5G-Infoabend in Herrischried: Selbstlos und um Gottes Lohn … (Allgemein)

Trebron, Sonntag, 28.08.2022, 18:09 (vor 93 Tagen) @ H. Lamarr

Naja, die „sparsamen Schwaben in Herrischried“ werden sich vielleicht wundern. Sind sie doch Süd-Badener und damit ganz bestimmt keine Schwaben.
Mein Gedankenspiel zu den Referenten, die völlig selbstlos und um Gottes Lohn für die gute Sache streiten:
Könnte es sein, dass die sich sich eher nicht über Büchertische und Werbung für baubiologische Dienstleistungen oder Abschirmungen finanzieren?
Auch wenn die in der badischen Hochgebirgs-Pampa antreten, dann kennen die ihren Marktwert als Redner und Publikums-Magnete sehr wohl.
Die Satzung von d:f lässt da tiefer blicken. Der Referent ist nach außen ehrenamtlich tätiger Funktionär. Im Referenten-Einsatz ist er aber außerdem Angestellter / Dozent, der seine kompletten Kosten mit seinem eingetragenen Verein abrechnen kann. (Und davon lebt er vermutlich.) Damit diese Kosten wieder reinkommen, wirbt der Verein kräftig wie bestens bekannt Spenden ein.
Die örtliche / regionale BI übernimmt im Gegenzug zum Redner-Auftritt eine Fördermitgliedschaft (was einer Ratenzahlung der Referentenkosten entspricht.) Ob es ohne zahlungswillige BI oder Sponsoren auch Referenten-Auftritte gibt?
Nein, Beweise, dass es so läuft, habe ich keine. Diagnose:Funk hält sich, was die eigenen Interna angeht, ja extrem bedeckt. Aber schlüssig (und satzungs-konform) wäre dieses Finanzierungsmodell eigentlich sehr wohl.
Aber vielleicht ist es ja auch ganz anders und ich tue den selbstlosen Kämpfern bitter unrecht. Dann Asche auf mein Haupt … ;-)

Tags:
Geschäftsmodell, Werbung, Spenden, Referenten, Gutmensch, Satzung, Funktionär, Fördermitgliedschaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum