Dr. Martin Blank auf Abwegen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.07.2018, 14:44 (vor 1441 Tagen) @ Alexander Lerchl

Der Nachruf, angeblich von seiner Familie, klingt seltsam, weil total unbescheiden.

Elizabeth (Libby) Kelley geistert schon seit vielen Jahren durch die internationale Anti-Mobilfunk-Szene, mehr zu ihr <hier>.

Vor ein paar Monaten, im Januar 2018, fragte ich Martin Blank, ob er nicht einem heftigen Interessenkonflikt unterliege, denn sein Sohn R ist mit "Elektrosmog-Pseudoschutzprodukten" groß im Geschäft. Aus Zeitmangel ist der Vorgang bei mir leider untergegangen, jetzt werde ich ihn wohl ausgraben und erzählen, was sich zugetragen hat. Aus meiner Sicht haben Vater und Sohn ein EMF-Geschäftsmodell praktiziert, das einem seriösen Wissenschaftler unwürdig ist, Martin Blank sah dies selbstverständlich ganz anders.

Wie weit Blank in die Niederungen des Kommerz abgerutscht war, ist u.a. auch an seinem Auftritt bei der Veranstaltung eines sogenannten Instituts mit dem Hybridnamen "International Institute for Bau-biologie" im Jahr 2012 erkennbar, dem Jahr seines Ausscheidens aus der Columbia University.

Das seltsame Institut ist laut Wikipedia 1987 in USA auf dem Mist eines gewissen Helmut Ziehe gewachsen, der die Idee des einschlägig bekannten IBN nach Amerika (Florida) exportierte. Eigenen Angaben zufolge will das Institut dort bereits mehr als 100 Baubiologen hervorgebracht haben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Interessenkonflikt, Blank, USA, IBN, Kommerz, Kelley


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum