BVMDE - Verbraucherschutz in Sinne von ... (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 26.05.2022, 10:28 (vor 187 Tagen) @ KlaKla

Wichtig ist die Etablierung des Arbeitskreises „Verbraucherschutz“. Darin geht es um die Aufforderung an die Industrie, einfaches, selbstbestimmtes An- und Ausschalten von WLAN und Funkmodulen zu ermöglichen, um Risikohinweise auf Bedienungsanleitungen und um Hinweise an die Medien, in Serien und Filmen einen achtsameren Umgang mit Funkmedien zu zeigen.

In diesen Vorhaben erkenne ich einmal mehr das Kinderpostgebahren organisierter Mobilfunkgegner, sich mit Inbrunst um irgendwelche Details im Dunst der Mobilfunkdebatte zu kümmern, statt sich auf dem Erwachsenenniveau verständiger ergebnisoffener Menschen mit Existenzfragen der Anti-Mobilfunk-Szene auseinanderzusetzen. Zum Beispiel mit der unangenehmen Frage, ob EMF überhaupt so risikobehaftet ist, dass es der geplanten Vorhaben bedarf. Dazu gehört allerdings die Einsicht, dass Laien diese Frage nicht kompetent beantworten können und sich deshalb besser an der Mehrheitsmeinung der Wissenschaft orientieren. Dies aber wäre der Untergang der Szene, ergo passiert es nicht und man kümmert sich lieber um Belanglosigkeiten.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Kinderpost, Verbraucherschutz, BVMDE


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum