VLC im Klassenzimmer: teure Alternative zum W-Lan-Kabel (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.11.2017, 13:23 (vor 738 Tagen) @ Gast

... eine drahtlose WLAN-Verbindung...

Toll. Der innovative Kontrapunkt derartiger Verbindungen wäre das vielbesungene W-Lan-Kabel.

Das Hegel-Gymnasium, Stuttgart, ist/war sanierungsbedürftig, da konnte das bisschen VLC, budgetiert mit 120'000 Euro, praktischerweise gleich mit verbaut werden. Ich halte solche Marketingprojekte (Werbung) auf Kosten der Allgemeinheit und zugunsten eines Unternehmens (Fraunhofer HHI, das die Patente an der Technik hält) mit Verlaub a) für grenzwertig und b) für unnötig. Mit W-Lan-Kabeln wäre das alles für ein paar Euro zu haben gewesen ;-).

Zur kritisch betrachteten Vorgeschichte dieses VLC-Projekts:

Pilotprojekt VLC-Schulraum Heinrich-Hertz-Institut
VLC: Lichtwellen statt Funkwellen (Pilotprojekt Mainau)
Fraunhofer mottet VLC ein

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Steuerverschwendung, VLC, Steuergeld


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum