Faktencheck: Mehr Sendemasten durch Vorsorgewerte? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 29.12.2018, 23:45 (vor 900 Tagen)

Fakt: Die Mobilfunknetzbetreiber der Schweiz behaupten häufig, die im Vergleich zu anderen Ländern 10-mal tieferen Vorsorgewerte (bezogen auf die Feldstärke) kämen sie teuer zu stehen, denn sie müssten deutlich mehr Sendemasten errichten, als andere Netzbetreiber. Für diese Behauptung gibt es gute Gründe, sie könnte aber auch eine Schutzbehauptung sein, um die Schweizer Vorsorgewerte los zu werden. Dies wäre nachvollziehbar, denn am Ende unseres Faktenchecks zeigt eine Überschlagsrechnung: Gäbe es den Schweizer Vorsorgewert in Deutschland, er hätte deutsche Netzbetreiber bis Ende 2016 mindestens 17 Milliarden Euro gekostet!

Faktencheck

Der folgende Faktencheck beruht auf einem Vergleich zwischen der Senderdichte in Deutschland und der Schweiz. Dies ist wegen der topgrafischen Unterschiede beider Länder nicht ganz korrekt, die Schweiz ist wegen ihrer Lage in den Bergen schwieriger mit Mobilfunk zu versorgen. Immerhin hat auch Deutschland mit den Voralpen und den Mittelgebirgen ähnliche Regionen und auch die Bevölkerungsdichte ist ähnlich, ein grober Vergleich sollte daher zulässig sein. Da die Anzahl der Mobilfunksendemasten in beiden Ländern nicht kommuniziert wird, kommt ersatzweise die bekannte Anzahl der Mobilfunkstandorte zum Zuge.

Ausgangsdaten

Schweiz
Fläche: 41'285 km²
Anzahl Mobilfunkstandorte: 18'252 (Ende 2016)
Standortdichte: 0,442 Standort/km² (berechnet)
Bevölkerungsdichte: 205/km²

Deutschland
Fläche: 357'578 km²
Anzahl Mobilfunkstandorte: 74'155 (Ende 2016)
Standortdichte: 0,207 Standort/km² (berechnet)
Bevölkerungsdichte: 232/km²

Ergebnis

Wird die deutsche Standortdichte von 0,207 Standort/km² auf die Fläche der Schweiz angewendet, resultieren daraus 8'561 Mobilfunkstandorte. Tatsächlich hat die Schweiz jedoch gut doppelt so viele Standorte (18'252). Der Faktencheck bestätigt damit die Behauptung, tiefe Vorsorgewerte würden zu deutlich mehr Sendemasten führen.

Dreht man den Spieß um und wendet die schweizer Standortdichte von 0,442 Standort/km² auf Deutschland an, hätten wir hierzulande nicht 74'155 Mobilfunkstandorte, sondern 158'084. Nimmt man jetzt sehr konservativ an, dass ein Standort im Mittel 200'000 Euro Investitionskosten mit sich bringt, dann haben die deutschen Netzbetreiber durch den Verzicht Deutschlands auf einen Vorsorgewert 83'929 Mobilfunkstandorte nicht errichten müssen und dadurch 16,8 Mrd. Euro eingespart. Zu diesem stattlichen Betrag kommen noch die eingesparten jährlichen Mietkosten hinzu.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Faktencheck, Vergleich, Schutzbehauptung, Bevölkerungsdichte


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum