Übermittlungsfrequenz des Warmwasserzählers (Elektrosensibilität)

l.buzik, Samstag, 08.01.2022, 18:33 (vor 265 Tagen)

Ist es tatsächlich so, dass die Verbrauchserfassungsgeräte im METRONA FUNKSYSTEM nur einmal im Monat für wenige Stunden zur Nachrichtenübermittlung aktiv sind und in diesem Zeitraum die Sendefunktion nur für wenige Sekunden betrieben wird? Quelle: https://www.brunata-metrona.de/site_data/user_upload/downloads/allgemein/alle/BRUNATA_Elektromagnetische_Vertraeglichkeit_Funk_Geraeteinformation.pdf Dies fand ich auch in Ihrem Forum beim Herrn H. Lamarr aus München in seiner Mitteilung vom 12.12.2016.
Der diagnose: funk e. V. schreibt aber auf seiner Webseite dazu: "Laufend werden Datenpakete mit sensiblen Verbraucherdaten über kurze Funkimpulse mit Abständen von zehn, 16, 60, 240 oder 600 Sekunden emittiert." und noch "Die Zähler, die das können heißen z.B. Multical21, HYDRUS oder compact und werden von bekannten Firmen wie Kamstrup, Diehl, iPerl, techem, ista, brunata u.a. angeboten." Wo wäre dann irgendeiner Elektrosmog, wovor der o. g. e. V. schützen möchte, wenn die o. g. Geräte tatsächlich nur einmal im Monat und nur für wenige Stunden aktiv würden? In meiner Wohnung ist u. a. ein Warmwasserzähler von der o. g. Fa. "Brunata" installiert und ich möchte deswegen wissen, wie oft er tatsächlich funkt bzw. zu der Datenübermittlung an den Datensammler außerhalb der o. g. Wohnung aktiv wird: am seltensten einmal pro 600 Sekunden oder einmal pro Monat, wie beides oben erwähnt. Der Unterschied ist gewaltig genug. Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldungen hierüber.

[Admin: Linkfehler berichtigt 08.01.2022, 21:18 Uhr]

Tags:
Funk-Wasserzähler, Brunata


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum