Telephonkrankheit: "Elektrosensibilität" im Jahr 1905 (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.03.2024, 00:27 (vor 100 Tagen) @ H. Lamarr

Eine Ausgabe des Buches "Saluti aegrorum. Aufgabe und Bedeutung der Krankenpflege im modernen Staat ..." von Alfred Lindheim findet sich im Fundus der Harvard University, sie wurde von Google digitalisiert. Die "Telephonkrankheit" wird in der Einleitung des Werks als "Zustand der Nervosität" beschrieben, welche Beschäftigte in Telephonbetrieben (Vermittlungsämter) aufgrund der dort herrschenden Hektik befällt. Die Anfänge der "Elektrosensibilität" lassen sich daher mMn mit etwas Mut zur Lücke mindestens auf das Erscheinungsjahr 1905 des Buches zurückdatieren.

Auszug aus "Saluti aegrorum. Aufgabe und Bedeutung der Krankenpflege im modernen Staat ...".
[image]
Quelle: Google

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum