14. November: AZK-Großdemonstration in Stuttgart (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 11.11.2009, 23:52 (vor 3508 Tagen)

Die Protestveranstaltung von Sendemastengegnern und Elektrosensiblen am 14. November 2009 vor dem Hauptbahnhof in Stuttgart wird sich - was die Anzahl der Teilnehmer angeht - von vergleichbaren Veranstaltungen in der Vergangenheit deutlich abheben. Denn wie aus gut informierten Kreisen zu hören war, rechnen die Veranstalter mit 600 bis 800 Teilnehmern, eine für diese Art von Protest eher ungewöhnlich hohe Anzahl.

Wie kommt es zu dieser abrupten Zunahme, wo sich doch sonst in aller Regel nur 20 bis 30 Sendemastengegner zu Protesten außerhalb der Sichtweite "ihres" eigenen Mobilfunkmasten bewegen lassen?

Der Rätsels Lösung ist die Schweizer Anti-Zensur-Koalition AZK, die unter Esowatch als propagandistische Initiative geführt wird. Und eben diese AZK mobilisiert ihre etwa 1000 Mitglieder in Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Teilnahme an der Demonstration in Stuttgart. Die AZK'ler wissen über Elektrosensibilität eher wenig und interessieren sich auch nicht sonderlich für die Mobilfunkdebatte. Dass es am 14. November dennoch anders ist und die Mitglieder mit Bussen nach Stuttgart geschafft werden liegt daran, dass Ulrich Weiner nicht nur Mitglied der Vereins Abstrahl* ist, sondern auch AZK-Mitglied. Und AZK-Chef Ivo Sasek wiederum ist seit Jahren Sendemastengegner und soll sein Wohnhaus geschirmt haben. Das Event in Stuttgart resultiert aus der Koalition Weiner-Sasek, die kleine Szene der Sendemastengegner und Elektrosensiblen in Stuttgart und Umgebung wird am 14. November mit den herangeschafften AZK-Truppen künstlich etwa verzehnfacht. Da die AZK selbst nicht mehr als maximal etwa 1000 Personen in Marsch setzen kann wären 2000 oder gar 3000 Teilnehmer bei der Großdemonstration eine echte Überraschung. Vermutlich wird nach der Veranstaltung das übliche Gezerre um die tatsächliche Anzahl der Teilnehmer losgehen, die von der Polizei stets deutlich kleiner geschätzt wird als von den Veranstaltern.

Das IZgMF hat eine Teilnahme an der Veranstaltung abgelehnt. Wir haben dies damit begründet, dass wir erst einem (einzigen) objektiv echten Elektrosensiblen begegnen möchten, bevor wir für diese für uns fiktive Minderheit auf die Straße gehen werden. Die AZK-Protesttouristen plagen sich nicht mit Gedanken über subjektive und objektive Elektrosensibilität: Sie wissen zu dem Thema das, was Referenten wie Ulrich Weiner und Dr. Mutter ihnen bei ihren Gastspielen auf AZK-Veranstaltungen zu berichten wussten und was auf einschlägig bekannten Websites nachzulesen ist.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

[Hinweis: Esowatch heißt jetzt PSIRAM.COM]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Experten, Psiram, Weiner, Täuschung, Mutter, Inszenierung, AZK, Mobilisierung, Demo, Kundgebung, Medienresonanz, Konferenz

Täuschung

KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 10:09 (vor 3507 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 10:50

Der Rätsels Lösung ist die Schweizer Anti-Zensur-Koalition AZK, die unter Esowatch als propagandistische Initiative geführt wird. Und eben diese AZK mobilisiert ihre etwa 1000 Mitglieder in Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Teilnahme an der Demonstration in Stuttgart. ...

Das ließt sich ja so als ob ABstrahL nur stellvertretend für AZK als Veranstalter steht. In keiner Ankündigung/Werbung für diese Demo findet sich ein entsprechender Hinweis. Unter Annahme, dass was du da schreibst stimmt, wird mVn der Laie wider mal betrogen. Und so erklärt sich mir nun auch die Bitte von ABstrahL*, dass sich noch freiwillige Helfer melden sollen die Ordner/Parkplatzeinweiser machen. :no:

AZK schreibt, sie unterstützen die Veranstaltung!

Videomitschnitt: AZK

Wer diese Demo durch seine Anwesenheit unterstützt will, sollte sich zuvor den aktuellen Newsletter von AZK durchlesen.

Interessant erscheint mir, dass die Stuttgarter BI "Der Mast muss weg" nicht auf diese Großdemo aufmerksam macht.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Video, Täuschung, AZK, ABstrahL, Demo, Sasek, Synergie

Täuschung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.11.2009, 13:17 (vor 3507 Tagen) @ KlaKla

Was unterscheidet Derartiges von diesem hier?

Ich meine, beim Mayakalender ist die Unvernunft für die meisten Betrachter erkennbar, beim EMF-Paniktrailer dagegen nicht. Beim einen kann man lächelnd darüber hinweg sehen, beim anderen sollte sich Widerstand bemerkbar machen, dem üblen Treiben, das sich auf Lüge und Täuschung stützt, nicht freien Lauf zu lassen. Oder sehe ich das zu eng?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Täuschung

KlaKla, Freitag, 13.11.2009, 10:40 (vor 3506 Tagen) @ H. Lamarr

Ich meine, beim Mayakalender ist die Unvernunft für die meisten Betrachter erkennbar, beim EMF-Paniktrailer dagegen nicht. Beim einen kann man lächelnd darüber hinweg sehen, beim anderen sollte sich Widerstand bemerkbar machen, dem üblen Treiben, das sich auf Lüge und Täuschung stützt, nicht freien Lauf zu lassen. Oder sehe ich das zu eng?

Was sagt der Videotrailer von AZK aus?

  • Befindlichkeitstörung
  • Schlafstörung
  • Krebs
  • Öffnung der Blut-Hirn-Schranke

durch Mobilfunkstrahlung

  • Tolerierter Grenzwert 10 000 000 µW/m2
  • 0,2 µW/m2 Gesundheitsschädigung aller Säugetiere
  • 400 µW/m2 Wirkung auf Nervenzellen bei Vögel und Insekten
  • 900 µW/m2 Störung des Immunsystems
  • 1000 µW/m2 Öffnung der Blut-Hirn-Schranke bei Ratten
  • 1600 µW/m2 Motorik- und Gedächnisstörung bei Kindern

Frage: Ab welchem Wert setzt die Wortfindungsstörung ein?
Im AZK Videomitschnitt, konnte Weiner nicht mal mehr den genauen Treffpunkt der Demo bekannt geben (6.23 min). Zitat Weiner: Die Strahlenbelastung ist hier schon sehr hoch, meine Konzentration ist schon sehr flüchtig.

Kommentar: Für mich sehr Merkwürdig wenn man bedenkt, dass er laut Selbstauskunft hochgradig Elektrosensible ist. Bei einem Fernsehauftritt aus dem Jahr 2005 wurde die Funktechnik im Studie aus Rücksichtnahme abzuschalten. Bei seinem aktuellen AZK-Auftritt scheint das nicht mehr nötig zu sein. Ist er wie E.W. aus M. auf dem Weg der Besserung.

Vor Jahren noch hätten wir uns gefreut über derartige Videos. ;-)
Die AZK-Mitglieder sind noch am Anfang ihrer langen Reise. Meiner Meinung nach sucht Weiner für seine Spinnerei neue Opfer. Im Kreis der lieben Sendemastgegner scheint sich was verändert zu haben. Die Bedingungslose Glaubwürdigkeit und Unterstützung scheint zu bröckeln. Diese Demoaktion wird nur von Bürgerwellenanhängern oder Elektrosensiblen beworben. ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Weiner, Schlafstörung, Wortfindungsstörung

Uli W.: Auf dem Weg in die Isolation?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 18.11.2009, 18:50 (vor 3501 Tagen) @ KlaKla

Interessant erscheint mir, dass die Stuttgarter BI "Der Mast muss weg" nicht auf diese Großdemo aufmerksam macht.

Ja, das ist bemerkenswert. Auch andere Sendemastengegner wie die KO-Initiative oder Diagnose-Funk haben mWn auf ihren Websites die AZK-Demo nicht unterstützt, obwohl es hier noch anders angekündigt wurde. Die Hintergründe kenne ich nicht, könnte mir aber denken, dass die "Machtübernahme" der AZK an der Demonstration und die starke Verbandelung von U. W. mit dieser Gruppierung der Grund für die Distanzierung ist. Dies wäre insofern bemerkenswert, da sich nach der Abspaltung des IZgMF die verbliebene Szene nun abermals teilen würde, was der seit zehn Jahren angestrebte Bündelung der Kräfte abermals zuwider läuft und dieses Ziel wieder in die Ferne rückt.

Sollte es anders sein, und die genannten Websites Hinweise auf die AZK-Demonstration in Stuttgart nur aus Unachtsamkeit verschwitzt haben, wird das böse Gerücht über Zwistigkeiten im Kreis der 1G-Frontleute vermutlich in Kürze durch demonstratives Sich-in-den-Armen-liegen aus der Welt geräumt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
NRhZ-Online, Gerücht, Distanzierung

Uli W.: Auf dem Weg in die Isolation?

AnKa, Mittwoch, 18.11.2009, 19:40 (vor 3501 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte es anders sein, und die genannten Websites Hinweise auf die AZK-Demonstration in Stuttgart nur aus Unachtsamkeit verschwitzt haben, wird das böse Gerücht über Zwistigkeiten im Kreis der 1G-Frontleute vermutlich in Kürze durch demonstratives Sich-in-den-Armen-liegen aus der Welt geräumt.

Für diesen Fall erhoffe ich mir KEINE Youtube-Videos. Das hätte was von DDR-Politbüro.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Im Rausch des Höhenflugs

KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 11:24 (vor 3507 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 11:42

Weiner Zitat: "Eine gute Nachricht noch zum Schluß: Das Land Baden-Württemberg verschiebt den Start des TETRA-Netzes aufgrund des massiven Widerstandes aus der Bevölkerung um mindestens ein Jahr."

Der ganzen Artikel ist unter Baden-Württemberg: Verzögerung beim Behörden-Digitalfunk zu finden.

Die Kunst der Darstellung

Im Artikel steht: "Der flächendeckende Aufbau eines Digitalfunknetzes für Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren in Baden-Württemberg verzögert sich weiter und soll nun Mitte 2011 weitgehend abgeschlossen sein. ...

... Zudem nehme die Errichtung dieser Basisstationen wegen langwieriger Abstimmungsprozesse und Genehmigungsverfahren mehr Zeit in Anspruch. Der Aufbau dieser Stationen stoße in der Bevölkerung und bei den Kommunen auf dieselben Vorbehalte, die auch Mobilfunkbetreibern gegenüber geäußert würden."

Hinterhältiger empfinde ich, was er in seinem Rundmali verteilt. Sinngemäß: Mutige ES nehmen sogar ein großes Gesundheitsrisiko in kauf und kommen zur Demo ... Aber er selbst verweigert sich jeder Testung seiner Behauptungen er spüre ES, könne sogar die unterschiedlichen Frequenzen unterscheiden. :no:

Die Großdemo wird begleitet von Arte. Sonntag, 15.11. – 23.45 Uhr
Wie leben Menschen im 21. Jahrhundert, wenn elektrische Strahlung sie krank macht?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verdrehung, TETRA, Lüge, Zitat, Selbstsucht

Im Rausch des Höhenflugs

Doris @, Donnerstag, 12.11.2009, 12:30 (vor 3507 Tagen) @ KlaKla

Die Großdemo wird begleitet von Arte.

Das ist wohl ein Missverständnis

Sonntag, 15.11. – 23.45 Uhr
Wie leben Menschen im 21. Jahrhundert, wenn elektrische Strahlung sie krank macht?

Die Demo in Stuttgart ist lediglich am selben Tag wie der Film im Arte "Flüchtlinge vor einer strahlenden Welt"
auf den "Realist" hier im Forum schon hingewiesen hat.

Im Rausch des Höhenflugs

KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 19:14 (vor 3507 Tagen) @ Doris

Die Großdemo wird begleitet von Arte.

Das ist wohl ein Missverständnis

Ja

Sonntag, 15.11. – 23.45 Uhr
Wie leben Menschen im 21. Jahrhundert, wenn elektrische Strahlung sie krank macht?

Die Demo in Stuttgart ist lediglich am selben Tag wie der Film im Arte "Flüchtlinge vor einer strahlenden Welt" auf den "Realist" hier im Forum schon hingewiesen hat.

Ahh, stimmt. Realist hat auf den Beitrag aufmerksam gemacht. Ob Realist dem Weiner wohl empfohlen hat einen Tag vor Ausstrahlung der Sendung die Demo abzuhalten. Damit es so schön passt! ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

Verschwörungstheorien

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 11:33 (vor 3497 Tagen) @ KlaKla


Ahh, stimmt. Realist hat auf den Beitrag aufmerksam gemacht. Ob Realist dem Weiner wohl empfohlen hat einen Tag vor Ausstrahlung der Sendung die Demo abzuhalten. Damit es so schön passt! ;-)

Haben Sie noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager?

Realist oder Aktivis

KlaKla, Sonntag, 22.11.2009, 13:22 (vor 3497 Tagen) @ Realist

Ahh, stimmt. Realist hat auf den Beitrag aufmerksam gemacht. Ob Realist dem Weiner wohl empfohlen hat einen Tag vor Ausstrahlung der Sendung die Demo abzuhalten. Damit es so schön passt! ;-)

Haben Sie noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager?

Eine klare Antwort von ihnen würde mir den Spielraum der Spekulation nehmen. :-P

Und, sind sie brav mitgelaufen im Demozug?

--
Meine Meinungsäußerung

Fantasie und Realität

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 13:37 (vor 3497 Tagen) @ KlaKla

Ahh, stimmt. Realist hat auf den Beitrag aufmerksam gemacht. Ob Realist dem Weiner wohl empfohlen hat einen Tag vor Ausstrahlung der Sendung die Demo abzuhalten. Damit es so schön passt! ;-)

Haben Sie noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager?


Eine klare Antwort von ihnen würde mir den Spielraum der Spekulation nehmen. :-P

Und, sind sie brav mitgelaufen im Demozug?

1. Ich pflege grundsätzlich nicht "brav mitzulaufen". Liegt mit nicht so.
2. Erst vermuten Sie, ich habe Herrrn Weiner (den ich übrigens nicht kenne)einen bestimmten Termin für seine Demo empfohlen. Jetzt soll ich gar selber mitgelaufen sein. Wird ja immer lustiger :wink:
3. Falls es Sie interessiert: Ich bin gerade vom Internationalen Filmfestival in Thessaloniki zurück gekommen. Es hat am 13.11. angefangen - www.filmfestival.gr
Und sparen Sie sich die Mühe: Unter den 250 Filmen dort war kein Mobilfunk-Film. Weder von mir noch von sonst jemandem :wink:
Merkwürdiges Forum hier :no:

Tags:
Filmfestival

Fantasie und Realität

AnKa, Sonntag, 22.11.2009, 13:48 (vor 3497 Tagen) @ Realist

Und sparen Sie sich die Mühe: Unter den 250 Filmen dort war kein Mobilfunk-Film. Weder von mir noch von sonst jemandem

Wäre aber eine Idee. Sparte Endzeit-, Gruselfilm, Gothic oder so was. Strahlenkranke leiden, drehen durch und greifen zu äußersten Mitteln. Da trau' ich mir zu, ein spannendes Drehbuch zu verfassen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Fantasie und Realität

KlaKla, Sonntag, 22.11.2009, 14:33 (vor 3497 Tagen) @ Realist

1. Ich pflege grundsätzlich nicht "brav mitzulaufen". Liegt mit nicht so.

Sicher ? :-D

2. Erst vermuten Sie, ich habe Herrrn Weiner (den ich übrigens nicht kenne) einen bestimmten Termin für seine Demo empfohlen. Jetzt soll ich gar selber mitgelaufen sein. Wird ja immer lustiger :wink:

Sie weichen aus. :waving:

3. Falls es Sie interessiert ...

Nö, interessiert mich nicht.

Merkwürdiges Forum hier :no:

Hm, ich würde sagen merkwürdiger Teilnehmer. Sie tun so als ob sie nicht wissen worum es in diesem Forum geht. :sleep:

--
Meine Meinungsäußerung

Fantasie und Realität

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 17:10 (vor 3497 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Realist, Sonntag, 22.11.2009, 17:26

2. Erst vermuten Sie, ich habe Herrrn Weiner (den ich übrigens nicht kenne) einen bestimmten Termin für seine Demo empfohlen. Jetzt soll ich gar selber mitgelaufen sein. Wird ja immer lustiger :wink:


Sie weichen aus. :waving:

Können Sie eigentlich nicht lesen oder wollen Sie einfach nur stänkern? Obwohl Sie das nichts angeht, habe Ich Ihnen auf Ihre Frage (sie lautete - mit kleinen Rechtschreib-Korrekturen: "Und, sind Sie brav mitgelaufen im Demozug?") hin gesagt, dass ich die letzten 10 Tage in Thessaloniki war und nicht zu irgendwelchen Demos nach Süddeutschland gereist bin.
Eine kleine Zusatz-Info noch für Sie ganz persönlich: Ich bin nicht in der Lage, an zwei Orten gleichzeitig zu sein.
Wollen Sie jetzt mein Flugticket sehen oder meine Einladung aufs Filmfestival? :wink:
Wirklich ein sehr merkwürdiges "Diskussions"-Forum hier :no:

Fantasie und Realität

KlaKla, Sonntag, 22.11.2009, 17:31 (vor 3497 Tagen) @ Realist

Ob's an der Strahlung liegt!

--
Meine Meinungsäußerung

Fantasie und Realität

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 17:37 (vor 3497 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Realist, Sonntag, 22.11.2009, 17:53

Ob's an der Strahlung liegt!

Das ist eine gute Frage: Ob notorisches Stänkern durch Strahlung verursacht wird.

Im Rausch des Höhenflugs

Fee @, Donnerstag, 12.11.2009, 14:32 (vor 3507 Tagen) @ KlaKla

Hinterhältiger empfinde ich, was er in seinem Rundmali verteilt. Sinngemäß: Mutige ES nehmen sogar ein großes Gesundheitsrisiko in kauf und kommen zur Demo ... Aber er selbst verweigert sich jeder Testung seiner Behauptungen er spüre ES, könne sogar die unterschiedlichen Frequenzen unterscheiden. :no:

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht? Immerhin hält er ja Vorträge an Schulen und ist auch an den letzten Kongress in Olten gekommen, allerdings natürlich in Abschirmkleidung, schnell hingebracht per Auto und dann gleich wieder zurück und muss sich nachher wieder davon erholen. Ich selber gehe ja kurzzeitig auch praktisch überall hin, wenn die bisherigen ES-Provozierungs-Studien etwas wert wären, könnte ich das ja auch nicht mehr. Es ist schon noch ein Unterschied, ob man mal ein/zwei Stunden weg ist, oder sich bei fünf Umgängen drei Mal durch ein nahes DECT bestrahlen lassen muss, auch mental gesehen, denn Betroffene sind ja schliesslich auch Menschen mit Gefühlen, was die Studien nicht einfacher macht, wenn nicht ständig versucht würde unsere Beschwerden in die Psychoecke zu stellen. So einen ganzen Tag Olten merke ich dann schon, auch bezüglich NF, die Plätze der Wand entlang sind besser bezüglich HF. Entscheidend ist für mich, dass es dort gut ist, wo ich mich langzeitig aufhalte. Bei nicht so starker Belastung hilft manchmal schon das in der Nacht nicht dort sein.

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.11.2009, 15:14 (vor 3507 Tagen) @ Fee

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

Können Sie sich vorstellen, dass eine Demo ohne Chef-Initiator stattfindet? Selbstverständlich wird er dort sein, im Schutzanzug, ganz vorne an der Spitze des Protestzuges - und selbstverständlich interviewbereit.

Immerhin hält er ja Vorträge an Schulen und ist auch an den letzten Kongress in Olten gekommen, allerdings natürlich in Abschirmkleidung, schnell hingebracht per Auto und dann gleich wieder zurück und muss sich nachher wieder davon erholen.

Sie glauben anscheinend wirklich, er würde sich diese großartige Gelegenheit zur Selbstdarstellung in Stuttgart entgehen lassen.

Ich selber gehe ja kurzzeitig auch praktisch überall hin, wenn die bisherigen ES-Provozierungs-Studien etwas wert wären, könnte ich das ja auch nicht mehr.

Kapiere ich nicht, was hat das mit dem Ergebnis von Provokationsstudien zu tun, dass Sie am normalen Leben nicht teilhaben können? Die Studien haben doch genau dies gezeigt: Geh' unbefangen in die Stadt und es wird dir nichts geschehen solange du dir nicht einredest, es würde dir was geschehen.

Es ist schon noch ein Unterschied, ob man mal ein/zwei Stunden weg ist, oder sich bei fünf Umgängen drei Mal durch ein nahes DECT bestrahlen lassen muss,

Ich habe Sie bisher nicht so verstanden, dass Sie unter DECT richtig schwere Symptome erleiden, die den Ruf nach einem Arzt erfordern, zumal bei ersten Anzeichen der Test unverzüglich abgebrochen worden wäre.

.... auch mental gesehen, denn Betroffene sind ja schliesslich auch Menschen mit Gefühlen, was die Studien nicht einfacher macht, wenn nicht ständig versucht würde unsere Beschwerden in die Psychoecke zu stellen.

Meine Wahrnehmung: ES gefallen sich in der Rolle, sich gegen den Verdacht psychosomatischer Störungen mit einem Mordsgezeter - aber ohne jede Sachargumentation - zur Wehr zu setzen. Vermutlich sollen Zweifler auf diese Weise so eingeschüchtert werden, dass sie sich den Verdacht kein zweites mal äußern trauen. Der neue Zungenbrecher PSYCHIATRISIERUNG wird bevorzugt von ES als AnKlaKlagepunkt gebraucht.

So einen ganzen Tag Olten merke ich dann schon, auch bezüglich NF, die Plätze der Wand entlang sind besser bezüglich HF. Entscheidend ist für mich, dass es dort gut ist, wo ich mich langzeitig aufhalte. Bei nicht so starker Belastung hilft manchmal schon das in der Nacht nicht dort sein.

Manchmal? Zur Objektivierung von ES sind solche Einschränkungen mörderisch. Es entstejt der Eindruck von willkürlicher Feldwahrnehmung, mal klappt's, mal nicht, wie beim Drehen einer Münze, Zufall. Und da wundern sie sich, wenn jeden vernünftig denkenden Mensch Zweifel an der Echtheit von ES plagen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

Fee @, Donnerstag, 12.11.2009, 16:33 (vor 3507 Tagen) @ H. Lamarr

Ich selber gehe ja kurzzeitig auch praktisch überall hin, wenn die bisherigen ES-Provozierungs-Studien etwas wert wären, könnte ich das ja auch nicht mehr.

Kapiere ich nicht, was hat das mit dem Ergebnis von Provokationsstudien zu tun, dass Sie am normalen Leben nicht teilhaben können? Die Studien haben doch genau dies gezeigt: Geh' unbefangen in die Stadt und es wird dir nichts geschehen solange du dir nicht einredest, es würde dir was geschehen.

Ich kann insofern am normalen Leben teilhaben, dass ich kurzzeitig fast überall hingehen kann. Jedoch könnte ich mich nicht dauernd dort aufhalten. Das hat nichts mit Einreden zu tun, kurze Zeit merke ich den Elektrosmog kaum,längere Zeit oder sogar dauernd schon. Die Provokationsstudien z.B. diejenige von Kaul mit 3 x 10 Min entsprechen dem nicht.

Es ist schon noch ein Unterschied, ob man mal ein/zwei Stunden weg ist, oder sich bei fünf Umgängen drei Mal durch ein nahes DECT bestrahlen lassen muss,

Ich habe Sie bisher nicht so verstanden, dass Sie unter DECT richtig schwere Symptome erleiden, die den Ruf nach einem Arzt erfordern, zumal bei ersten Anzeichen der Test unverzüglich abgebrochen worden wäre.

Mir geht es vor allem um allfällige Spätschäden durch die Tests (grössere Empfindlichkeit, neue Symptome). Ein wenig wurmt es mich ja schon, dass ich den Test nicht mache, denn er wäre gut und die Chancen real, vor Jahren als ich ihn ausgedacht habe, hätte ich es eher gewagt, seither habe ich eine sehr negative Erfahrung gemacht, so dass ich es nicht mehr schaffe.

.... auch mental gesehen, denn Betroffene sind ja schliesslich auch Menschen mit Gefühlen, was die Studien nicht einfacher macht, wenn nicht ständig versucht würde unsere Beschwerden in die Psychoecke zu stellen.

Meine Wahrnehmung: ES gefallen sich in der Rolle, sich gegen den Verdacht psychosomatischer Störungen mit einem Mordsgezeter - aber ohne jede Sachargumentation - zur Wehr zu setzen. Vermutlich sollen Zweifler auf diese Weise so eingeschüchtert werden, dass sie sich den Verdacht kein zweites mal äußern trauen. Der neue Zungenbrecher PSYCHIATRISIERUNG wird bevorzugt von ES als AnKlaKlagepunkt gebraucht.

Diese Psychiatrisierung von ES ist schuld am negativen Verlauf von Forendiskussionen und schafft ständig böses Blut. Sachargumentationen lassen sich bei solchen Unterstellungen leider kaum entgegensetzen, höchstens durch ein psychiatrisches Gutachten, wobei hier ja noch von Gefälligkeitsgutachten gesprochen wird. Betroffene können zwar mit den bisherigen Studien ihre ES nicht beweisen, die Gegenseite kann jedoch nicht beweisen, dass es sich bei den ES um Psychos handelt.

So einen ganzen Tag Olten merke ich dann schon, auch bezüglich NF, die Plätze der Wand entlang sind besser bezüglich HF. Entscheidend ist für mich, dass es dort gut ist, wo ich mich langzeitig aufhalte. Bei nicht so starker Belastung hilft manchmal schon das in der Nacht nicht dort sein.

Manchmal? Zur Objektivierung von ES sind solche Einschränkungen mörderisch. Es entstejt der Eindruck von willkürlicher Feldwahrnehmung, mal klappt's, mal nicht, wie beim Drehen einer Münze, Zufall. Und da wundern sie sich, wenn jeden vernünftig denkenden Mensch Zweifel an der Echtheit von ES plagen?

Leider geht es nicht ganz ohne Einschränkungen, denn der Mensch ist keine Maschine. Wenn ich z.B. durch einen neuen Verursacher voll sensibilisiert worden bin, kann eine nächteweise Deexposition nicht mehr ausreichen, während wenn ich längere Zeit raus war, geht es dann wieder.

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 19:09 (vor 3507 Tagen) @ H. Lamarr

Ich selber gehe ja kurzzeitig auch praktisch überall hin, wenn die bisherigen ES-Provozierungs-Studien etwas wert wären, könnte ich das ja auch nicht mehr.

Kapiere ich nicht, was hat das mit dem Ergebnis von Provokationsstudien zu tun, dass Sie am normalen Leben nicht teilhaben können? Die Studien haben doch genau dies gezeigt: Geh' unbefangen in die Stadt und es wird dir nichts geschehen solange du dir nicht einredest, es würde dir was geschehen.

Glaub ich dir. Du scheinst nicht zu merken, Fee setzt dich nur wider auf die alte Rillen. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Im Rausch des Höhenflugs

KlaKla, Donnerstag, 12.11.2009, 19:40 (vor 3507 Tagen) @ Fee

Hinterhältiger empfinde ich, was er in seinem Rundmali verteilt. Sinngemäß: Mutige ES nehmen sogar ein großes Gesundheitsrisiko in kauf und kommen zur Demo ... Aber er selbst verweigert sich jeder Testung seiner Behauptungen er spüre ES, könne sogar die unterschiedlichen Frequenzen unterscheiden. :no:

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

Wer sich das Video anschaut weis mehr. ;-)

Ich könnte noch was anderes in den Text aus dem Rundmail von Weiner interpretieren. Wie gefällt ihnen dass, Vorbereitung einer Medien wirksame Inszenierung. Weiner & Co werden zusammenbrechen unter der massiven Strahlenbelastung in der Großstadt. Viele Handyioten werden da sein und sich das Treiben anschauen. Die Strahlenbelastung ist ausreichend hoch den Weiner reagiert angeblich bei minimaler Belastung. Der Arzt seines Vertrauens Dr. med. ... wird bereit stehen und ihm und/oder Eingeweihten eine Infussion anlegen. ;-)
Währe ein toller Hinkuger für die Medien und ein überzeugendes Theater für Laien.

Im Hintergrund scheinen erfahrene Leute zu agieren.

Kein ernst zu nehmender ES, der hochgradig Elektrosensibel ist, wird sich der Gefahr aussetzen wenn doch hunderte AZK-Mitglieder stellvertretend für sie die Demo besuchen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Inszenierung

Im Rausch des Höhenflugs

Doris @, Donnerstag, 12.11.2009, 20:06 (vor 3507 Tagen) @ KlaKla

Ich könnte noch was anderes in den Text aus dem Rundmail von Weiner interpretieren. Wie gefällt ihnen dass, Vorbereitung einer Medien wirksame Inszenierung. Weiner & Co werden zusammenbrechen unter der massiven Strahlenbelastung in der Großstadt. Viele Handioten werden da sein und sich das Treiben anschauen. Die Strahlenbelastung ist ausreichend hoch den Weiner reagiert angeblich bei minimaler Belastung. Der Arzt seines Vertrauens Dr. med. ... wird bereit stehen und ihm und/oder Eingeweihten eine Infussion anlegen. ;-)
Währe ein toller Hinkuger für die Medien und ein überzeugendes Theater für Laien.

Obwohl das ein Schuss ins Knie sein könnte.

Mit dem Thema nicht vertraute Menschen reagieren auf sowas durchaus auch ablehnend. Bei uns gab es mal eine Veranstaltung mit Frau Dr. Dohmen als Referentin und damals war ihr Schützling Uli Weiner. Es ging um einen zu verhindernden UMTS Masten (was sonst ;-) ) und die Zuhörer waren noch sehr offen und interessiert bis zum Auftreten von Uli W. im Strahlenschutzanzug. Das war dann doch einigen Leuten eine Runde zuviel und es wurde auch Unmut geäußert. Für Betroffene mag Uli W. eine gewohnte Erscheinung sein, für die normale Bevölkerung nicht. Zumal diese täglich unzählige Menschen mit Handy telefonieren sehen und das schon seit etlichen Jahren, aber eben so gut wie nie jemand im Strahlenschutzanzug.Uli W. rief ja auch dazu auf, mit Strahlenschutzanzug zu erscheinen, dies würde mehr Eindruck machen. Auf einer Einzelveranstaltung vor Schülern mag das Auftreten von Herrn Weiner in Zusammenhang mit seinen Schilderungen ja noch durchaus interessant sein. Bei einer Demo in einer Großstadt kann das auch als Faschingsumzug interpretiert werden, zumal wir gestern den 11.11. hatten. Ein Hineinversetzen eines Betroffenen in einen uninformierten (nicht uniformierten ;-) ) Menschen wäre durchaus auch mal sehr wichtig.

Ob die zeitliche Nähe zu dem ARTE-Film nicht tatsächlich doch so geplant war, halte ich nicht mal für so abwegig.

[Hinweis: B. Dohmen ist Ärztin und nicht Dr. med..
Arzt wird hierzulande ein Student, wenn er das Studium der Medizin erfolgreich mit dem Staatsexamen beendet. Zum Dr. med. bedarf es zusätzlich einer Promotionsleistung, die, so Wikipedia, dem Nachweis der Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit dient.]

Im Rausch des Höhenflugs

Doris @, Donnerstag, 12.11.2009, 19:49 (vor 3507 Tagen) @ Fee

Weiss man, ob U.W. auch zur Demo geht?

Freue mich sehr Euch alle in Stuttgart zu treffen.*

ist doch ziemlich eindeutig.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

Im Rausch des Höhenflugs

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 11:36 (vor 3497 Tagen) @ KlaKla


Die Großdemo wird begleitet von Arte. Sonntag, 15.11. – 23.45 Uhr
Wie leben Menschen im 21. Jahrhundert, wenn elektrische Strahlung sie krank macht?

??? Wissen Sie eigentlich, wie lange es dauert, so eine Doku zu drehen, zu schneiden und fertig zu stellen?

Journalist? Fragen Sie die da vorne!

H. Lamarr @, München, Freitag, 13.11.2009, 22:46 (vor 3506 Tagen) @ H. Lamarr

Die AZK'ler wissen über Elektrosensibilität eher wenig und interessieren sich auch nicht sonderlich für die Mobilfunkdebatte.

Und damit dies infolge unpassender Antworten nicht zu "Irritationen" bei der Presse führt, instruiert Herr Weiner die ahnungslosen Schäfchen in seiner Rundmail vom 12.11.09* wie folgt:

Zur Presse folgendes: Bitte laßt Euch von den Kameras und den Reportern nicht ablenken, vor allem nicht in irgendwelche Gespräche verwickeln. Vorne im Zug laufen die meisten Elektrosensiblen, darunter sind auch einige mit Presseerfahrung, bitte die Journalisten gleich an diese verweisen.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Manipulation, Journalisten

Journalist? Fragen Sie die da vorne!

KlaKla, Samstag, 14.11.2009, 08:24 (vor 3505 Tagen) @ H. Lamarr

Aus dem Rundmail: Allen Betroffenen, die noch unentschlossen sind und verschiedenste Gründe vorschieben, kann ich nur sagen: Laßt Euch nicht von Euren Gedanken und Gefühlen anlügen.

Jedenfalls wäre das sehr kontraproduktiv wenn die Presse eine Gelegenheit hätte Bilder mit Handys einzufangen, von dem her sind die Ordner auch angewiesen massiv dagegen vorzugehen. Die Elektrosensiblen unter uns verstehen eh keinen Spaß wenn es um Handys geht und können auch mal schnell überreagieren. :no:

Kommentar: Der Text von Weiner stellt meinem Verständnis nach eine fanatische Gesinnung da. Es scheint ihm sogar am Respekt gegenüber den Elektrosensiblen zu mangeln die nicht zu dieser Demo kommen. Denen unterstellt er, Eure Gedanken und/oder Gefühle belügen euch. Das sind Texte die einer Art Gehirnwäsche gleich kommen. An die Unentschlossenen, wägt das Risiko gut ab. Ihr könntet durch eure Teilnahme in Verbindung mit der AZK gebracht werden. Und stellt mal die Frage an Weiner und all jene Rundmailverteiler, warum sie nicht klargestellt haben das die AZK im Hintergrund wirkt.

Ist zu hoffen das die Journalisten sich gut informiert haben und wirklich eine kritische Berichterstattung abgeben.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Gehirnwäsche

Videos her!

AnKa, Samstag, 14.11.2009, 17:45 (vor 3505 Tagen) @ H. Lamarr

Vorne im Zug laufen die meisten Elektrosensiblen

Das muss schon eine irre Aufführung (gewesen) sein.

Ich hoffe auf Youtube-Videos.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Medienecho: Schweigen im Walde

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.11.2009, 17:24 (vor 3502 Tagen) @ H. Lamarr

Drei Tage nach der Veranstaltung ist das Medienecho (noch) nicht unbedingt berauschend.

Google-News weiß zum Suchbegriff "Weiner Stuttgart" bislang jedenfalls nichts zur Sache zu berichten.

Eigentlich schade, der ganze Aufwand ....

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo

Medienecho: Schweigen im Walde

charles ⌂ @, Dienstag, 17.11.2009, 17:46 (vor 3502 Tagen) @ H. Lamarr

Drei Tage nach der Veranstaltung ist das Medienecho (noch) nicht unbedingt berauschend.

Google-News weiß zum Suchbegriff "Weiner Stuttgart" bislang jedenfalls nichts zur Sache zu berichten.

Eigentlich schade, der ganze Aufwand ....

Das ist eben das frappierende an die Medien.
Uber so ein Thema schreibt man nicht gerne, es ei denn man kann es ins lächerliche ziehen.

2000, bezw. 1300 Menschen auf der Strasse ist nicht nix, egal wo her sie kommen, egal wofür demonstriert wird.

Aber die Journalisten heutzutage sind nicht mehr unbefangen, nicht mehr objektiv, und nicht gewillt eigene Recherchen zu unternehemen.

Mit eine Beschreibung über das Elend von Elektrosensitive kann man keine Punkte hohlen, und auch keinen Pulitzer preis gewinnen (denken sie).

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Medienecho: Schweigen im Walde

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.11.2009, 18:27 (vor 3502 Tagen) @ charles

2000, bezw. 1300 Menschen auf der Strasse ist nicht nix, egal wo her sie kommen, egal wofür demonstriert wird.

Aber die Journalisten heutzutage sind nicht mehr unbefangen, nicht mehr objektiv, und nicht gewillt eigene Recherchen zu unternehmen.

Das sehe ich nicht ganz so wie Sie. Vielleicht sind die Journalisten nur so schlau gewesen, sich nicht vor einen Karren spannen zu lassen. Denn diese Demonstration war doch zu 90 Prozent eine Täuschung. Also nur das alte hier seit Jahren ventilierte Problem: Oberammergau ist eben doch nicht überall. Sie wissen schon was damit gemeint ist, der immer wieder neu gestartete Versuch, die Anzahl der Elektrosensiblen groß erscheinen zu lassen, mehr als die vielleicht 50 oder 100 tatsächlich bekennenden ES, die es gegenwärtig in Deutschland geben mag. In Stuttgart wurde erstmals eine neue Täuschung ausprobiert, nämlich mit Hilfe von AZK-Gastdemonstranten vor den Augen der staunenden Welt real greifbar "viele" Elektrosensible und Sympathisanten vorbeimarschieren zu lassen. Dass Journalisten nicht reihenweise auf dieses vermeintlich große aber von der Sache her völlig ahnungslose und deshalb nur angelernte "Elektrosensiblen-Gefolge hereingefallen sind, werte ich - nach der Pleite mit der Doku "Wenn das Telefon krank macht" - als Erfolg für den Journalismus. Wobei ich es noch besser finden würde, wenn tatsächlich objektiv über das berichtet werden würde, was da am 14. November in Stuttgart los war. Stellen Sie sich doch einfach mal einen Journalisten vor, der einen der Demonstranten zu fassen kriegt und diesen fragt, um was es denn bei dieser Demo gehe. Und dann stellen Sie sich einen AZKler vor, was der dem Fragesteller so auftischen würde. Kein Wunder, dass Uli Weiner vor dieser Situation Bammel hatte und versucht hat, sie zu verhindern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Medienecho: Schweigen im Walde

Roger @, Mittwoch, 18.11.2009, 02:07 (vor 3502 Tagen) @ H. Lamarr

...............
..Stellen Sie sich doch einfach mal einen Journalisten vor, der einen der Demonstranten zu fassen kriegt und diesen fragt, um was es denn bei dieser Demo gehe. Und dann stellen Sie sich einen AZKler vor, was der dem Fragesteller so auftischen würde. Kein Wunder, dass Uli Weiner vor dieser Situation Bammel hatte und versucht hat, sie zu verhindern.


Oder man/frau dann das Handy zückt, um bei der AZK Leitung nachfragt, was er sagen soll .

Medienecho: Schweigen im Walde

KlaKla, Mittwoch, 18.11.2009, 09:55 (vor 3501 Tagen) @ Roger

...............
..Stellen Sie sich doch einfach mal einen Journalisten vor, der einen der Demonstranten zu fassen kriegt und diesen fragt, um was es denn bei dieser Demo gehe. Und dann stellen Sie sich einen AZKler vor, was der dem Fragesteller so auftischen würde. Kein Wunder, dass Uli Weiner vor dieser Situation Bammel hatte und versucht hat, sie zu verhindern.

Nicht ganz so. Scheiner, Weiner, und Mutter hatten bei den letzen Veranstaltungen von AZK ihren Auftritt. Da wurden die Leute schon mal mit den einfachsten Parollen gefüttert. Erst wir dann ihr. Mobilfunk macht Krank, (Ulrich Weiner). Die anerkannte Wissenschaft arbeitet schlampig und findet deshalt nichts (Wuff) Senkung der Grenzwerte. Wir fordern Strahlungsfrei Lebensenräume (Fee). Wir haben nichts gegen Handy aber ... Wir fordern einen verträglichen Mobilfunk etc. (Bürgerinitiativen).

--
Meine Meinungsäußerung

Medienecho

Realist, Sonntag, 22.11.2009, 11:40 (vor 3497 Tagen) @ H. Lamarr

Dass Journalisten nicht reihenweise auf dieses vermeintlich große aber von der Sache her völlig ahnungslose und deshalb nur angelernte "Elektrosensiblen-Gefolge hereingefallen sind, werte ich - nach der Pleite mit der Doku "Wenn das Telefon krank macht" - als Erfolg für den Journalismus.

Was für eine "Pleite"?

Medienecho: Schweigen im Walde

AnKa, Dienstag, 17.11.2009, 21:57 (vor 3502 Tagen) @ charles

Aber die Journalisten heutzutage sind nicht mehr unbefangen, nicht mehr objektiv, und nicht gewillt eigene Recherchen zu unternehemen.

Na hören Sie. Just auf der Website, auf der Sie sich herumtollen und auf die Sie dennoch permanent schimpfen, wird sich des Themas doch wohl journalistisch angenommen wie nirgendwo sonst!

Und dann natürlich nicht zu vergessen: BILD!

Also, was wollen Sie mehr?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Medienecho: Schweigen im Walde

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 18.11.2009, 11:09 (vor 3501 Tagen) @ charles

Das ist eben das frappierende an die Medien.
Uber so ein Thema schreibt man nicht gerne, es ei denn man kann es ins lächerliche ziehen.

Werter Herr Claessens,

das ist jetzt nicht Ihr ernst!!! Wenn Spatenpauli damit einverstanden ist, brenne ich ihm mindestens 1000 (tausend) Artikel als pdf auf eine CD für sein Archiv, die alle ins Horn der Mobilfunkkritiker tröten! Und dabei ist meine Sammlung nicht einmal vollständig. Ich hab nämlich nur die aus Bayern von 2003 bis 2007 :-)

Fakt ist, daß sich das Thema verbraucht hat und die Widersprüche der Kritiker sowie ihre Geschichten auch durch Lokaljournalisten nicht mehr 1:1 übernommen werden. Das "Warum" finden Sie im Pressekodex des Deutschen Presserates.

2000, bezw. 1300 Menschen auf der Strasse ist nicht nix, egal wo her sie kommen, egal wofür demonstriert wird.

Stimmt.

Aber die Journalisten heutzutage sind nicht mehr unbefangen, nicht mehr objektiv, und nicht gewillt eigene Recherchen zu unternehemen.

Sie verallgemeinern... das ist unfair und intolerant!
Journalisten waren noch NIE objektiv. Was meinen Sie denn, warum Medien politisch einzuordnen sind? FAZ und Welt z.B. sind wertkonservativ, die Süddeutsche Zeitung linksliberal, die taz grün... Focus konservativ, Spiegel linksliberal... das könnte man ewig fortsetzen...

Ansonsten hat der Journalist heute kaum noch Zeit, tiefgründig zu recherchieren.. außer er darf z.B. eine Dokumentation machen. "Lou Grant" ist nix dagegen.

Mit eine Beschreibung über das Elend von Elektrosensitive kann man keine Punkte hohlen, und auch keinen Pulitzer preis gewinnen (denken sie).

Mit der Beschreibung nicht... aber womöglich mit der Dokumentation sektenähnlicher und totalitärer Strömungen in Teilen der Szene. Oder die esoterischen Tendenzen der Szene, die ursprünglich durch Himmler in seinen Ordensburgen propagiert wurden. DAS wär mal ein Buch!

Medienecho: Schweigen im Walde

charles ⌂ @, Mittwoch, 18.11.2009, 11:44 (vor 3501 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Sie müssen verstehen, ich kenne nicht die Deutsche Presse.
Ich basiere meine Meinung auf das was ich hier zulande erlebe.

Die Presse und das Fernsehen in die Niederlande versuchen es immer ins Lächerliche zu stellen. Und die Berichterstattung ist sehr tendenziös und einseitig.

Das ist aber in Belgien ganz anders.
Dort gibt es in die Presse als auch im Fernshen sehr gut dokumentierte Informationen. Und kommen von beide Seiten die Stellungen genügend zur Sprache.
Und werden beide Seiten objektiv wiedergegeben.

In der Vergangenheit habe ich auch mal an Fernsehsendungen mitgeholfen.
Da wurde ich zwei Tagen lang gefimt, aber was da in die tatsächliche Aussendung gebracht wurde, war knips-schnitt-knips-schnitt. Ärgerlich.
Trotzdem hatte den Journalist sich gut vorbereitet.
Er hat mich später zuvertaut, dass das einzige Ziel dieser Fernsehsendung war um ein bestimmte Minister zu stürzen, was aber nicht gelungen ist.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Medienecho: Allgäuer Zählwerk

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 18.11.2009, 03:21 (vor 3502 Tagen) @ H. Lamarr

Drei Tage nach der Veranstaltung ist das Medienecho (noch) nicht unbedingt berauschend ...

... wäre da nicht die Website des Allgäusenders RSA:

Rund 40 Allgäuer haben am Wochenende für mobilfunkfreie Bereiche im Allgäu demonstriert. In Stuttgart wurde auf eine für Mobilfunkinitiativen negative Reaktion des Ministeriums für Arbeit und Soziales Stellung genommen.
Etwa 3000 Menschen waren an der Demo beteiligt. Anke Kern, eine der Demonstrationsteilnehmerinnen aus Kempten sieht auch im Allgäu Verbesserungsbedarf.

mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo

Medienecho: Allgäuer Zählwerk

KlaKla, Mittwoch, 18.11.2009, 09:39 (vor 3501 Tagen) @ H. Lamarr

Wie üblich in der Kritiker Szene, es muss dramatisiert und übertrieben werden.

  • Die Polizei sprach von ca. 1200 Demonstranten
  • Ulrich Weiner von 2000
  • Anke Kern von 3000

Und auch hier, auffällig, keine Fotos. Nur eine Behauptung ohne nachprüfbarer Quellenangabe von der selbst diagnostizieren Frau Kern.

Zitat: "Laut Kern haben industrieunabhängige Wissenschaftler die gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Strahlung auf den Körper nachgewiesen." :no:

--
Meine Meinungsäußerung

14. November: AZK-Großdemonstration in Stuttgart

charles ⌂ @, Sonntag, 15.11.2009, 17:46 (vor 3504 Tagen) @ H. Lamarr

Tja, vorher viel Gerede.

jetzt wenn es vorbei ist, kein Ton mehr.

Es waren nur eine Handvoll Protestierenden.
Eind Handvoll = ca. 2.000 ist doch mehr als nur 5 Stück.

Es spielt keine Rolle woher sie gekommen sind.
Die ausgetragene Botschaft ist deutlich.

Wenn ich mich nicht irre, gibt es da auch ein Foto von Spatenpauli, der die Hand von U.W. schüttelt.
Klakla steht daneben und schüttelt den Kopf.
http://www.next-up.org/Newsoftheworld/EHS_Deutschland.php

Vielleicht ist das der Grund weshalb es jetzt kein Kommentar mehr gibt.

Kann man sich schon Gedanken machen, dass wenn ich nach München komme für mein Vortrag dort, wieviele Leute es dann dort nicht geben werde.
Diese 2.000 plus die Münchener Truppe.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Verführte Jugend

AnKa, Sonntag, 15.11.2009, 18:31 (vor 3504 Tagen) @ charles

Es waren nur eine Handvoll Protestierenden.
Eind Handvoll = ca. 2.000 ist doch mehr als nur 5 Stück.

Wenn ich mich nicht irre, gibt es da auch ein Foto von Spatenpauli, der die Hand von U.W. schüttelt.
Klakla steht daneben und schüttelt den Kopf.
http://www.next-up.org/Newsoftheworld/EHS_Deutschland.php

Das Foto sehe ich nicht.

Aber es ist erschreckend, wie viele junge Leute sich in dieses Angst-Bockshorn jagen lassen. Und welch dummen Parolen sie folgen. Die Forderung nach Senkung der Sendemasten-Grenzwerte etwa würde langfristig zur Folge haben, dass die Sender dichter aneinander rücken müssen. Dann aber würde das Geschrei wegen der Sender vorm Fenster auf ein Neues losgehen; es würde erneut viele "Betroffene" geben, die das angeblich nicht aushalten.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Verführte Jugend

charles ⌂ @, Sonntag, 15.11.2009, 22:34 (vor 3504 Tagen) @ AnKa


Aber es ist erschreckend, wie viele junge Leute sich in dieses Angst-Bockshorn jagen lassen. Und welch dummen Parolen sie folgen. Die Forderung nach Senkung der Sendemasten-Grenzwerte etwa würde langfristig zur Folge haben, dass die Sender dichter aneinander rücken müssen. Dann aber würde das Geschrei wegen der Sender vorm Fenster auf ein Neues losgehen; es würde erneut viele "Betroffene" geben, die das angeblich nicht aushalten.

Gestelle, wir drehen den Spiess um.

Diese Demonstration hatte in Liechtenstein stattgefunden, und von den Mobilfunkbefürworter organisiert.

Dann hätten Sie geschmünzelt dass so viele junge Leute für ihre schöne Handys demonstriert hatten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Verführte Jugend

Roger @, Sonntag, 15.11.2009, 23:34 (vor 3504 Tagen) @ charles

charles.............

Diese Demonstration hatte in Liechtenstein stattgefunden, und von den Mobilfunkbefürworter organisiert.

Dann hätten Sie geschmünzelt dass so viele junge Leute für ihre schöne Handys demonstriert hatten.

Sie können sicher sein ,
diese Kinder und Jugendliche haben spätestens mit 14 Ihr eigenes GSM/UMTS-Handy usw........ :-)
Derweil können diese sich nicht wehren.

Verführte Jugend

KlaKla, Mittwoch, 18.11.2009, 13:13 (vor 3501 Tagen) @ AnKa

Aber es ist erschreckend, wie viele junge Leute sich in dieses Angst-Bockshorn jagen lassen. Und welch dummen Parolen sie folgen. Die Forderung nach Senkung der Sendemasten-Grenzwerte etwa würde langfristig zur Folge haben, dass die Sender dichter aneinander rücken müssen. Dann aber würde das Geschrei wegen der Sender vorm Fenster auf ein Neues losgehen; es würde erneut viele "Betroffene" geben, die das angeblich nicht aushalten.

In der Mobilfunk kritischen Szene sind überproportial aktiv alte Menschen (60 Plus). Bei Mobilfunk kritischen Demos dienen Kinder lediglich als Kompasen. Bei den üblichen Infoveranstaltungen fehlen sie, die Kinder/Jugendlichen.

Anders verhält es sich bei AZK-Veranstaltungen wie man den Videos entnehem kann. Kinder werden von klein auf an mit den Ideologien der Gruppierung vertraut gemacht. Da sitzen Kinder in den Zuschauerrängen und hören geduldig zu was vorne berichtet wird. Durchaus üblich in Sekten oder religiösen Gruppierungen. Kinder sind wenn möglich immer mit dabei. In anbetracht dessen das hier AZKler am Werk sind, nicht weiter verwunderlich, dass an der Demo auffällig viele junge Leute vertreten waren. Total gegensätzlich was man sonst aus der Mobilfunk kritischn Szene kennt/wahrnimmt. Meiner Meinung nach zeigen die Bilder nur die "dummen Mitläufer". Denn wenn der Führer ruft, macht man sich auf den Weg.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
AZK

14. November: AZK-Großdemonstration in Stuttgart

KlaKla, Sonntag, 15.11.2009, 19:06 (vor 3504 Tagen) @ charles

Es spielt keine Rolle woher sie gekommen sind.
Die ausgetragene Botschaft ist deutlich.

Ihrer Meinung. Sie als Baubiologe sind der Nutznießer der irren Debatte.

Mal sehen ob die öffentlich Presse sich täuschen lässt.

Auffällig erscheint mir, dass es kein Gruppenbild gibt, von den Elektrosensiblen & Weiner, die den Zug anführen. Statt dessen viele "unbekannte" Gesichter, auffällig junge Menschen und Kinder. Erschreckend finde ich das Bild mit der älteren Dame im Rollstuhl.

--
Meine Meinungsäußerung

14. November: AZK-Großdemonstration in Stuttgart

Kuddel, Sonntag, 15.11.2009, 19:16 (vor 3504 Tagen) @ charles

Erinnert mich an einen Karnevalsumzug....

Demonstrieren die alle nur für den ULI ?

AZK-Demo Stuttgart: erst die Rinder, dann die Kinder

H. Lamarr @, München, Sonntag, 15.11.2009, 20:32 (vor 3504 Tagen) @ charles

Eind Handvoll = ca. 2.000 ist doch mehr als nur 5 Stück.

Wie kommen Sie auf 2000? Wenn Sie die Kinder abziehen, bleiben jedenfalls nur 50 % übrig ;-).

Es spielt keine Rolle woher sie gekommen sind.

Doch, Gastdemonstranten aus der Schweiz haben in Deutschland normalerweise kein Stimmrecht.

Die ausgetragene Botschaft ist deutlich.

Ja, teilweise richtig peinlich. Zum Beispiel die alte Dame im Rollstuhl, drüber ein Transparent gegen den Überwachungsstaat mit Handys. Passt echt gut zum Ziel der Demo. Auffallend für mich die vielen Transparente, Schilder und kreative Basteleien, wirkt organisiert. Eigenartigerweise ist auf keinem einzigen der vielen Schilder etwas von AZK zu lesen - sehr selbstlos, die Leute von drüben.

Wenn ich mich nicht irre, gibt es da auch ein Foto von Spatenpauli, der die Hand von U.W. schüttelt.

Doch, Sie irren sich - wieder mal. Allerdings habe ich unsere Münchener Vorzeige-ES mit Kappe und Goldfolienumhang entdeckt, sehr kleidsam. Ansonsten konnte ich kein Gesicht wiedererkennen, das mir von der mobilfunkkritischen Szene her bekannt ist, kein Wunder, wenn die AZK'ler das Personal stellten. Kennen Sie noch den Begriff "Jubelperser"? Das waren eigens engagierte Leute, die nur eine Aufgabe hatten, damals, als der Schah von Persien Deutschland besuchte: ihm laut zuzujubeln - damit das Krakelen der Demonstranten übertönt wurde.

Klakla steht daneben und schüttelt den Kopf.
http://www.next-up.org/Newsoftheworld/EHS_Deutschland.php

Stimmt, KlaKla schüttelte mal den Kopf.

Vielleicht ist das der Grund weshalb es jetzt kein Kommentar mehr gibt.

Wieder daneben, mir ist nur etwas anderes wichtiger gewesen.

Kann man sich schon Gedanken machen, dass wenn ich nach München komme für mein Vortrag dort, wieviele Leute es dann dort nicht geben werde.
Diese 2.000 plus die Münchener Truppe.

Woher haben Sie nur diese 2000? Meine Erfahrungen mit Zahlenangaben von mobilfunkkritischen Veranstaltern weisen eher auf Übertreibung hin. Vielleicht verraten Sie uns freundlicherweise, woher Sie Ihre Zahl haben, sonst müsste man Sie für den Zauberer aus Holland halten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Next-up, Vorzeige-EHS

AZK-Demo Stuttgart: erst die Rinder, dann die Kinder

charles ⌂ @, Sonntag, 15.11.2009, 22:38 (vor 3504 Tagen) @ H. Lamarr

Eind Handvoll = ca. 2.000 ist doch mehr als nur 5 Stück.

Kann man sich schon Gedanken machen, dass wenn ich nach München komme für mein Vortrag dort, wieviele Leute es dann dort nicht geben werde.
Diese 2.000 plus die Münchener Truppe.

Woher haben Sie nur diese 2000? Meine Erfahrungen mit Zahlenangaben von mobilfunkkritischen Veranstaltern weisen eher auf Übertreibung hin. Vielleicht verraten Sie uns freundlicherweise, woher Sie Ihre Zahl haben, sonst müsste man Sie für den Zauberer aus Holland halten.

Ich habe auch so meine Quelle.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

2000 Teilnehmer ?

Doris @, Sonntag, 15.11.2009, 22:52 (vor 3504 Tagen) @ charles

Woher haben Sie nur diese 2000? Meine Erfahrungen mit Zahlenangaben von mobilfunkkritischen Veranstaltern weisen eher auf Übertreibung hin. Vielleicht verraten Sie uns freundlicherweise, woher Sie Ihre Zahl haben, sonst müsste man Sie für den Zauberer aus Holland halten.

Ich habe auch so meine Quelle.

Mein Gott, wie rumzickende Teenies. :no:

Also, in der Landesschau sprach man von 1300 Beteiligten (ab Minute 3.50 kommt ein kleiner Ausschnitt) und Uli W. schreibt auf der Abstrahl Seite* (3. Beitrag "Danke"), warum es doch eher 2000 waren.

Ich entdeckte übrigens auch überhaupt kein einziges bekanntes Gesicht und mir sind doch ein paar Kritiker in Baden-Württemberg bekannt.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

2000 Teilnehmer ?

AnKa, Sonntag, 15.11.2009, 22:59 (vor 3504 Tagen) @ Doris

Ich entdeckte übrigens auch überhaupt kein einziges bekanntes Gesicht und mir sind doch ein paar Kritiker in Baden-Württemberg bekannt.

Also war es wohl eine Invasion einer Schweizer Sekte? Aliens, gewissermaßen?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

2000 Teilnehmer ?

Ex-Mobilfunker, Montag, 16.11.2009, 11:47 (vor 3503 Tagen) @ AnKa

Ich entdeckte übrigens auch überhaupt kein einziges bekanntes Gesicht und mir sind doch ein paar Kritiker in Baden-Württemberg bekannt.

Also war es wohl eine Invasion einer Schweizer Sekte? Aliens, gewissermaßen?

Bitte dran denken: Die restlichen 6.000.000 ES sitzen zu Hause und haben Angst!:rotfl:

Infernalisches Sextett: EHS-Feiertag nominiert

H. Lamarr @, München, Samstag, 13.11.2010, 14:30 (vor 3141 Tagen) @ H. Lamarr

Die Protestveranstaltung von Sendemastengegnern und Elektrosensiblen am 14. November 2009 vor dem Hauptbahnhof in Stuttgart wird sich - was die Anzahl der Teilnehmer angeht - von vergleichbaren Veranstaltungen in der Vergangenheit deutlich abheben. Denn wie aus gut informierten Kreisen zu hören war, rechnen die Veranstalter mit 600 bis 800 Teilnehmern, eine für diese Art von Protest eher ungewöhnlich hohe Anzahl.

Bei Gigaherz macht Teilnehmer "Privatdetektei" zum 14. November den Vorschlag:

"Im Zeitalter nach dem mobilen Funk sollte das ein internationaler Feiertag werden."

Für diese Idee gibt es allerdings nicht einmal bei Gigaherz Beifall, selbst für die dort versammelten Fanatiker ist der bierernst vorgebrachte Vorschlag wohl eine Nummer zu - irre.

Das bekannte infernalische Gigaherz-Quintett (Tilly-Oberpichler-Holzinger-David-Bienenstich) hat sich offensichtlich unter Duldung der Forumsadministration zum infernalischen Sextett weiterklonen dürfen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

AZK-Großdemonstration entpuppt sich als Film-Drehtag

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 16.03.2011, 23:49 (vor 3018 Tagen) @ H. Lamarr

Die Protestveranstaltung von Sendemastengegnern und Elektrosensiblen am 14. November 2009 vor dem Hauptbahnhof in Stuttgart wird sich - was die Anzahl der Teilnehmer angeht - von vergleichbaren Veranstaltungen in der Vergangenheit deutlich abheben.

Im Nachhinein wurde mir klar: Das war bestenfalls in zweiter Linie eine Protestveranstaltung! Hier wurden in erster Linie nur unentgeltlich Statisten für den AZK-Kinofilm "Karma - Ich komme wieder" vor die Kamera gelockt, um ausgewählte "Massenszenen" später in den Film einfügen zu können. Ganz schön clever. Ob Frau W. aus O. in München den beschwerlichen Weg gemacht hätte, in Stuttgart eingehüllt in Goldfolie zu demonstrieren, wenn sie gewusst hätte, dass es sich hierbei nur um eine Inszenierung handelt? Meine Meinung: Klar, sie wäre auch dann gefahren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Inszenierung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum