Mehrere Mobilfunkanlagen (Allgemein)

Kuddel, Mittwoch, 14.10.2020, 20:56 (vor 211 Tagen) @ Mati32

ich bin so ziemlich hilflos, total verunsichert und weiß nicht weiter.

Nicht verunsichern lassen

Die eine Mobilfunkanlage sehe ich vom Balkon. Es passt mit der Höhe fast auf unsere Höhe (3. Stock). Luftlinie schätzungsweise weniger als 50 Meter (wenn überhaupt).

Ich habe eine vergleichbare Situation: Dachgeschoss, ca 50m Luftlinie zu 5 Masten auf einem 5-stöckigen Hochhaus.
Der Forum-Master hier hat ebenfalls eine solche Wohnsituation.

Ich habe heute einen Baubiologen kontaktiert.

Da können Sie genausogut den Rheumadeckenverkäufer auf der Kaffeefahrt fragen, ob sie sich eine Rheumadecke anschaffen sollten

Der hat mir erzählt, dass es sich nach meiner Erzählung um eine sichere Todeszone handelt.

Ja klar. Jeder Versicherungsvertreter kennt etliche Gruselgeschichten, in denen Menschen ohne ausreichenden Versicherungsschutz in den Ruin getrieben wurden.

Meinen Freund und meine erwachsene Tochter stört das wenig.

Möglicherweise, weil diese selbst Mobiltelefone, oder WLAN verwenden und wissen, dass die Emission ihrer Geräte im Haus höher ist, als die Immission der 50m entfernten Basisstation in ihre Wohnung

Ich habe wirklich Todesangst.

Warum ?
Wie sie selbst sagten, war es ihnen über Jahre gar nicht bewusst

Soll ich einen Anwalt für Umweltschutz beantragen?
Was kann ich damit erreichen?

Das hat wenig Zweck, weil die Immission durch die Basis wahrscheinlich zwischen Faktor 100 bis Faktor 1000 unter gesetzlichem Grenzwert liegt.

Macht die Messung von dem Baubiologe Sinn?

Ja, wenn sie den Bock zum Gärtner machen wollen

Nein, wenn sie kein Geld zum Fenster raus werfen wollen

Sie können davon ausgehen, dass der Baubiologe ihre Ängste weiter schüren wird.
Er kennt etliche "Fallgeschichten" aus seiner "Praxis", in denen ein (teurer) Umzug oder eben eine (günstigere) Abschirmung bei gesundheitlichen Beschwerden geholfen hat.

Er meint, die messen in anderen Werten als eine Behörde.

Die Baubiologen richten sich nach ihren so genannten "Baubiologischen Richtwerten (SBM)".

Diese hat ein ehemaliger Presseredakteur namens "Wolfgang Maes" vor ca 25 Jahren "erfunden" , nachdem er aufgrund beruflichem Stress krank wurde und dann zurück "zur Natur" gefunden hat und es ihm dann besser ging.
Auf dem Weg zur Natur hat er sich mit Erdstrahlen, Baubiologie, Ernährung, Feng Shui und allem möglichen beschäftigt.
Er hat sich damals die ersten verfügbaren elektronische Messgeräte für Elektrosmog gekauft und gemessen. Dann hat er seinen stressigen Job geschmissen, und ist einer der ersten Baubiologen geworden.

In der Einleitung zu seinen Richtwerten hat er selber geschrieben, dass seine "Richtwerte" nicht auf "Wissenschaft" basieren, sondern seine Grenzwerte orientieren sich an Werten, wie sie in der "Natur" vorkommen und welche durch "Sanierungsmassnahmen" technisch erreichbar" sind.

Dieser "Elektrosmog-Zweig" der Baubiologie ist übrigens aus einem Wünschelrutengänger-Verein hervorgegangen.
Herr Maes (mittlerweile verstorben), hat selber auch "Radiästhesie" (Wünschelruten-Geher) praktiziert und für seinen "Verband der Baubiologie" weitere Baubiologen ausgebildet.

Die Baubiologischen Verbände sorgen dafür, dass "Fallgeschichten" und Artikel über die angebliche Schädlichkeit von Elektrosmog in die Presse gestreut werden.

Mit jedem neuen Mobilfunkstandard läuft ihre Pressemaschine (=Werbetrommel) nach dem gleichen Schema erneut wieder an.

Vor dem Jahr 1995 waren "Erdstrahlen" problematisch und zur Problemlösung wurden Betten verschoben. Um 2000 hat man von Radiästhesie auf Baubiologie umgesattelt, weil die Kunden nicht mehr so recht an "Erdstrahlen" glaubten.
Seitdem dem waren 2G (GSM) und DECT Telefone "Teufelszeug" , um 2005 war dann 3G Teufelszeug, um 2012 dann 4G und nun 5G

Und siehe da, in ihrem Fall hat die subtile Werbung der Baubiologen gewirkt und sie haben mit den Baubiologen den "ersten Kontakt" aufgenommen.

Übrigens: Es gibt auch einen seriösen Zweig der Baubiologie, welcher sich mit Baugiften (PCB, Weichmacher, Holzschutzmittel) beschäftigt.
Diese kann man gelegentlich daran erkennen, dass sie sich vom "Elektrosmog-Zweig" und deren Baubiologischen Richtwerten (SBM) distanzieren, weil sie keine Ängste schüren wollen.

K

Tags:
Baubiologie, SBM, EHS-Geschichte, Radiästhesie, Fallgeschichten, Koppelgeschäft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum