Volks-Hoax-Schule Delmenhorst: Lafu-Chef wieder auf Kundenfang (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Montag, 19.02.2018, 15:39 (vor 638 Tagen) @ H. Lamarr

Selbst aus zehn Metern Entfernung strahlt ein Handy genug Elektrosmog aus, dass der menschliche Körper belastet wird – davon jedenfalls ist Baubiologin Brigitte Becker überzeugt, die am Freitag, 21. November, einen Vortrag zum Thema Elektrosmog in der Delmenhorster Volkshochschule (VHS) hält. Gemeinsam mit Gary Zörner vom Labor für chemische und mikrobiologische Analytik (Lafu) will sie auf die Gefahren aufmerksam machen, die aus der Benutzung von Smartphones, WLAN-Routern und ähnlichen Geräten entstehen. Deren Strahlung könne mit Messgeräten nachgewiesen werden.

Etwas spät hat Google diesen unwürdigen Bericht über eine VHS-Veranstaltung in Delmenhorst entdeckt. Wieder ist es Gary Zörner, der sich abermals ganz ungeniert seine Kundenakquise an der VHS mit 9 Euro Eintritt bezahlen lässt. Wer darauf hereinfällt bekommt aus meiner Sicht eine ordentliche Portion Desinformation über Elektrosmog aufgetischt, dass den armen Ahnungslosen die Haare zu Berge stehen und sie bereits sind, weitaus mehr Geld zum Fenster rauszuwerfen, um am Leben zu bleiben. Baubiologe Dirk Herberg wird schon wissen, was zu tun ist. VHS bedeutet in diesem Fall: Volks-Hoax-Schule. Zörner wird in dem Beitrag nicht zufällig als "Lafu-Chef" vorgestellt, was mutmaßlich beabsichtigt falsche Assoziationen zu einem seriösen "Landesamt für Umwelt" wecken soll. Welchen Stuss Zörner im Repertoire hat, <hier> lässt es sich gut erahnen:

Eine der bekanntesten Reaktionen auf elektromagnetische Vorgänge in der Natur ist z. B. die Bräunung der menschlichen Haut als Schutzmechanismus vor UV-Strahlung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
VHS, Multiplikator, Zörner, Delmenhorst


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum