Elektrosensible nimmt leerstehendes Haus in Pflege (Elektrosensibilität)

KlaKla, Mittwoch, 06.06.2018, 10:51 (vor 530 Tagen)

Das Melchert-Hauss ist ein ca. 400 Jahre alter Bauernhof im Hotzenwald. 2014 hat Eva-Maria Oeser es in Pflege genommen. Ihr Leben im Melchert-Haus steht im Zusammenhang mit der Annahme, an EHS zu leiden, dadurch ist es ihr angeblich nicht mehr möglich an einen normalen Aufenthalt in der heutigen Gesellschaft teil zu nehmen. Angeblich leiden auch zwei ihrer Kinder.

Im April 2016 kommt die Räumungsklage. Sie bittet, die Klage abzuweisen unter folgender Begründung:


Im Mai 2016 startet sie einen Vermisstenaufruf.
01. Nov. 2016 musste sie das Haus räumen.

Hier ihre Danksagung u.a. an Reinhard und Umweltmedizinerin Barbara Dohmen.

Kommentar: Eine traurige Geschichte. Wenn man den Erzählungen glaubt, sind die Kinder die Leittragenden. Die Eskapaden von EHS sind schon schwer zu ertragen für Erwachsene. Wie schwer, muss es da erst für ihre Kinder sein!

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Betroffene, Umweltmediziner, Opfer, Notlage, Dohmen, Herrischried, Hotzenwald, Oeser


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum