5G & Corona: Telegram füttert Gigaherz-Forum kalorienarm (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.12.2021, 00:52 (vor 354 Tagen)

Beweise für einen Zusammenhang zwischen Coronavirus und 5G wollen zwei US-Amerikaner (Beverly Rubik und Robert R. Brown) gefunden haben unter gütiger Mitwirkung von Magda Havas, Susan Clarke und Lyn Patrick. Die Studie erschien im September 2021 in der Open-Access-Zeitschrift "Journal of Clinical and Translational Research" unter dem Titel "Evidence for a connection between coronavirus disease-19 and exposure to radiofrequency radiation from wireless communications including 5G".

Die beiden Autoren empfehlen allen, insbesondere denjenigen, die an einer Sars-CoV-2-Infektion leiden, ihre Exposition gegenüber Funkstrahlung so weit wie möglich zu reduzieren, bis weitere Forschung die systemischen Gesundheitsauswirkungen im Zusammenhang mit chronischer Funkexposition besser abgeklärt hat. Wer mit irrationalen Ängsten gegenüber Funkwellen Geschäfte macht, wird diesem Aufruf mit Sicherheit begeistert beipflichten. Wer hingegen die Szene kennt und wissen möchte, wie die Autoren zu ihrer befremdlichen Schlussfolgerung gekommen sind, muss sich nicht tapfer durch die 16 Seiten kämpfen, es genügt, sich die Literaturliste anzusehen.

So weit, so schlecht. Aus meiner Sicht eine lupenreine Kargo-Kult-Studie, die in einschlägigen Kreisen kursiert und wissenschaftlich bislang null Resonanz hat.

Weil Pseudowissenschaft auf englisch in den D-A-CH-Ländern nicht die gewünschte Breitenwirkung entfaltet, hat sich ein Freiwilliger daran gemacht, die Studie von Rubik und Brown in ungepflegtes Deutsch zu übersetzen und den Teilnehmern des Gigaherz-Forums zu schenken. Egal ob sie wollen oder nicht. Da mir diese Selbstlosigkeit spanisch vorkam, durchsuchte ich spaßeshalber mit Fragmenten des deutschen Studientitels das www und bekam prompt einen Treffer. Der eingedeutschte Quarck entstammt einem Telegram-Kanal mit dem selbstgefälligen Titel "Mut zur Analyse, Mut zur Befreiung". Dankeschön. Da weiß man wenigstens gleich, woran man ist, kann mutig analysieren und sich ruckzuck befreien, indem man den Browser-Tab belustigt gleich wieder schließt :yes:.

Hintergrund
Peinlich: Gigaherz.ch auf Telegram

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Pseudowissenschaft, Narretei, Kargo-Kult, Telegram, Rubik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum