Befangene Medizinerin aus Aachen Monika Krout (Medien)

KlaKla, Sonntag, 08.07.2018, 08:37 (vor 414 Tagen) @ H. Lamarr

Und schon wieder eine Ärztin, die überzeugt ist selbst an EHS zu leiden. Auszug:

Dr. Monika Krout ist Ärztin aus Aachen. Auch sie ist elektrosensibel. Ihr Mann war es auch. Unter Funkstrahlung bekam er epileptische Anfälle. Vor wenigen Monaten verstarb er nach einer Gehirnblutung. Sie ist sich sicher, der Sendemast, der 60 Meter von ihrem Haus entfernt steht, ist schuld daran. Er wurde zu niedrig gebaut und zu dicht an den Häusern. In der Nachbarschaft nennen sie ihre Straße nur "die Witwenstraße", weil die Männer reihenweise dem Krebs erliegen. Dr. Krout hat die Krankheitsfälle protokolliert, sich an Politiker gewandt, an die Ärztekammer, das Gesundheitsamt.

Sogar die Traueranzeige über den Tod ihres Mannes nimmt Dr. Krout her um Spenden für den Verein KO-Ini zu sammeln. Die Überzeugung sitzt tief. Kein Wort über die Opfer des Irrsinns in den Bericht von Nele Justus. :no:

Zwei weitere Leidensgenossen im weißen Kittel, Dr. Waldmann-Selsam aus Bamberg und Barbara Dohmen aus Murg. Die zwei EHS haben sicher ähnliche Erfahrungen oder besser gesagt, Geschichten auf Lager. Alles schön im Fluss.

Verwandte Thread
Elektrosensible nimmt leerstehendes Haus in Pflege
Viele Vereine jedoch immer mit den gleichen Aktivisten
Who is Who der pseudowissenschaftlichen Mobilfunkgegner

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Einflussnahme, Ko-Ini, Ueberzeugungstäter, Elektrochonder, Mediziner, Nachruf, Dohmen, Krout, Waldmann, Elektrosmog-Quelle, Polarisierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum