Ivo Sasek: OCG legt gefürchtete "Freund-Feind-Liste" offen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.05.2020, 12:10 (vor 536 Tagen) @ H. Lamarr

Doch die Sekte macht weit mehr als fragwürdige Informationen zu verbreiten. Sie sammelt sie auch. Tausendfach, vor allem Daten über Politiker. Was steckt dahinter?

Was Ivo Sasek zu den Vorwürfen verlautbaren lässt, das lässt sich hier in Text und Video inhalieren. "Um noch letzte Klarheit zu schaffen, veröffentlicht Kla.TV hier sogar noch die von der OCG zusammengestellte Liste", heißt es dort treuherzig. Doch wer nun glaubt, es werde ein Download der Liste angeboten, der wird enttäuscht. Die Veröffentlichung findet allein am Schluss des Videos dergestalt statt, dass im Schnelldurchlauf 59 Seiten einer Tabelle gezeigt werden, deren Spalten nur teilweise zu sehen sind. Zu erkennen sind chronologisch geordnet ab 1999 Publikationen mit Datum, Medium/Journalist und Titel. Von Politikern keine Spur, schon gar nicht von tausenden. Hierbei muss es sich demnach um eine andere Liste handeln als die, die der Bayerische Rundfunk Ende April in der Sendung Kontrovers thematisierte.

Doch Saseks Gegendarstellung bezieht sich auf eine ältere BR-Sendung vom 12. Februar 2020. Ging es dort vielleicht um etwas anderes? Das Video der Sendung zeigt, nein, es ging bereits im Februar um dieselbe Liste wie in der Kontrovers-Sendung vom April.

Fazit: Die Rechtfertigung Saseks mit seiner angeblichen "Offenlegung" der umstrittenen Liste ist aus meiner Sicht nichts anderes als eine ziemlich plumpe Täuschung der Öffentlichkeit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schweiz, Sasek, OCG, Kontrovers


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum