EWG-Studie: Futter für die Stopfgänse von Diagnose-Funk (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.11.2021, 20:44 (vor 271 Tagen) @ H. Lamarr

Ohne Wenn & Aber populistisch ist die falsche Behauptung: [...] Sie zeigen mittels standardisierter mathematischer Methoden, dass die Mobilfunkgrenzwerte um den Faktor 200 bis 400 reduziert werden müssen. [...]

Die Desinformation durch Diagnose-Funk schlägt hier Purzelbäume. Der Stuttgarter Verein provoziert mit seiner Nebelkerze reihenweise falsche Interpretationen dessen, was im Original der Studie noch sonnenklar ist.

Die Studienautoren reden zweifelsfrei von Ganzkörper-SAR-Werten. Der gegenwärtig dafür gültig Maximalwert in vielen Ländern der Welt lautet 0,08 W/kg (80 mW/kg). Reduziert um Faktor 400 (max. Schutz für Kleinkinder) wäre der neue Ganzkörper-SAR-Grenzwert 0,2 mW/kg. Umgerechnet auf elektrische Feldstärke wären dies wie weiter oben im Strang kurz erklärt 1,8 V/m, was wiederum einer Leistungsflussdichte von 9 mW/m² entspricht. Wichtig: Diese Umrechnungen treffen ausschließlich unter der Voraussetzung zu, dass die Ausgangsgröße der Ganzkörper-SAR-Grenzwert ist und nichts anderes!

Weil aber Diagnose-Funk nicht sachverständig vom Ganzkörper-SAR-Grenzwert redet (Basisgrenzwert), sondern laienhaft von "Mobilfunkgrenzwerten", geht die Voraussetzung für richtiges Umrechnen ganz nebenbei flöten und es öffnet sich die Tür zu munteren Fehlinterpretationen der von Uche vorgeschlagenen Grenzwerte. Denn an "Mobilfunkgrenzwerten" gibt es neben dem Ganzkörper-SAR-Wert ...

► Elektrische Feldstärke (vom Basisgrenzwert abgeleiteter Referenzwert): max. 61 V/m
► Leistungsflussdichte (vom Basisgrenzwert abgeleiteter Referenzwert): max. 10 W/m²
► Teilkörpergrenzwert für Handys (Kopf/Rumpf): max. 2 W/kg

Reduzieren wir nun auch diese "Mobilfunkgrenzwerte" um den Faktor 400 und schauen nach, was dabei an neuen, jetzt jedoch falschen Grenzwerten heraus kommt:

► Elektrische Feldstärke: 0,15 V/m (statt richtig 1,8 V/m)
► Leistungsflussdichte: max. 0,025 W/m² = 25 mW/m² (statt richtig 9 mW/m²)
► Teilkörpergrenzwert für Handys (Kopf/Rumpf): 0,005 W/kg = 5 mW/kg (statt richtig 2 W/kg)

:no: :rotfl:

Noch hat sich keine der von Diagnose-Funk gefütterten Stopfgänse öffentlich zu derart blödsinnigen Grenzwertforderungen hinreißen lassen. Möglicherweise nur deshalb nicht, weil der Rechenweg sie vor unlösbare Probleme stellt. Oder aber, weil die "Pressemitteilungen" von Diagnose-Funk ohnehin niemand (mehr) liest :-).

Hintergrund
Hans-Ueli lernt Rechnen

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum