Brasilien: Frau Dode baut ein neues Kartenhaus (Allgemein)

Schutti2, Montag, 01.11.2021, 13:34 (vor 463 Tagen) @ Gast

Kommentar: Zu den brasilianischen Mobilfunkkritikern zählt Adilza Condessa Dode, die 2011 mit einer EMF-Krebsstudie Mobilfunkgegner in aller Welt begeisterte. Fachleute stuften die Studie hingegen als wertlos ein. Ende 2020 legten Dode et al. noch einmal nach und fanden abermals einen Zusammenhang zwischen dem Krebstod und der Exposition von Brasilianern, die in Großstädten lebten (The effect of continuous low intensity exposure to electromagnetic fields from Radio Base Stations to cancer mortality in Brazil).

Die Expositionsabschätzung ist allerdings wieder äußerst waghalsig:

People’s exposure time was calculated according to the birth and death year. The annual RBS [Radio Base Station] radiofrequency exposure was calculated by sum of the number of RBS implemented in each year, multiplied by the people’s exposure time. The total exposure was calculated from the sum of annual exposures.

Dagegen ist ja die sogar die Methode mit den Handzählern bei den Sex-Studien (hier ab Minute 12:30) noch hochprofessionell.

Auf diese Weise lassen sich beliebige Zusammenhänge zeigen, Kausalzusammenhänge jedoch nicht.

Untersuche die Abhängigkeit eines y (Krebs) von einem x (Exposition durch Funkwellen) mithilfe schön ausgefeilter Statistik.
Spare dir, x zu messen, sondern behaupte einfach, x hänge mit irgendeinem x* (Antennen in der Gegend mal Lebensjahre) zusammen.
So einfach, klar und selbstverständlich, dass es völlig überflüssig wäre, die Behauptung auch mal nur mit einfachster Statistik zu erhärten.
Wie oft eigentlich noch solchen Bullshit?

Inzwischen ist der Käse sogar mit peer review veröffentlicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum