NB-IoT: Vorsicht Falle (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 19.09.2017, 23:22 (vor 1751 Tagen) @ charles

The Ultra NarrowBand technology utilised by many of the IoT concepts is actually very interesting from a technical point of view.

By reducing the bitrate and focusing all available transmitter effect into a very small bandwidth (about 100Hz for a 100bps signal) a tremendous range can be achieved with very little transmitter power.

The individual IoT unit transmits with 15 dBm EIRP (30mW), but the Base Station Transceiver has a very sensitive receiver - and is able to decode signals down to -142 dBm. From a purely technical perspective this is a wonderful feat of engineering. From a health perspective this is really troublesome, as this implies that the signal retains decodeable coherent ELF-components down to about 0.0000000000000000063 W antenna input.

The signal strength of a given signal is probably of lesser importance in regard to the signals bioreactivity. The real determining factor of bioreactivity is the level of coherence which can be decoded from the signal by analog (biological systems).

The IoT network beeing implemented in Denmark uses BPSK modulation for the uplink and GFSK modulation for the downlink. Each of these has distinct ELF components.

Full implementation of this technology has the potential to cause devastation and suffering of biblical proportions.

Der Schreiber mixt aus meiner Sicht glaubwürdig klingende technische Information über NB-IoT mit dem Quatsch pseudowissenschaftlicher Esoterik (kohärente ELF-Komponenten ...). Diese Methode, Leute für dumm zu verkaufen, ist bekannt und häufig erfolgreich. Die glaubwürdigen Informationen wickeln den Leser ein, sein Misstrauen schwindet und das ist der Moment, wo ihm irgendein dogmatischer Mist eingeflößt werden kann, der es bis ins Hirn schafft. Der ELF-Mist, den der Forenschreiber verzapft ist ja nun keineswegs neu, bis darauf, dass er nun erstmals NB-IoT angedichtet wird. Doch es bleibt dabei: Der Mensch hat keinen Mechanismus entwickelt, um niederfrequente Modulationssignale, die ihn auf einem HF-Träger erreichen, zu demodulieren. Es wurde lange nach so einem Mechanismus gründlich gesucht, gefunden hat man bislang keinen. Dr. Ratto hatte dazu mal etwas geschrieben, das ich jetzt aber gerade nicht finde.

Für mich ist die Sache glasklar: Mit dem dummen Gefasel über böse "kohärente ELF-Signalkomponenten" soll für die üblichen Verdächtigen der Angst-Markt im neuen Segment IoT aufbereitet werden. Den Gaunern fällt einfach nichts Neues mehr ein. Und doch werden sich unter Garantie wieder ein paar "nützliche Idioten" finden, die es als IoT-Gegner in die Medien schaffen. Und damit haben die Strippenzieher ja bereits wieder einmal ihr eigentliches Ziel erreicht.

Hintergrund
Narrowband Internet of Things, Whitepaper, Rohde & Schwarz

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Bauernfängerei, Alarm, Pseudowissen, NB-IoT


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum