Sache auch in gewisser Weise als schäbig und unehrlich. Und unter diesen Gesichtspunkten werte ich für mich persönlich auch die Schilderung der angeblichen "Betroffenheit" von Frau W. Diese Eigenschaft z.B. hat "Fee" nicht. Trotz gelegentlicher Differenzen mit ihr, möchte ich an dieser Stelle auch anmerken, dass "Fee" zu dem was sie tut, auch steht.

Habe ich Sie jemals unehrlich und schäbig genannt? Meine "Betroffenheit" sehen Sie persönlich unter den Gesichtpunkten von Schäbigkeit und Unehrlichkeit. Und diese Eigenschaft hat z.B. Fee nicht!

Schon Ihre Anrede "So Frau Weber" zeugt von Überheblichkeit und soll mir wohl zeigen, wozu ich gehöre. Zu den "nützlichen Idioten!"

Ich bitte noch einmal, dieses Posting unverzüglich aus dem Forum zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Frau Weber !

Ex-Mobilfunker, Freitag, 30.07.2010, 21:45 (vor 3464 Tagen) @ Eva Weber

Sagen Sie mal Frau Weber,
wollen Sie sich jetzt künstlich aufregen?
Sagen Sie doch einfach, ob es den Brief gibt oder nicht.

So einfach wäre das.
Aber Sie werden wohl eine andere Wahrnehmung haben... ist in einer Demokratie ja auch erlaubt.

Ansonsten möchte ich höflichst auf die Wortwahl von Ihnen und insbesondere Ihres Vereinsvorsitzenden hinweisen, die Sie ja stets gerne unterstützen. Sie sollten aufpassen, wo Sie hintreten, nicht daß die Wissenschaft den Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen in Zukunft "einen Weber" nennt.

Nichts für Ungut, aber Sarkasmus und ein wenig Humor sind in der Demokratie tatsächlich gestattet.

Ex-Mobilfunker

Frau Weber !

Doris @, Freitag, 30.07.2010, 22:21 (vor 3464 Tagen) @ Eva Weber

Frau Weber,

ich habe Ihnen ein klare Frage gestellt, die Sie nicht beantworten.
Das kann nun jeder interpretieren, wie er es will.

Den Rest diskutiere ich mit Ihnen nicht.

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.07.2010, 17:11 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Ich bitte noch einmal, dieses Posting unverzüglich aus dem Forum zu nehmen.

Ich nehme an, dass Sie nicht dieses Posting meinen, sondern dieses.

Wie Sie dort nachlesen können, habe ich die von Ihnen beanstandete Passage unkenntlich gemacht. Ein abermaliges Entgegenkommen Ihnen gegenüber, denn "Doris" stellt keine Tatsachenbehauptung auf, sondern schildert ihr Empfinden. Es bestand daher keine rechtliche Verpflichtung, das Posting zu editieren.

Damit ist der Fall jedoch noch nicht ganz vom Tisch, denn auch "Doris" hat Rechte. Insbesondere hat sie das Recht, auf ihre im beanstandeten Zusammenhang gestellte konkrete Frage eine ebenso konkrete und natürlich wahre Antwort zu bekommen. Die Frage lautete:

Gibt es ein Schreiben vom BfS an Sie auf einer Ihrer zahlreichen Briefe dorthin, in dem Ihnen mitgeteilt wurde, dass sich an der Situation nichts geändert hat und das BfS deshalb keine weiteren derartigen Fragen von Ihnen beantwortet?

Ich erwarte von Ihnen eine Antwort ohne Ausflüchte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

Ex-Mobilfunker, Samstag, 31.07.2010, 17:20 (vor 3463 Tagen) @ H. Lamarr

Spes saepe fallit.

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.07.2010, 17:41 (vor 3463 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Spes saepe fallit.

надежда умирает в конце концов.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

Eva Weber, Samstag, 31.07.2010, 18:32 (vor 3463 Tagen) @ H. Lamarr

Spes saepe fallit.

надежда умирает в конце концов.

Einfach pfundig!

Wie kriege ich Hieroglyphen hin?

Ex-Mobilfunker, Samstag, 31.07.2010, 18:34 (vor 3463 Tagen) @ H. Lamarr

Weil ich nicht weiß, wie man den Schriftsatz ändern kann, muß ich die Hieroglyphen in unseren Buchstaben niederschreiben. Schön ist besonders der letzte Satz...

jt nTr TAy xw Hr wnmj jmj-rA ssmw nbw n Hm=f sS nsw mAat=f jy
Aus dem Grab des...Gottesvaters, Wedelträgers zur Rechten (des Königs), des Vorstehers aller Pferde seiner Majestät, königlicher Schreiber seiner Gerechtigkeit, Eje

dwA (anx Ra-Hr-Axty Haj m Axt)| (m rn=f m ^w ntj m Jtn)| anx Dt nHH Jtn anx wr jmj Hb-nb
Preiset (Lebender Re-Harachte, der jubelt am Horizont)| (In seinem Namen ist Schu, der Aton ist)|, möge er leben für immer und ewig, lebender Aton, Großer in jedem Fest.

Snnt nb Jtn nb pt nb tA nb n pr Jtn m Axt Jtn nsw bjtj anx m mAat nb tAwj (nfr-xprw-Ra wa-n-Ra)| sA-Ra
Alles, was die Sonne umschließt, ist Aton. Der Herr des Himmels, der Herr des Landes und der Herr des Hauses ist Aton, am Horizont ist Aton. Er ist der König von Ober- und Unterägypten -er lebe in Gerechtigkeit- und Herr der Beiden Länder (Nefer-cheperu-re wa-en-re)|, Sohn des Ra

anx m mAat nb xaw (Ax-n-Jtn)| aA m aHa=f Hm.t=f mry.t=f nbt tAwj (nfr-nfrw-Jtn nfrt-jjtj)
-er lebe in Gerechtigkeit-, Herr der Kronen (Ach-en-aton)|, er ist groß in seiner Lebenszeit. (Sie ist) seine geliebte königliche Gemahlin, Herrin der Beiden Länder (Neferneferu-Aton Nefertiti),

anxt snbtj rnptj Dt nHH Dd=f xay=k nfr m Axt nt pt pA-Jtn anx SAa
die leben möge gesund und jung für immer und ewig. Er sagt: Dein Aufgang ist schön am Horizont des Himmels, lebender Aton, Beginn des

anx jw=k mbntj m Axt jAbt mH.n=k tA m nfrw=k jw=k antj
Lebens. Wenn Du erscheinst am östlichen Horizont, füllst Du das ganze Land mit Deiner Schönheit. Mögest Du schön,

wrtj THntj oAjtj Hrj-tp tA nb stwt=k jnH=sn tAw r-rA-a jrt
groß, glänzend und hoch sein, der Oberste des ganzen Landes. Deine Strahlen, sie umgeben die Länder, in der Art,

n=k nb(w) jw=k m Ra jnj=k r-rA-a=sn wafw=sn sA mry=k jw=k wAjtj
wie alle von Dir geschaffen wurden. Du bist Ra, Du bringst sie, nachdem Du sie bezwungen hast, Deinem geliebten Sohn. Obwohl Du fern bist,

stwt=k Hr tA tw=k m Hr=sn bnww* Smw=k Htp=k m Axt jmnt tA m kkw
sind Deine Strahlen auf der Erde. Obwohl Du hoch über ihnen bist, sind Deine Fußabdrücke auf Deinem Weg. Du gehst unter am westlichen Horizont, und die Erde ist in Finsternis,

m sxr n mwt sDrw m Ssp tpw Hbs(w) n ptr.n jrt snnwt TAy.tw
im Zustand des Todes. Die Schlafenden sind im Sommerhaus, ihre Köpfe sind verhüllt. Kein Auge sieht das andere. Gestohlen wurden

jxt=sn jww Xr tpw=sn n amA=sn mAj nb pr m rwtj=f
ihre Sachen, obwohl sie unter ihren Köpfen waren. Und sie wissen es nicht. Jeder Löwe verläßt seine Löwenhöhle,

Ddft nbt psHw=sn kkw HAw? tA m sgr pA jr(w)=sn Htp m
alle Schlangen, sie beißen. Die Dunkelheit der Feuerstelle (i.S. "wenn das Feuer aus ist"?) und die Erde schweigt. Der, der sie erschuf, ruht an

Axt=f HD tA wbntj m Axt psDtj m Jtn m hrw rwj=k kkw dj=k stwt=
seinem Horizont. Bei Anbruch des Tages mögest Du aufgehen am Horizont und scheinen als Aton am Tag. Du vertreibst die Dunkelheit, wenn Du spendest Deine Strahlen. ...

Quelle: Grab des Eje, Theben (Whaset) Hymnus des Echnaton an Aton.

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

Eva Weber, Samstag, 31.07.2010, 20:33 (vor 3463 Tagen) @ H. Lamarr

Ich bitte noch einmal, dieses Posting unverzüglich aus dem Forum zu nehmen.

Ich nehme an, dass Sie nicht dieses Posting meinen, sondern dieses.

Wie Sie dort nachlesen können, habe ich die von Ihnen beanstandete Passage unkenntlich gemacht. Ein abermaliges Entgegenkommen Ihnen gegenüber, denn "Doris" stellt keine Tatsachenbehauptung auf, sondern schildert ihr Empfinden. Es bestand daher keine rechtliche Verpflichtung, das Posting zu editieren.

Damit ist der Fall jedoch noch nicht ganz vom Tisch, denn auch "Doris" hat Rechte. Insbesondere hat sie das Recht, auf ihre im beanstandeten Zusammenhang gestellte konkrete Frage eine ebenso konkrete und natürlich wahre Antwort zu bekommen. Die Frage lautete:

Gibt es ein Schreiben vom BfS an Sie auf einer Ihrer zahlreichen Briefe dorthin, in dem Ihnen mitgeteilt wurde, dass sich an der Situation nichts geändert hat und das BfS deshalb keine weiteren derartigen Fragen von Ihnen beantwortet?

Ich erwarte von Ihnen eine Antwort ohne Ausflüchte.

Vielen Dank für die Editierung, Spatenpauli!

Vorweg einmal Grundlegendes! Das möchte ich nun wirklich einmal wissen! Welches Recht hat jemand von mir einzufordern, der irgendetwas mich Betreffendes im Netz gesehen hat, und dieses vor über einem halben Jahr in einem Posting erwähnte, um es einmal klar zu sagen, mich in der damaligen Situation in die Pfanne zu hauen? Warum hat man es denn nicht gespeichert, wenn es so wichtig war, dann wäre es ein Leichtes? Auf die Aussage von Doris hin, musste ich mir nicht nur die Recherche von Ex-Mobilfunker gefallen lassen, sondern auch noch das folgende Posting. AnKa: "Auch Doofe haben es bisweilen faustdick hinter den Ohren." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36291 Bin ich verpflichtet, mich hinzuhocken und aus einer umfangreichen Korrespondenz ein Schreiben herauszusuchen, von dem ich nicht weiß, wie es ins Netz gekommen sein könnte, noch wo dieses stehen könnte, noch von wann das ist? Ich erlaube mir, seit über fünf Jahren an das BfS zu schreiben, seit Aufrüstung von UMTS und einer Situation für mich, die ich keinem wünsche.

Und das alles um die Glaubwürdigkeit von Doris zu belegen, die mich behandelt, wie den letzten Schützen, der vor seinem Feldwebel stramm zu stehen hat!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41410

Wenn ich mal Zeit habe, gehe ich meine Ordner und alle Briefe durch. Dann hören Sie von mir! Wenn Sie es vorher finden, ist es mir noch lieber. Ich erlaube Ihnen jedoch nicht, ein komplettes Schreiben einer Behörde an mich hier einzustellen.

Eva Weber

Frau Weber, ich verachte Sie!

Ex-Mobilfunker, Samstag, 31.07.2010, 22:36 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Servus, Frau Weber!
Ich bin Ihnen undendlich dankbar, daß Sie das gesagt haben:

Und das alles um die Glaubwürdigkeit von Doris zu belegen, die mich behandelt, wie den letzten Schützen, der vor seinem Feldwebel stramm zu stehen hat!
Eva Weber

Und soll ich Ihnen sagen, warum? Weil es engültig klarstellt, daß Sie VON NICHTS eine Ahnung haben, wo SIE mit Behauptungen, Vorurteilen, Falschaussagen, Halbwahrheiten usw. daherkommen. SIE halte ich persönlich für etwas, daß Sie im Duden unter dem Begriff "dummdreist" finden. Und bevor Sie mit Anwalt kommen und sonst etwas. Kommen Sie. Ich persönlich halte Sie für DUMMDREIST!

Zum Thema Ihres Zitates oben:
Welches Recht haben Sie, den ehrenhaften Dienstgrad eines Schützen durch den Begriff "letzten" zu diskriminieren? Welches Recht haben Sie, den ehrenhaften Dienstgrad eines Feldwebels (der in seinen Funktionen z.T. die Verantwortung für 50 Menschen und Material in mehrstelliger Millionenhöhe hat) zu diskriminieren? SIE, eine Assistentin der Flugleitung? Das macht so ein Feldwebel der Luftwaffe mit links, weil er Ihr Chef gewesen wäre!

Sollten Sie jedoch im Begriff "letzten" den schwächsten Schützen gemeint haben, spielt auch dies keine Rolle. Soll ich Ihnen sagen warum? Weil Sie keine Ahnung von Menschenführung in der Bundeswehr haben!

Sollte Sie Doris wie einen Schützen der deutschen Streitkräfte behandelt haben, sollten SIE sich in höchstem Maß geehrt fühlen. Ich hätte Ihnen diesen Dienstgrad niemals zuerkannt.

Und damit Sie endlich mal was lernen, hier Zitate aus der "Bibel" der Menschenführung in der Bundeswehr: HANDBUCH INNERE FÜHRUNG (Heraushebungen von mir)
"Bereits im Juni 1953 hatte der spätere Generalinspekteur Adolf Heusinger vor dem Ausschuss für Fragen der europäischen Sicherheit im Bundestag betont, dass alles erarbeitet werden müsse, was notwendig sei, „um Soldat und Offizier die Tatsachenkenntnisse zu vermitteln, die sie brauchen, um in ihrem Volk verstehend und mitverantwortlich tätig zu sein“."
"Demokratische Staaten müssten in der Art der Pflege anders als totalitäre Staaten vorgehen: „Niemals durch Propaganda, ausschließlich durch sachgemäße, objektive, unbestechliche Information, die jeder Nachprüfung standhält, ja, die dem Einzelnen – als dem Schlüsselpunkt des freiheitlichen Staates – auch die Freiheit der Nachprüfung auf Wahrheitsgehalt, Vollständigkeit und Objektivität gestattet“."

FRAU WEBER, KLINGELTS? Es geht weiter:

"Der Staatsbürger in Uniform habe das gleiche Recht wie jeder andere Staatsbürger auch, „sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten“ (Grundgesetz, Art. 5 Abs. 1). Daraus folge: „Der besser informierte Soldat ist dem schlechter informierten von vornherein überlegen, denn er kennt die Zusammenhänge, hat den größeren Überblick, kann Einzelheiten besser einordnen und besitzt die ruhige Sicherheit der besseren Kenntnis“.

Innere Führung hat nähmlich u.a. die Aufgabe "„den Soldaten mit den wichtigsten Ereignissen von allgemeiner, politischer, wirtschaftlicher, sozialer oder kultureller Bedeutung bekannt(zu)machen und ihm dabei (zu) helfen, sie in den jeweils größeren politischen, historischen oder auch ethischen Zusammenhang einzuordnen“." KLINGELTS, FRAU WEBER?

Wenn Sie in der Lage wären, Gelesenes zu verstehen, könnten Sie dies alles hier nachlesen:
Thomas Beier, Strukturen und Konzepte der internen Kommunikation der Bundeswehr, in: Carsten Bockstette / Walter Jertz / Siegfried Quandt (Hrsg.) Strategisches Informations- und Kommunikationsmanagement. Handbuch der sicherheitspolitischen Kommunikation und Medienarbeit, 2006.

Birgit van Eimeren / Christa-Maria Ridder, Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2005. Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation, in: Media Perspektiven Nr. 10/2005.

Jürgen Wilke (Hrsg.), Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 1999.

Jubiläumshefte der „Information für die Truppe“: 1966, S. 572-584, Nr. 4/1976, Nr. 8/1981, Nr. 8/1991, Nr. 8-9/1996.

Soldat und Information, Beiheft 1/1990 zur Truppenpraxis.

Mensch und Medien, Bundeswehr und Kommunikation, Beiheft 1/91 zur IFDT. Information für die Truppe.

Handbuch der Inneren Führung, verschiedene Jahrgänge


Dr. Hans-Joachim Reeb, OTL d.R., Publizist und Autor IFDT.

Ihr sogenannter "letzter Schütze" mag in der Hinsicht mehr drauf haben als Sie, Frau Weber. Und was demokratische Umgangsformen angeht, auch wesentlich mehr als Ihr "präsidialer" Elektriker.

Ich für meinen teil jedenfalls war stolz, als Schütze vor meinem Feldwebel Grundstellung eingenommen zu haben. "Stramm" zu sein, ist im Dienst nämlich verboten.

Ex-Mobilfunker

Tags:
Verachtung, Untermenzing

Frau Weber, ich verachte Sie!

Eva Weber, Samstag, 31.07.2010, 23:13 (vor 3463 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Servus, Frau Weber!
Ich bin Ihnen undendlich dankbar, daß Sie das gesagt haben:
...
Und soll ich Ihnen sagen, warum? Weil es engültig klarstellt, daß Sie VON NICHTS eine Ahnung haben, wo SIE mit Behauptungen, Vorurteilen, Falschaussagen, Halbwahrheiten usw. daherkommen ...

Ja sagen Sie mal Ex-Mobilfunker, was soll denn das?

Eva Weber

Frau Weber, ich verachte Sie!

Ex-Mobilfunker, Samstag, 31.07.2010, 23:46 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Frau Weber,

ich habe es gewusst, daß SIE das nicht kapieren. Deswegen halte ich SIE für dummdreist.

SIE fordern, erfüllen aber keine Pflichten. In einem fairen demokratischen Diskurs ist eben notwendig, „Niemals durch Propaganda, ausschließlich durch sachgemäße, objektive, unbestechliche Information, die jeder Nachprüfung standhält, ja, die dem Einzelnen – als dem Schlüsselpunkt des freiheitlichen Staates – auch die Freiheit der Nachprüfung auf Wahrheitsgehalt, Vollständigkeit und Objektivität gestattet“ zu diskutieren.

Dies haben Sie NIE getan.

Sie wettern, behaupten, gehen in die Öffentlichkeit. Und beschweren sich dann, wenn Vertreter dieser Öffentlichkeit die Frechheit besitzen NACHZUFRAGEN und zu RECHERCHIEREN. Und wenn dabei etwas herauskommt, was IHNEN nicht passt, sind diese Vetreter böse, etc...

Im Austeilen sind SIE sensationell... im Einstecken ziehen Sie es vor, sich als als "Betroffene" darzustellen. Oder am besten gar nicht mehr zu antworten.
Ich persönlich empfinde IHR Verhalten als erbärmlich.

Aber Sie haben mein Mitgefühl. Ich halte Sie wirklich für krank... und möchte nicht mit Ihnen tauschen. Aber Mobilfunkfelder haben mit IHRER Krankheit nur sekundär zu tun.

Tags:
Mitgefühl

1. Abmahnung für Ex-Mobilfunker

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.08.2010, 00:22 (vor 3463 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

... ich verachte Sie!
... Deswegen halte ich SIE für dummdreist.
... Ich persönlich empfinde IHR Verhalten als erbärmlich.
... Ich halte Sie wirklich für krank.

Nanu, was ist Ihnen denn für eine Laus über die Leber gelaufen? Das sind zwar alles Meinungsäußerungen zugleich aber eben auch Beleidigungen und deshalb Grund für die Abmahnung. Ich fände es besser, wenn Sie zu Ihrer ausgesuchten Höflichkeit zurück fänden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

1. Abmahnung für Ex-Mobilfunker

Ex-Mobilfunker, Sonntag, 01.08.2010, 00:42 (vor 3463 Tagen) @ H. Lamarr

... ich verachte Sie!
... Deswegen halte ich SIE für dummdreist.
... Ich persönlich empfinde IHR Verhalten als erbärmlich.
... Ich halte Sie wirklich für krank.

Nanu, was ist Ihnen denn für eine Laus über die Leber gelaufen? Das sind zwar alles Meinungsäußerungen zugleich aber eben auch Beleidigungen und deshalb Grund für die Abmahnung. Ich fände es besser, wenn Sie zu Ihrer ausgesuchten Höflichkeit zurück fänden.

Das sind keine Beleidigungen!
"Das öffentliche Interesse am Thema kann, so das Bundesverfassungsgericht, das Recht auf Meinungsäußerung lediglich verstärken. Die Äußerung wahrer Tatsachen, zumal solcher aus dem Bereich der Sozialsphäre, müsse regelmäßig hingenommen werden."

1. Ich darf gemäß unserer Verfassung jedem erzählen und schreiben, wen ich verachte.
2. Ich habe nicht gesagt, Frau W. ist dummdreist, sondern, daß ich sie dafür halte
3. Ich habe nicht gesagt, Frau w´s Verhalten ist erbärmlich, sondern daß ich es als solches empfinde.
4. Ich habe nicht gesagt, Frau W. ist krank, sondern daß ich sie dafür halte.

Alles Meinungsäußerung (übrigens im Diskurs, wie ich finde, gut begründet), keine Beleidigung.

Aber kein Problem. Wenn ich die Zeit habe, gibt´s als Rache ein Gedicht!:ok:

Ich habe ja wenigstens eine Chance: Ich kann zu meiner Höflichkeit zurückfinden. Ich kenne da eine, die sucht ihre schon eine ganze Weile....

Nichts für ungut!
Stets Ihr
Ex-Mobilfunker

Frau Weber, ich verachte Sie!

Eva Weber, Sonntag, 01.08.2010, 01:00 (vor 3463 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Frau Weber,

ich habe es gewusst, daß SIE das nicht kapieren. Deswegen halte ich SIE für dummdreist.

SIE fordern, erfüllen aber keine Pflichten. In einem fairen demokratischen Diskurs ist eben notwendig, „Niemals durch Propaganda, ausschließlich durch sachgemäße, objektive, unbestechliche Information, die jeder Nachprüfung standhält, ja, die dem Einzelnen – als dem Schlüsselpunkt des freiheitlichen Staates – auch die Freiheit der Nachprüfung auf Wahrheitsgehalt, Vollständigkeit und Objektivität gestattet“ zu diskutieren.

Dies haben Sie NIE getan.

Sie wettern, behaupten, gehen in die Öffentlichkeit. Und beschweren sich dann, wenn Vertreter dieser Öffentlichkeit die Frechheit besitzen NACHZUFRAGEN und zu RECHERCHIEREN. Und wenn dabei etwas herauskommt, was IHNEN nicht passt, sind diese Vetreter böse, etc...

Im Austeilen sind SIE sensationell... im Einstecken ziehen Sie es vor, sich als als "Betroffene" darzustellen. Oder am besten gar nicht mehr zu antworten.
Ich persönlich empfinde IHR Verhalten als erbärmlich.

Aber Sie haben mein Mitgefühl. Ich halte Sie wirklich für krank... und möchte nicht mit Ihnen tauschen. Aber Mobilfunkfelder haben mit IHRER Krankheit nur sekundär zu tun.

Bitte beruhigen Sie sich, ich habe verstanden! Ich durfte Doris nicht bitten, den Brief den Sie gesehen hat, zu verlinken, denn ich hatte nämlich nicht das Recht und die Freiheit der Nachprüfung. Dieses Recht gibt es nur für die Anderen? Das Recht nahmen Sie sich explizit, indem Sie Licht ins Dunkel der Weber-Korrespondenz bringen wollten, mir gegenüber anonym. Fehlt Ihnen der Mut, ein verschlossenes Kuvert an Herrn Schall zu schicken, der es mir weitergibt, damit ich weiß, mit wem ich es hier zu tun habe und wer mich hier öffentlich in einem unerträglichen Maße beschimpft? Es haben aber in einem freiheitlichen Staate alle Menschen Rechte und nicht nur bestimmte, auch wenn Sie lange und viel studiert haben, auch mit meinem Steuergeld. Es reicht!

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich nunmehr seit 49 Jahren meine bürgerlichen Pflichten erfülle, dass ich seit 49 Jahren mWn keine Wahl versäumt habe und dass ich mir Ihre Beschimpfungen und Belehrungen, die ich eindeutig in eine gewisse Richtung gehen sehe, auf das Entschiedenste verbiete. Wo waren Sie, als Menschen nach dem Kriege dieses Land aufgebaut haben und diese Demokratie mit Rechten für Alle ausgestattet? Wo waren Sie, als Menschen mit beinahe nichts leben mussten und die Kinder hungerten. Wo waren Sie, als dieses Land mit größten Entbehrungen und Fleiß mit anfänglicher Hilfe der Amerikaner zu dem Staat aufgebaut wurde, der er heute ist. Was wollen Sie mir nachsagen, nach 43 Jahren Arbeit, wo Sie doch kaum so alt sind, aus Ihren Postings ersichtlich?

Sie sollten sich Beiträge dieser Art sparen! Sie haben schon sehr viel in dieser Richtung geschrieben, sofort aufgesprungen mit Ihren Ratschlägen auf den Al-KAIDA-ES-Zug des Prof. Lerchl mit Ratschlägen und Ideen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39811
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39862
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39896

Es reicht, Ex-Mobilfunker!


Eva Weber

Korrigierender Eingriff

Doris @, Sonntag, 01.08.2010, 11:56 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Bevor hier wieder was in die falsche Richtung läuft, werde ich eingreifen.

Bitte beruhigen Sie sich, ich habe verstanden! Ich durfte Doris nicht bitten, den Brief den Sie gesehen hat, zu verlinken, denn ich hatte nämlich nicht das Recht und die Freiheit der Nachprüfung.

Doch, das war Ihr gutes Recht und das haben Sie auch getan. Ich habe über eine Beobachtung berichtet, die ich auf Ihren Wunsch nach Belegung nicht belegen konnte und auch jetzt noch nicht belegen kann.

Warum Sie durch die Nachfrage von Ex-Mobilfunker beim BfS nur sich als "Opfer" sehen, zeigt mir Ihre selektive Wahrnehmung. Es brachte doch auch für mich zwei Sachen hervor.

Es war nicht richtig von mir, zu behaupten, Sie dürfen dort nicht mehr hinschreiben. Ich akzeptiere das und räume ein, dass ich in ein höfliches aber durchaus klares Schreiben des BfS an Sie aufgrund meiner eigenen beruflichen Erfahrung von der "Behördensprache" in die "Volkssprache" übersetzt habe.
Ich bin deswegen Ex-Mobilfunker nicht böse. Was Recht ist muss Recht bleiben und ich stehe zu dem was ich falsch gemacht habe.

Aber es brachte auch hervor, dass ich nicht was völlig Haltloses behauptet habe und dass es so ein Schreiben tatsächlich gibt. Und ich denke niemand zweifelt ernsthaft an meiner Aussage, dass ich sowas im Netz gesehen habe, denn wir beide kennen uns nicht.

Was Sie mit der Forderung an mich beabsichtigt haben weiß ich nicht. Sie hätten auch stillschweigend für sich nachprüfen können, wem Sie Ihre Briefe anvertraut haben und hätten dafür sorgen können, die Sache aus dem Netz zu nehmen. Vielleicht haben Sie das auch getan, ich weiß es nicht, das wissen nur Sie.

Aber Sie haben, egal aus welchen Gründen, was losgetreten was Ihnen heute so nicht passt und wo Sie nun versuchen alle anderen dafür verantwortlich zu machen.

Sie teilen sehr gerne aus, wiederholen gebetsmühlenartig Ihre Anschuldigungen und Unterstellungen und wenn dann einem mal der Kragen platzt, dann reagieren Sie sehr empört und gekränkt.

Wer nun Sie als Opfer eine Kampagne sieht, der muss also wirklich auf beiden Augen blind sein.

Deshalb werde ich an dieser Sache weiter dranbleiben. Nicht um Ihnen was aufzuzeigen, denn da habe ich keine Hoffnung, sondern denen, die Ihnen unbesehen glauben.

Korrigierender Eingriff

Eva Weber, Sonntag, 01.08.2010, 15:07 (vor 3463 Tagen) @ Doris

Bitte beruhigen Sie sich, ich habe verstanden! Ich durfte Doris nicht bitten, den Brief den Sie gesehen hat, zu verlinken, denn ich hatte nämlich nicht das Recht und die Freiheit der Nachprüfung.

Doch, das war Ihr gutes Recht und das haben Sie auch getan. Ich habe über eine Beobachtung berichtet, die ich auf Ihren Wunsch nach Belegung nicht belegen konnte und auch jetzt noch nicht belegen kann.

Ein wenig der Vorgeschichte, die offensichtlich so ziemlich aller Unmut erregte und in Vergessenheit geraten ist: Ich ließ damals, noch nicht selbst im Forum, durch "Fee" einstellen. Das Posting von Spatenpauli ging also im Grunde an mich. Schön zu lesen http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36114
Glauben sie tatsächlich, dass ich auf dieses Posting vom 19.11.09 ernsthaft antworte?
Meines darauf vom 21.11.09 http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36145 einmal etwas anderer Art, verärgerte die ganze Riege.

Folge, es tauchte ein/e Kühweider 22.11.09/ 08:57 auf http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36156 "Bei Frau Weber als Betroffene zu reden ist ein starkes Stück. Hier in der Umgebung vom Sendemast Kühweid,ist sie als Telefonschreck bekannt,die jeden als von den Betreibern bezahlt beschimpft,auch wenn man nur mässigend Auftritt und versucht zu vermitteln. Es gibt hier mehrere richtig Betroffene mit Leserbriefen die können ein Lied davon singen wenn Frau Weber und i(h)rre Freunde anrufen. Die wissen zwar nicht wo Kühweid ist aber egal,auch wenn ein Kind abhebt, dessen Sprachschatz wird sehr erweitert." Man schaue sich das genau an, dann weiß man evtl. wer dahinter steckt!

1 Std.und 15 Min. später tauchen Sie auf mit http://izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36160 "Neben Rumprollen...Allerdings gibt es ein Schreiben irgendwo im Netz..."

Ich ließ einen freundlichen Brief an Sie einstellen mit der Bitte um Verlinkung.

Dann kommt Ex-Mobilfunker am 24.11.09 http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36303 mit Werte Forenteilnehmer, habe soeben mit dem BfS telefoniert und werde versuchen, Licht ins Dunkel der "Weber-Korrespondenz" zu bringen."

Anka schreibt von den "Doofen, die es faustdick hinter den Ohren haben!" Mittlerweile vom Netz genommen. Hätte es nicht gebraucht.

Warum Sie durch die Nachfrage von Ex-Mobilfunker beim BfS nur sich als "Opfer" sehen, zeigt mir Ihre selektive Wahrnehmung. Es brachte doch auch für mich zwei Sachen hervor.

Und da, Doris, kommen sie sich wohl als Opfer vor und beklagen meine selektive Wahrnehmung? Das müssen Sie mit Ex-Mobilfunker ausmachen. Es war wohl die Antwort nicht wie erwartet vom BfS.

Was Sie mit der Forderung an mich beabsichtigt haben weiß ich nicht. Sie hätten auch stillschweigend für sich nachprüfen können, wem Sie Ihre Briefe anvertraut haben und hätten dafür sorgen können, die Sache aus dem Netz zu nehmen. Vielleicht haben Sie das auch getan, ich weiß es nicht, das wissen nur Sie.

Was ich mit der Forderung an Sie beabsichtigt habe....? Ich glaube es nicht!! Natürlich ein Betroffener hat alles stillschweigend über sich ergehen zu lassen!

Aber Sie haben, egal aus welchen Gründen, was losgetreten was Ihnen heute so nicht passt und wo Sie nun versuchen alle anderen dafür verantwortlich zu machen.

Irgendetwas verkennen Sie da! Ich habe losgetreten, ist das Ihr Ernst? Soll ich mich wohl selbst verantwortlich machen für etwas was Sie geschrieben haben und noch entschuldigen, weil ich mir erlaubt habe, Sie mit einem freundlichen Brief um Verlinkung zu bitten, zu einem Zeitpunkt zu dem ich wieder mal nur niedergemacht wurde im Forum gegen Mobilfunkfunk?

Sie teilen sehr gerne aus, wiederholen gebetsmühlenartig Ihre Anschuldigungen und Unterstellungen und wenn dann einem mal der Kragen platzt, dann reagieren Sie sehr empört und gekränkt.

Wer nun Sie als Opfer dieser Kampagne sieht, der muss also wirklich auf beiden Augen blind sein. Und niemand ist empfindlicher als Sie. Sie drohen ja gleich mit Verlassen des Forums, sollte jemand schreiben, der Ihnen nicht genehm ist.

Deshalb werde ich an dieser Sache weiter dranbleiben. Nicht um Ihnen was aufzuzeigen, denn da habe ich keine Hoffnung, sondern denen, die Ihnen unbesehen glauben.

Gestern wollte ich noch suchen und klären. Auf Ihr Schreiben hin will ich nicht mehr. Tun Sie was Sie wollen, Doris! Sie sind ja das Opfer dieser Kampagne!!
Allerdings gewinne ich einen anderen Eindruck, wenn ich hier bestimmte Postings gegen mich lese, die jeder Beschreibung spotten und nicht nur in Richtung "nützliche Idioten" gehen, sondern in eine ganz andere, wogegen Ihre Bezeichnung ein Klacks ist! Irgendwie umgibt Sie ein Heiligenschein, an den ich auch mal geglaubt habe.

Eva Weber

Frau Weber, ich verachte Sie!

Ex-Mobilfunker, Montag, 02.08.2010, 16:06 (vor 3461 Tagen) @ Eva Weber

Bitte beruhigen Sie sich, ich habe verstanden! Ich durfte Doris nicht bitten, den Brief den Sie gesehen hat, zu verlinken, denn ich hatte nämlich nicht das Recht und die Freiheit der Nachprüfung. Dieses Recht gibt es nur für die Anderen? Das Recht nahmen Sie sich explizit, indem Sie Licht ins Dunkel der Weber-Korrespondenz bringen wollten, mir gegenüber anonym. Fehlt Ihnen der Mut, ein verschlossenes Kuvert an Herrn Schall zu schicken, der es mir weitergibt, damit ich weiß, mit wem ich es hier zu tun habe und wer mich hier öffentlich in einem unerträglichen Maße beschimpft?

Sie schreiben mal wieder Mumpitz. Und nur weil Sie sich in der Öffentlichkeit suhlen, muß das von anderen eingefordert werden. Die Begründung für meine Anonymität sagte ich bereits mehrfach: nach Bedrohung meiner Familie, Beschädigung meines Kfz und Morddrohungen während meiner zeit als Pressesprecher durch Mobilfunkkritiker sehe ich keinen Anlaß mehr, meine Familie zu gefährden.

Es haben aber in einem freiheitlichen Staate alle Menschen Rechte und nicht nur bestimmte, auch wenn Sie lange und viel studiert haben, auch mit meinem Steuergeld. Es reicht!

Stimmt es reicht. Weil Sie schon wieder Behauptungen aufstellen, die nicht stimmen! Ich habe kurz studiert (knapp über 3 Jahre), der Rest ist Hobby. Und in der Tat alles selbst bezahlt bzw. durch meinen damaligen Arbeitgeber. Also nix mit Ihrem Steuergeld.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich nunmehr seit 49 Jahren meine bürgerlichen Pflichten erfülle, dass ich seit 49 Jahren mWn keine Wahl versäumt habe und dass ich mir Ihre Beschimpfungen und Belehrungen, die ich eindeutig in eine gewisse Richtung gehen sehe, auf das Entschiedenste verbiete.

Im Verbieten sind Sie gut. Sie wollen ja auch der Mehrheit ihr Recht auf mobile Kommunikation absprechen...

Wo waren Sie, als Menschen nach dem Kriege dieses Land aufgebaut haben und diese Demokratie mit Rechten für Alle ausgestattet? Wo waren Sie, als Menschen mit beinahe nichts leben mussten und die Kinder hungerten. Wo waren Sie, als dieses Land mit größten Entbehrungen und Fleiß mit anfänglicher Hilfe der Amerikaner zu dem Staat aufgebaut wurde, der er heute ist. Was wollen Sie mir nachsagen, nach 43 Jahren Arbeit, wo Sie doch kaum so alt sind, aus Ihren Postings ersichtlich?

Zuerst war ich im Genpool meiner Familie... später selbst im Krieg. Und wenn Sie das alles so aufgebaut haben und nicht Ihre Eltern... müssten Sie 1945 so um die 10 bis 15 Jahre alt gewesen sein. Sie sind 80? Dann haben Sie sich ja trotz elektromagnetischer Strahlung tapfer gehalten...

Sie sollten sich Beiträge dieser Art sparen! Sie haben schon sehr viel in dieser Richtung geschrieben, sofort aufgesprungen mit Ihren Ratschlägen auf den Al-KAIDA-ES-Zug des Prof. Lerchl mit Ratschlägen und Ideen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39811
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39862
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39896

Es reicht, Ex-Mobilfunker!

Ja, es reicht. Aber nicht so, wie Sie denken. Bevor ich meine kostbare Zeit hier im Forum weiter mit Ihnen und Ihresgleichen vertue, schreib ich lieber in Ruhe weiter... oder stelle mein Material Interessierten Schreibern zur Verfügung. Ich hab eh schon viel zuviel Zeit mit einem Thema verbracht, daß einen am Verstand seiner Mitmenschen zweifeln lässt.

Spatenpauli, bitte löschen Sie meinen Account. Und an dieser Stelle danke für die Gastfreundschaft. Ich habe einfach keine Lust mehr, wegen solchen..... meine gute Laune zu verlieren. Und mir fehlt jedes Verständnis für die Ungleichbehandlung was das Thema Ermahnung - Abmahnung angeht.
Servus...

Tags:
Anonymität

Ex-Mobilfunker gesperrt

H. Lamarr @, München, Montag, 02.08.2010, 22:49 (vor 3461 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Spatenpauli, bitte löschen Sie meinen Account. Und an dieser Stelle danke für die Gastfreundschaft. Ich habe einfach keine Lust mehr, wegen solchen..... meine gute Laune zu verlieren.

Da springen Sie dem Forenmaster doch glatt noch rechtzeitig von der Schippe ;-). Nein, im Ernst, ich bedauere Ihre Entscheidung, Sie waren in diesem Forum das, was zuweilen als eierlegende Wollmilchsau umschrieben wird, ein Universaltalent. Was immer es ist, das Sie seit ein paar Tagen so überraschend schnell aus der Kurve trägt, ich hoffe Sie kriegen es hin. Eine Löschung Ihres Accounts nehme ich wie bei den vorangegangenen Abgängen nicht vor, stattdessen habe ich soeben Ihr Konto gesperrt, was faktisch aufs selbe rauskommt.

Sie starteten hier am 30. Oktober 2009 und haben seither in dieser relativ kurzen Zeit 245 Postings verfasst, das sind immerhin 0,6 % aller Einträge.

Und mir fehlt jedes Verständnis für die Ungleichbehandlung was das Thema Ermahnung - Abmahnung angeht.

Ich nehme an Sie meinen meine Nachsicht gegenüber "Frau Weber" und "mamabo". Ja, da ist was dran. Vermutlich ist diese Bevorzugung meiner Erfahrung geschuldet, dass Mobilfunkgegner (im Vergleich zu Skeptikern) eher dünnhäutig reagieren und sich funkwellenschnell ungerecht behandelt sehen. Ich hatte gehofft, es bemerkt keiner, jetzt muss ich wohl nachjustieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ex-Mobilfunker gesperrt

Skeptiker, Dienstag, 03.08.2010, 07:17 (vor 3461 Tagen) @ H. Lamarr

Was immer es ist, das Sie seit ein paar Tagen so überraschend schnell aus der Kurve trägt, ich hoffe Sie kriegen es hin

Urlaubsreife... das ist menschlich.

Was mich bei Ex-Mobi ein bißchen wunderte, ist, wie ernst die wahlweise auf das Gleiche, auf das Selbe und auf das bereits schon Gesagte hinführenden Beiträge der Frau W. wieder und wieder genommen wurden.

Frau Weber, ich verachte Sie!

Eva Weber, Sonntag, 01.08.2010, 01:31 (vor 3463 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Im Austeilen sind SIE sensationell... im Einstecken ziehen Sie es vor, sich als als "Betroffene" darzustellen. Oder am besten gar nicht mehr zu antworten.
Ich persönlich empfinde IHR Verhalten als erbärmlich.

Aber Sie haben mein Mitgefühl. Ich halte Sie wirklich für krank... und möchte nicht mit Ihnen tauschen. Aber Mobilfunkfelder haben mit IHRER Krankheit nur sekundär zu tun.

Es ist mir ein große Ehre von Menschen wie Sie sind verachtet zu werden!

Eva Weber

Auf der Jagd nach der nackten Wahrheit

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.07.2010, 22:37 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Vorweg einmal Grundlegendes! Das möchte ich nun wirklich einmal wissen! Welches Recht hat jemand von mir einzufordern, der irgendetwas mich Betreffendes im Netz gesehen hat, und dieses vor über einem halben Jahr in einem Posting erwähnte, um es einmal klar zu sagen, mich in der damaligen Situation in die Pfanne zu hauen?

Aus meiner Sicht ist es der Wunsch, im Dickicht der Behauptungen, Irrtümer und Unterstellungen einmal ein Stück Wahrheit am Wickel zu packen und nicht mehr los zu lassen.

Warum hat man es denn nicht gespeichert, wenn es so wichtig war, dann wäre es ein Leichtes?

Es ist doch nicht wichtig, nur ein Detail, das aber exemplarisch geklärt werden soll.

Auf die Aussage von Doris hin, musste ich mir nicht nur die Recherche von Ex-Mobilfunker gefallen lassen, sondern auch noch das folgende Posting. AnKa: "Auch Doofe haben es bisweilen faustdick hinter den Ohren." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36291

Die Beleidigung von "Anka" traf zwar eine Frau W., da aber nicht auszuschließen ist, dass er Sie gemeint hat, habe ich "Anka"s Posting editiert ;-).

Bin ich verpflichtet, mich hinzuhocken und aus einer umfangreichen Korrespondenz ein Schreiben herauszusuchen, von dem ich nicht weiß, wie es ins Netz gekommen sein könnte, noch wo dieses stehen könnte, noch von wann das ist?

Wenn Sie die gewünschte klare Antwort geben wollen, kommen Sie um diese Prüfung nicht umhin. Es genügt ja, die Briefe des BfS an Sie zu prüfen. Sollten Sie fündig werden und dennoch nicht wissen, wie der Brief ins Netz gekommen ist, haben Sie ein Problem. Jemand, dem Sie die Korrespondenz anvertraut haben, muss diese ohne Ihr Wissen ganz oder teilweise ins Netz gestellt haben.

Ich erlaube mir, seit über fünf Jahren an das BfS zu schreiben, seit Aufrüstung von UMTS und einer Situation für mich, die ich keinem wünsche.

Haben Sie mir diese nicht schon gewünscht? Oder war das "Fee"?

Und das alles um die Glaubwürdigkeit von Doris zu belegen, die mich behandelt, wie den letzten Schützen, der vor seinem Feldwebel stramm zu stehen hat!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41410

Ahhh, ich sehe Sie haben Jakobs Erzählungen von heute auf seiner Homepage gelesen, auch dort kommt die Bundeswehr vor.

Wenn ich mal Zeit habe, gehe ich meine Ordner und alle Briefe durch. Dann hören Sie von mir! Wenn Sie es vorher finden, ist es mir noch lieber. Ich erlaube Ihnen jedoch nicht, ein komplettes Schreiben einer Behörde an mich hier einzustellen.

Ja, das wäre hilfreich. Dann muss ich nicht in meinem Archiv kramen.

Auch ich meine mich an einen Brief des BfS erinnern zu können, in dem Dr Weiss (?) leicht angefressen am Schluss schrieb, dass das BfS stets wiederkehrende gleiche Fragen nicht mehr beantworten werde - oder so ähnlich. Keinerlei Erinnerung habe ich, an wen dieser Brief gerichtet ist, ob Sie es sind, Dr. Waldmann, Dr. Schmidt oder eine(r) der anderen "Behördenquäler".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frau Weber, beantworten Sie jetzt die Frage von "Doris"

Doris @, Samstag, 31.07.2010, 23:00 (vor 3463 Tagen) @ Eva Weber

Vorweg einmal Grundlegendes! Das möchte ich nun wirklich einmal wissen! Welches Recht hat jemand von mir einzufordern, der irgendetwas mich Betreffendes im Netz gesehen hat, und dieses vor über einem halben Jahr in einem Posting erwähnte,

Frau Weber, ich habe den Eindruck, Sie verkennen das was Grundlegendes. Sie haben damals dieses Spielchen begonnen. Sie wollten von mir - über "Fee" - einen Link auf das von mir gefundene Schreiben.
Den konnte ich Ihnen nicht liefern. Ich war nicht diejenige, die auf der Sache herumgeritten ist, sondern Sie.

um es einmal klar zu sagen, mich in der damaligen Situation in die Pfanne zu hauen?

es ist noch nie meine Art gewesen jemand in die Pfanne zu hauen. Als ich damals das Schreiben entdeckt habe, waren Sie mir noch völlig fremd und ich wunderte mich darüber, dass so was im Internet rumgeistert. Es ist schon mindestens 1.5 - 2 Jahre her und da waren Sie noch in keinem Forum vertreten. Es gibt eine Person, der ich damals geschrieben habe, dass ich da ein Schreiben entdeckt habe. Ob sich diese Person noch daran erinnert, bzw. mir das bestätigen würde, kann ich nicht sagen.

Warum hat man es denn nicht gespeichert, wenn es so wichtig war, dann wäre es ein Leichtes?

Weil es nicht wichtig war. Weil ich keinen Kampf gegen Betroffene führe damals nicht und heute nicht. Mir ist das nur unter dem Aspekt aufgefallen, dass das Einstellen eines solchen Schreibens für Ihr Anliegen nicht von Vorteil ist.

Auf die Aussage von Doris hin, musste ich mir nicht nur die Recherche von Ex-Mobilfunker gefallen lassen,

nein, eben nicht auf meine Aussage hin. Und genau darum geht es mir. Ich beiße mich an der Sache deshalb fest, weil Sie mir da was versuchen anzuhängen, das Sie ganz alleine selber zu verantworten haben. Ich habe auf meine Postings verlinkt und daraus ist es zu erkennen wie die Sache gelaufen ist.

sondern auch noch das folgende Posting. AnKa: "Auch Doofe haben es bisweilen faustdick hinter den Ohren." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36291

das habe ebenfalls nicht ich zu verantworten.

Bin ich verpflichtet, mich hinzuhocken und aus einer umfangreichen Korrespondenz ein Schreiben herauszusuchen, von dem ich nicht weiß, wie es ins Netz gekommen sein könnte,
noch wo dieses stehen könnte, noch von wann das ist?

Ich beharre deshalb darauf, weil ich dadurch in den Verdacht kam "Gerüchte" zu verbreiten und weil Sie jetzt versuchen mich für was verantwortlich zu machen. M.E. geht es jetzt um Ihre Glaubwürdigkeit. Denn die Auskunft des BfS deckt sich in gewisser Weise mit dem was ich schrieb. Dass ich zu polemisch war, habe ich eingeräumt. Sie fallen hier nicht das erste Mal auf, dass Sie sich, wenn es drauf ankommt, um klare Antworten drücken. Und wenn Sie jetzt versuchen das Ganze wieder so stehen bzw. versanden zu lassen, dann wirft das kein gutes Licht auf Sie und auf die Verlässlichkeit Ihrer Aussagen.
Außerdem gehe ich davon aus, dass Ihnen so ein Schreiben schon in Erinnerung bleibt. Sie werden von der Sorte ja nicht unzählige haben.

Ich erlaube mir, seit über fünf Jahren an das BfS zu schreiben, seit Aufrüstung von UMTS und einer Situation für mich, die ich keinem wünsche.

Ich denke, das ist keinem entgangen. Deshalb haben Sie auch eine gewisse Verantwortung den Menschen gegenüber für die Sie öffentlich hinstehen. Und mir wäre es da schon sehr wichtig wie verlässlich die Aussagen der Person den wirklich sind. Und Sie tun sich ganz sicherlich keinen Gefallen, wenn Sie sich hier erneut winden.

Und das alles um die Glaubwürdigkeit von Doris zu belegen, die mich behandelt, wie den letzten Schützen, der vor seinem Feldwebel stramm zu stehen hat!

Das ist Ihre Wahrnehmung, Frau Weber. Den Feldwebel-Ton haben eher Sie an sich.

Außerdem könnte man aus diesem Satz schließen, dass Sie mir versuchen wollen eines auszuwischen, durch Ihre Verweigerungshaltung. Für meine Begriffe müssen Sie mittlerweile nicht mehr meine Glaubwürdigkeit belegen, sondern Ihre. Sie haben es geradezu herausgefordert, dass ich diese klare Frage an Sie stelle. Ich habe im letzten halben Jahr nie was dazu gesagt, bis es mir nun zu bunt wurde. Sie waren es, die die ganze Sache überreizt hat.

Wenn ich mal Zeit habe, gehe ich meine Ordner und alle Briefe durch. Dann hören Sie von mir!

Ich werde Sie daran erinnern, so wie Sie mich vor einem halben Jahr durch "Fee" daran erinnert haben.

Wenn Sie es vorher finden, ist es mir noch lieber. Ich erlaube Ihnen jedoch nicht, ein komplettes Schreiben einer Behörde an mich hier einzustellen.

sollte ich es finden, dann muss ich es nicht einstellen, dann steht es im Netz und ich setze einen Link darauf.

Tags:
Gerücht

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Ex-Mobilfunker, Freitag, 30.07.2010, 21:32 (vor 3464 Tagen) @ Eva Weber

Also, Frau Weber,
wofür man Sie hält beruht darauf, wie Sie sich geben.

Und sollte Ihnen entfallen sein, wie Sie auf Ihre Kritiker losgehen, kann ich Ihnen gerne auf die Sprünge helfen. Wie hat das ein Forenteilnehmer mal so schön gesagt: Das Internet vergisst nie!

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.07.2010, 12:30 (vor 3472 Tagen) @ Eva Weber

Stattdessen antworten Sie mir das Folgende:

Liebe Frau Weber, Sie bewegen sich hier in einem Forum, das sämtliche, einem Posting vorangegangenen Äußerungen parat hält für den, der das lesen möchte. Es ist (daher) nicht nötig - wie Sie es für die Briefkorrespondenz einst lernten - stets fein säuberlich den Sermon eines Vorredners komplett zu wiederholen. Es genügt völlig, sich nur auf relavante Passagen zu beziehen. Dies reduziert die Textmenge für alle Beteiligten in erfreulicher Weise und verdichtet den Informationsgehalt eines Postings.

Haben Sie schon einmal gehört, dass Leserbriefe möglichst kurz sein müssen?

Bravo! Eine genialere Ausrede für Zitatfälschung habe ich noch nicht gehört. Schade, dass Sie sich zur Sache selber nicht äußern, warum Sie z.B. ausgerechnet an dieser "kritischen" Stelle gekürzt haben.

Schauen Sie, mich interessiert es nicht im geringsten, ob Sie die "Abhandlung" dem BfS melden oder nicht, was Ihnen anscheinend enorm wichtig ist, mich interessiert, wieso Sie nicht erkennen können, dass sie mit Ihrer Zitatfälschung das BfS als vermeintlich inkompetent hinstellen. Weil angeblich stellenweise "nicht einmal Basiswissen" vorhanden sei! Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS "nicht einmal Basiswissen"?! Auf König können Sie sich nicht berufen, denn der hat dies so nie gesagt! Also bitte, wie kommen sie dazu, so etwas zu behaupten, wenn es nicht bloß schlichte Irreführung oder Hetze sein soll?

Merken sie denn nicht, dass da (im Kontext Ihres Leserbriefs) die Botschaft drinsteckt, die BfSler würden stellenweise die Schädigung der Bevölkerung aus Unwissenheit heraus billigend Inkauf nehmen? Genau das aber ist nicht der Fall, die schauen schon sehr genau hin, haben soeben mehr als 50 Forschungsvorhaben über die Runden gebracht und sind dennoch nicht Allwissend, werden es auch nie sein. Aber, Basiswissen über Funktechnik und deren biologische Wirkungen haben die BfSler haufenweise, sonst könnte es keinen Mobilfunk gegeben wie wir ihn haben. Wissenslücken mag es beim Wirkmodell einer möglichen Schädigung unterhalb der Grenzwerte geben, nach bald 20 Jahren GSM gibt es jedoch noch immer keine Beweise, dass diese Technik die Leute krank macht, so wie Sie es unablässig behaupten, ohne sich mit gleicher Intensität darum zu bemühen, Ihre Behauptungen zu objektivieren. Ja, ich weiß, Sie haben sich einmal als Probandin beim BfS gemeldet. Ich weiß aber auch, dass sie Ihre Ablehnung als Probandin seither wie ein Alibi auf einem Samtkissen gebettet vor sich her tragen, mMn nur, um aus der Nummer raus zu kommen, einen weiteren Anlauf machen zu müssen - mit womöglich für Sie unerwünschtem Ergebnis.

Ich sehe in Ihrem "Irreführung: BfS als inkompetent darstellen" eine bewusst gemachte Unterstellung um mir zu schaden!

Das kann ich nicht erkennen. Nicht ich schade Ihnen, Sie schaden sich selber, weil Sie die Stellungnahme von Herrn König derart verzerrt wiedergegeben haben, dass ich Ihnen den Vorwurf der Irreführung machen kann. Keine Zitatfälschung, kein Vorwurf, Friede, Freude, Eierkuchen.

Da mein Leserbrief diese Schlussfolgerung nicht hergibt, werde ich, schon Aufgrund der nunmehr auf meine Darlegung gegebenen Antwort, das BfS bitten, diese Abhandlung meiner, wie Ex-Mobilfunker ja herausfand und freundlicherweise anonym ins Netz stellte, "umfangreichen Korrespondenz" beizufügen. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36323 und http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36303

Viel Spaß!

Wenn nicht mehr Steuergelder verpulvert werden als durch Hinzufügen einiger Blätter zu einer schon bestehenden Korrespondenz, dürfte es zu verkraften sein. Notfalls wäre mir das sogar einige Euro extra wert, um die dadurch entstehende, den Bürger erdrückende Abgabenlast, zu vermeiden!

Darf ich Ihnen meine Kontonummer mitteilen? Sonst versickert womöglich mein Anteil auf dem langen Weg von Schäuble zu mir!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Tunnelblick, Unwissenheit, Zitatfälschung, Zitat, inkompeten

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 14:55 (vor 3472 Tagen) @ H. Lamarr


Schauen Sie, mich interessiert es nicht im geringsten, ob Sie die "Abhandlung" dem BfS melden oder nicht, was Ihnen anscheinend enorm wichtig ist, mich interessiert, wieso Sie nicht erkennen können, dass sie mit Ihrer Zitatfälschung das BfS als vermeintlich inkompetent hinstellen. Weil angeblich stellenweise "nicht einmal Basiswissen" vorhanden sei! Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS "nicht einmal Basiswissen"?! Auf König können Sie sich nicht berufen, denn der hat dies so nie gesagt! Also bitte, wie kommen sie dazu, so etwas zu behaupten, wenn es nicht bloß schlichte Irreführung oder Hetze sein soll?

Wie weit geht das eigentlich bei Ihnen? Wieso unterstellen Sie "Zitatfanatiker" mir plötzlich "es gäbe beim BfS kein Basiswissen"? Könnten Sie mal bitte bei der Wahrheit bleiben und vielleicht, wenn es Ihnen nichts ausmacht, hinzufügen "in verschiedenen Frequenzbereichen" so wie ich es dem Jahresbericht 2004 entnommen habe und geschrieben habe.

Ich finde es eine Stärke von Präsident König zu erwähnen, dass man in bestimmten Dingen eben noch nicht alles weiß, ganz im Gegensatz zu Ihnen, der Sie ja alles wissen.

Eva Weber

Zitatfälschung: Beweise gegen Frau Weber

Eva Weber, Samstag, 24.07.2010, 23:57 (vor 3470 Tagen) @ Eva Weber

Sehr geehrter Spatenpauli!

Betr.: Hetzerin

Der folgende Absatz stammt aus Ihrem Posting http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41106

Schauen Sie, mich interessiert es nicht im geringsten, ob Sie die "Abhandlung" dem BfS melden oder nicht, was Ihnen anscheinend enorm wichtig ist, mich interessiert, wieso Sie nicht erkennen können, dass sie mit Ihrer Zitatfälschung das BfS als vermeintlich inkompetent hinstellen. Weil angeblich stellenweise "nicht einmal Basiswissen" vorhanden sei! Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS "nicht einmal Basiswissen"?! Auf König können Sie sich nicht berufen, denn der hat dies so nie gesagt! Also bitte, wie kommen sie dazu, so etwas zu behaupten, wenn es nicht bloß schlichte Irreführung oder Hetze sein soll?

Dies war meine Antwort darauf: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41108

Wie weit geht das eigentlich bei Ihnen? Wieso unterstellen Sie "Zitatfanatiker" mir plötzlich "es gäbe beim BfS kein Basiswissen"? Könnten Sie mal bitte bei der Wahrheit bleiben und vielleicht, wenn es Ihnen nichts ausmacht, hinzufügen "in verschiedenen Frequenzbereichen" so wie ich es dem Jahresbericht 2004 entnommen habe und geschrieben habe.

Ich finde es eine Stärke von Präsident König zu erwähnen, dass man in bestimmten Dingen eben noch nicht alles weiß, ganz im Gegensatz zu Ihnen, der Sie ja alles wissen.


Hierauf möchte ich von Ihnen eine Antwort! Sie können dies auch gerne als "Tatsachenbehauptung" deklarieren, wenn Sie wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Zitatfanatiker an Zitatfälscherin

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.07.2010, 00:30 (vor 3470 Tagen) @ Eva Weber

Weil angeblich stellenweise "nicht einmal Basiswissen" vorhanden sei! Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS "nicht einmal Basiswissen"?!

Wie weit geht das eigentlich bei Ihnen? Wieso unterstellen Sie "Zitatfanatiker" mir plötzlich "es gäbe beim BfS kein Basiswissen"? Könnten Sie mal bitte bei der Wahrheit bleiben und vielleicht, wenn es Ihnen nichts ausmacht, hinzufügen "in verschiedenen Frequenzbereichen" so wie ich es dem Jahresbericht 2004 entnommen habe und geschrieben habe.

Textverständnis ist nicht so Ihr Ding, oder? Also, speziell für Sie, noch einmal in der Langfassung :no::

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Entwertung, Textverständnis

Zitatfanatiker an Zitatfälscherin

Eva Weber, Sonntag, 25.07.2010, 01:23 (vor 3470 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Spatenpauli!

Weil angeblich stellenweise "nicht einmal Basiswissen" vorhanden sei! Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS "nicht einmal Basiswissen"?!

Wie weit geht das eigentlich bei Ihnen? Wieso unterstellen Sie "Zitatfanatiker" mir plötzlich "es gäbe beim BfS kein Basiswissen"? Könnten Sie mal bitte bei der Wahrheit bleiben und vielleicht, wenn es Ihnen nichts ausmacht, hinzufügen "in verschiedenen Frequenzbereichen" so wie ich es dem Jahresbericht 2004 entnommen habe und geschrieben habe.

Textverständnis ist nicht so Ihr Ding, oder? Also, speziell für Sie, noch einmal in der Langfassung :no::

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

Haben Sie nicht geschrieben ..."um öffentlich darüber zu befinden, es gäbe beim BfS nicht einmal Basiswissen?"

Aha, sind Ihnen jetzt die "verschiedenen Frequenzbereiche", die Sie unterschlagen haben, wieder eingefallen? Die sogenannte Langfassung von mir, die Sie, damit es besser passt, zuerst mal in eine Kurzfassung verwandelt haben und das Wichtigste wegließen. Ist das Ihr Textverständnis??

Eva Weber

Zitatfanatiker an Zitatfälscherin (II)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.07.2010, 02:24 (vor 3470 Tagen) @ Eva Weber

Aha, sind Ihnen jetzt die "verschiedenen Frequenzbereiche", die Sie unterschlagen haben, wieder eingefallen? Die sogenannte Langfassung von mir, die Sie, damit es besser passt, zuerst mal in eine Kurzfassung verwandelt haben und das Wichtigste wegließen. Ist das Ihr Textverständnis??

Wenn Sie früher ebenso lange gebraucht haben, einen Flieger runter zu lotsen, wie Sie heute für die Antwort auf eine simple Frage brauchen, mein lieber Schwan, Frau Weber, dann erklärt das die Vielzahl seit rund 40 Jahren umherirrender unbekannter Flugobjekte.

Also, dritter Anlauf, the same procedure as before:

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

Na, werden Sie's diesmal schaffen, nicht zu entgleisen, sondern die Frage zu beantworten?

Und vorsichtshalber: Vergessen sie bitte meine Bestellung nicht ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Zitatfanatiker an Zitatfälscherin (II)

Eva Weber, Sonntag, 25.07.2010, 17:49 (vor 3469 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Spatenpauli!

Wenn Sie früher ebenso lange gebraucht haben, einen Flieger runter zu lotsen, wie Sie heute für die Antwort auf eine simple Frage brauchen, mein lieber Schwan, Frau Weber, dann erklärt das die Vielzahl seit rund 40 Jahren umherirrender unbekannter Flugobjekte.

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

Na, werden Sie's diesmal schaffen, nicht zu entgleisen, sondern die Frage zu beantworten?

Sie können beruhigt fliegen! Ich bin seit 14 Jahren raus und Chaos (Near Misses etc.) ist behoben. Für die von Ihnen monierten Flugobjekte wenden Sie sich bitte an die NASA. Der verbliebene Rest meines Denkvermögens reicht m.E. dafür aus, Ihre Gedankengänge zu durchschauen.

M.E. nehmen Sie sich das Recht heraus, als Inquisitor gegen Menschen aufzutreten, die Ihrer Meinung nach nicht unter Einwirkung von EMF leiden können, da EMF unter den Grenzwerten, keinerlei Auswirkungen auf Mensch und Natur verursachen können, da die Ungefährlichkeit der Strahlung seit Jahrzehnten belegt ist. Dies berechtigt anscheinend das IZgMF dazu und Sie dazu, Menschen als Spinner, nützliche Idioten, etc. und in meinem Falle sogar als "Hetzer" hinzustellen, wohlgemerkt in einem Forum GEGEN Mobilfunk.

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung." Dies ist medienwirksam und fördert den sorglosen Umgang mit Funktechnik - kein Hinweis auf Kinder - und ist Wasser auf die Mühlen derer, die es sich m.E. aus immer welchen Gründen, zum Ziele gemacht haben, eine Gruppe von Menschen, bzw. diejenigen die es wagen, dieses Thema öffentlich anzusprechen, ohne den deutlichen Hinweis, "es kann vielleicht mMn der Mast sein, das Handy oder DECT-Telefon", weil sie ihre bitteren Erfahrungen haben, mundtot zu machen. Hierzu ist jedes Argument recht!

Sie sind doch so scharf im Nachdenken, Spatenpauli. Denken Sie doch einmal etwas nach über die Aussage die Prof. Lerchl machen ließ.

Sie arbeiten m.E. mit allen Mitteln, wobei Sie mMn sogar Rechtsberatung genießen, um mir nach Möglichkeit wirksame Fallen zu stellen.

Beispiel 1 :
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40485

Mit dieser Aussage haben Sie Ihre ständige Frage nach Tests genau in dem Sinne, in dem ich es schon tat, nämlich, selbst wenn ich Recht behalten würde, "nichts würde sich ändern..." beantwortet.

damit wir die an Missverständnissen so reiche Mobilfunkdebatte nicht noch weiter mit Verwirrung anreichern, erlaube ich mir, Ihre Aussage folgendermaßen zu komprimieren:[/i][/color]

Sie sehen keinen Sinn darin, sich wissenschaftlichen Tests zu dem Zweck zu unterziehen, Ihre gefühlten Beeinträchtigungen unter EMF-Einwirkung von der subjektiven auf eine objektive Grundlage zu stellen, weil Sie erwarten, dass selbst bei zweifelsfrei erwiesener Elektrosenibilität Ihnen kein Rechtsanspruch auf eine von EMF unbeeinträchtigte Existenz in Ihrem Haus und Garten eingeräumt wird.

Stimmt das so in etwa, was da in diesem Bandwurmsatz steht? Ich erbitte von Ihnen jetzt entweder ein JA oder die Berichtigung des Satzes in Ihrem Sinne, nichts anderes.

Meine Antwort wird Ihnen nicht gefallen haben, und vor allen Dingen war Sie mMn für Ihr Vorhaben wenig nützlich!

Beispiel 2 : http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40573

Antwort von KlaKla betreffend meine Auskunft über meine Ablehnung als Probandin durch das BfS.

Nach ihren Zeilen zu urteilen wurden sie abgelehnt weil sie zu spät kamen. Daran ist nichts verwerfliches oder korruptes.

Meine massive Warnung folgte:

Nehmen Sie sich in Acht KlaKla! "Daran ist nichts verwerfliches oder korruptes" ist eine Unterstellung. Sie unterstellen mir dies gegenüber dem Bundesamt für Strahlenschutz. Im Übrigen sollten Sie etwas genauer lesen.

Die Krönung ist aber Ihre "Weber-Hetzer-Kampagne", die Sie m.E. auf das BfS ausdehnen wollen. So etwas macht man mMn doch nicht mehr aus Liebe zu einer Technik, wenn man diese doch Tag und Nacht genießen darf. Das ist doch m.E. blanker Hass! Andere sind eben mit dieser Technik nicht so glücklich. Muss ich hier nun mMn dazuschreiben oder geht das noch durch? Ich würde Sie als Zensor für "Tatsachenbehauptungen" in der Presse einsetzen. Dann würden die Zeitungen m.E. nur aus 2 Seiten und manche Zeitschriften mMn gar nicht mehr erscheinen. Aber nein, diese "Tatsachenbehauptungs-Zensur" würde m.E. nur die Artikel und Leserbriefe von Menschen treffen, die Ihrer Meinung nach nur "spinnerter Weise" an Mobilfunk leiden.

Nun schließe ich mit der mir von Prof. Lerchl zugedachten Aussage: Sagen Sie mal, Frau Weber, wen wollen Sie hier eigentlich für blöd verkaufen?" Ich erlaube mir, es namensmäßig auf Sie umzumünzen, Spatenpauli. Nachdem es für mich keine "Provokation" sein durfte, kann es m.E. für Sie auch keine sein.


Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Tags:
Unterstellung, Provokation, Tatsachenbehauptung, Zitat, Zensor

Zitatfanatiker an Zitatfälscherin (III)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.07.2010, 19:27 (vor 3469 Tagen) @ Eva Weber

Liebe Frau Weber,

Ihr Posting, Ihre Anklagen und Ihre Entrüstung habe ich gelesen. Antworten möchte ich Ihnen darauf jedoch nicht. Denn ich warte noch immer auf Antwort auf die eine Frage, um die Sie jetzt schon seit zwei Tagen einen so großen Bogen machen.

Also, vierter Anlauf, the same procedure as before:

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

Wenn Sie meine Frage nicht beantworten möchten, sagen Sie's halt einfach, statt anstelle einer Antwort reihenweise neue Baustellen aufzumachen. Ruhmreich wäre dies zwar nicht, aber immer noch besser als Ihre erfolglosen Versuche, von der Frage abzulenken und darauf zu hoffen, dass ich sie nicht mehr stelle. Sie müssen meine Frage nicht beantworten, das war nur während der Inquisition so. Wuff! Die ist gottseidank längst vorbei. Wuff! Nur, einen Schlusspunkt sollten Sie wenigstens setzen, das wäre fair, immerhin habe ich soeben den vierten Anlauf gestartet, eine Antwort zu bekommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Lerchl an Weber: Schreibfehler?

Alexander Lerchl @, Sonntag, 25.07.2010, 19:34 (vor 3469 Tagen) @ Eva Weber

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung."

Kleine Frage: sollte es nicht "den" Kommentator heißen?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Lerchl an Weber: Schreibfehler?

Alexander Lerchl @, Montag, 26.07.2010, 11:46 (vor 3469 Tagen) @ Alexander Lerchl

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung."


Kleine Frage: sollte es nicht "den" Kommentator heißen?

Nochmal die Nachfrage mit Bitte um Antwort.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Lerchl an Weber: Schreibfehler?

Eva Weber, Montag, 26.07.2010, 14:27 (vor 3469 Tagen) @ Alexander Lerchl

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung."


Kleine Frage: sollte es nicht "den" Kommentator heißen?

Sehr geehrter Herr Professor Lerchl!

Danke für die Aufmerksamkeit! Aber, ich erinnere mich, dass ich diesen Hinweis " ...Herr Prof. Lerchl ließ den Kommentator sagen ..." schon an Sie geschrieben und auch schon verbreitet habe. Da jetzt die erste Reaktion hierzu von Ihnen kommt, denke ich, es immer richtig gemacht zu haben. Es liegen halt m und n so dicht beieinander, obwohl man bitte auch berücksichtigen muss, dass Bayern ja auch nur wegen "dem" Bier und "dem" Gebirg in Bayern leben.

Nicht weil ich von Haus aus so gescheit bin, Herr Professor, aber im Laufe der Jahre musste ich aus befugten Mündern immer wieder Folgendes lernen: "Das Nichts kann man nicht beweisen, eine Ungefährlichkeit ebenso nicht!"

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Lerchl an Weber: Schreibfehler?

Alexander Lerchl @, Montag, 26.07.2010, 14:34 (vor 3469 Tagen) @ Eva Weber

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung."


Kleine Frage: sollte es nicht "den" Kommentator heißen?


Sehr geehrter Herr Professor Lerchl!

Danke für die Aufmerksamkeit! Aber, ich erinnere mich, dass ich diesen Hinweis " ...Herr Prof. Lerchl ließ den Kommentator sagen ..." schon an Sie geschrieben und auch schon verbreitet habe.

Ich wollte nur sichergehen ... sonst hätte man grammatikalisch noch mit einigen Schrammen was hinbiegen können ...

Frau Weber, was meinen Sie eigentlich, wo wir leben? Sie behaupten, ich hätte den Kommentator etwas "sagen lassen". Hiergegen verwahre ich mich in aller Form. Abgesehen davon wird sich kein Kommentator, Journalist oder sonstwer von mir vorschreiben lassen, was er oder sie zu sagen oder schreiben hat. Wir leben doch nicht in Nordkorea!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Lerchl an Weber: Schreibfehler?

Eva Weber, Montag, 26.07.2010, 15:25 (vor 3469 Tagen) @ Alexander Lerchl

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung."

Kleine Frage: sollte es nicht "den" Kommentator heißen?

Sehr geehrter Herr Professor Lerchl!

Danke für die Aufmerksamkeit! Aber, ich erinnere mich, dass ich diesen Hinweis " ...Herr Prof. Lerchl ließ den Kommentator sagen ..." schon an Sie geschrieben und auch schon verbreitet habe.

Ich wollte nur sichergehen ... sonst hätte man grammatikalisch noch mit einigen Schrammen was hinbiegen können ...

Frau Weber, was meinen Sie eigentlich, wo wir leben? Sie behaupten, ich hätte den Kommentator etwas "sagen lassen". Hiergegen verwahre ich mich in aller Form. Abgesehen davon wird sich kein Kommentator, Journalist oder sonstwer von mir vorschreiben lassen, was er oder sie zu sagen oder schreiben hat. Wir leben doch nicht in Nordkorea!


Sehr geehrter Herr Professor! Woher könnte die Information, die der Kommentator speziell auf Sie, Prof. Lerchl, den Biologen, bezog, stammen?

Für mich, die ich unter dieser Technik leide, aber das darf ich ja nicht mehr sagen, konnte unter den Zuschauern mMn der Eindruck der Verharmlosung entstehen, da die Ungefährlichkeit der Strahlung als belegt dargestellt wurde.
Dieser Kommentar scheint mir von grundlegender Bedeutung zu sein.
Wenn Sie dies dem Kommentator so nicht gesagt haben bzw. vielleicht gar nicht mit ihm gesprochen haben, versuchten Sie dies irgendwie zu klären?

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Hetze: Beweise für Frau Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 14:07 (vor 3472 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Spatenpauli!

Sie wollten Beweise? Bittesehr, die folgenden Textfragmente sind - es war so einfacher für mich - allesamt Leserbriefen entnommen, die Sie seit 2006 im "Merkur" einem Millionenpublikum präsentiert haben. Bei Gigaherz oder in irgendwelchen PDFs gäbe es mit Sicherheit noch Knalligers von Ihnen zu finden, mir aber reichen schon die Leserbriefe, weil ich dort Elemente der Hetze vorfinde, wie Wikipedia sie definiert: "Als Hetze (kein Plural) im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren." Ergänzend zu dieser Definition gilt die Hetze in der Mobilfunkdebatte a) der Technik und b) den Personen, die als Befürworter dieser Technik identifiziert werden.

Zum folgenden Leserbriefauszug aufgeführt unter Spatenpaulis Titel "Hetze: Beweise für Frau Weber" http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41004 habe ich vorab eine kurze Erklärung: MÜNCHNER MERKUR 1.4.2009, "U-Bahn Sicherheit mit Handy und Kameras". Ich zitiere die letzten Zeilen des Artikels: " Reissl (MVG v. mir eingefügt) kritisierte auch, die CSU spreche davon, ein optimales Sicherheitskonzept sei "überlebenswichtig". "Das klingt ja fast nach Dschungelkampf." Die Situation in der U-Bahn derart zu dramatisieren sei nicht gerechtfertigt."

[*]Für Fahrgäste, die permanente Zwangsbestrahlung nicht mögen oder nicht vertragen, ein Trost von einem der bekanntesten Umweltmediziner kürzlich: ,Man kann nicht sagen, dass elektromagnetische Strahlung nichts ausmacht, aber schlimmer als Rauchen ist sie auch nicht‘.
Irreführung: Ich konnte Ihr Zitat im Wortlaut nirgends finden.

Meine Ausführungen im Leserbrief bezogen sich auf ein Zitat, das Sie nirgends finden konnten. Es veranlasste Sie aber schon einmal zu einem Posting an die liebe Frau Weber "Entgegengesetzte Sichtweisen auf Prof. Eduard David", das dermaßen verdreht war, http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32838 dass ich gar nicht begriff wovon Sie eigentlich sprachen. Ich bat Sie einen klärenden Brief von mir einzustellen, was Sie unter http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32944 freundlicherweise auch taten.

Das Zitat ist einem Interview von "Schrot & Korn, Januar 2008, mit Prof. Eduard David, Zentrum für Elektropathologie und Umweltmedizin, Universität Witten/Herdecke entnommen. Es ist vermerkt, dass sich Prof. David seit Jahren mit Elektrosensibilität beschäftigt. Ich hole etwas weiter aus: "Es gibt sehr viele Faktoren, die eine Krankheit beeinflussen. Da ist es sehr schwierig, die Bedeutung eines einzelnen wissenschaftlich nachzuweisen. Die vorliegenden Daten erlauben es nicht zu sagen, die EMF machen nichts. Sie rechtfertigen es aber auch nicht, zu sagen, Elektrosmog ist schlimmer als Zigaretten."

Ich finde dies eine "ganz erstaunliche Aussage" eines Umweltmediziners, war doch schon zu damaliger Zeit der Schutz der Nichtraucher in aller Munde.

Dies zu Ihrer näheren Information bzgl. des angeführten Leserbriefs unter Punkt 3 als Beweis dafür, dass Frau Weber eine "Hetzerin" ist.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Zitat von Prof. E. David

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.07.2010, 16:14 (vor 3471 Tagen) @ Eva Weber

Trost von einem der bekanntesten Umweltmediziner kürzlich: ,Man kann nicht sagen, dass elektromagnetische Strahlung nichts ausmacht, aber schlimmer als Rauchen ist sie auch nicht‘.

Das Zitat ist einem Interview von "Schrot & Korn, Januar 2008, mit Prof. Eduard David, Zentrum für Elektropathologie und Umweltmedizin, Universität Witten/Herdecke entnommen. Es ist vermerkt, dass sich Prof. David seit Jahren mit Elektrosensibilität beschäftigt. Ich hole etwas weiter aus: "Es gibt sehr viele Faktoren, die eine Krankheit beeinflussen. Da ist es sehr schwierig, die Bedeutung eines einzelnen wissenschaftlich nachzuweisen. Die vorliegenden Daten erlauben es nicht zu sagen, die EMF machen nichts. Sie rechtfertigen es aber auch nicht, zu sagen, Elektrosmog ist schlimmer als Zigaretten."

Ich finde dies eine "ganz erstaunliche Aussage" eines Umweltmediziners, war doch schon zu damaliger Zeit der Schutz der Nichtraucher in aller Munde.

Also noch einmal das Ganze von vorne:

Sie legen Prof. David in den Mund:

"Man kann nicht sagen, dass elektromagnetische Strahlung nichts ausmacht, aber schlimmer als Rauchen ist sie auch nicht."

Tatsächlich gesagt hat er:

"Die vorliegenden Daten erlauben es nicht zu sagen, die EMF machen nichts. Sie rechtfertigen es aber auch nicht, zu sagen, Elektrosmog ist schlimmer als Zigaretten." (Quelle)

David verwendet den Begriff EMF. Aus dem Originaltext bei Schrot & Korn ist nicht klar ersichtlich, was er unter EMF versteht, NF oder HF oder beides, da er von "Wechselstromfeldern" spricht, ist NF gut möglich. Zum Zeitpunkt des Interviews gab es tatsächlich schon länger Hinweise darauf, dass schwache NF-Magnetfelder bei Dauereinwirkung möglicherweise Kinderleukämie auslösen. Sie aber ändern das Orignal "EMF" ab in "elektromagnetische Strahlung", worunter ich wiederum HF verstehe. Und in diesem Frequenzbereich gibt es mWn nichts vergleichbar Alarmierndes, "Reflex" kämpft ums Überleben, Salford und seine BHS-Ergebnisse sind weitab von einer Anerkennung und die Krebsfälle um einen C-Netz-Sender, na ja ...

Den Vergleich von Prof. David mit dem Rauchen finde ich ausgesprochen unglücklich, weil er damit genau die Interpretation zulässt, die Sie sich ausgesucht haben. Insofern geht dieser Punkt an Sie, weil Sie zwar wieder nicht ordentlich zitiert haben, aber diesmal die Verzerrung weitaus schwächer ist als bei Ihrer Inkompetenzbeschuldigung gegenüber dem BfS.

Alles in allem haben Sie Prof. David mMn nicht verfälschend zitiert so dass ich für diesen Punkt den Vorwurf der Hetzerei Ihnen gegenüber zurück nehme.

Das "Zentrum für Elektropathologie und Umweltmedizin" an der Universität Witten/Herdecke gibt es übrigens nicht mehr. Stattdessen gibt es in Witten jetzt eine "ZEPU-GmbH Zentrum für Elektropathologie und Umweltmedizin". Was aus Prof. David wurde, ob er z.B. im Ruhestand ist, weiß ich nicht. Hier wird er der GmbH als Mitarbeiter zugeschrieben, aber das war 2007. Das passt nicht zu dem, was Schrot & Korn 2008 über seine Position schreibt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum