Adlkofer: Lerchl vor Gericht abermals gescheitert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 24.02.2017, 14:30 (vor 996 Tagen) @ Alexander Lerchl

Professor Franz Adlkofer hat in einem Interview mit Jens Wernicke (KenFM) Dinge über mich behauptet, die nicht stimmen bzw. mich zum wiederholten Male als Büttel der Mobilfunkindustrie erscheinen lassen. Dagegen gehe ich jetzt vor, es ist jetzt mal gut. Die Verhandlung vor dem Landgericht Bremen findet am Donnerstag, 26. Januar um 15 Uhr statt.

Noch bevor es zu der Verhandlung kam, hat die Richterin dem Anwalt Lerchls signalisiert, Adlkofer habe mit seinen beleidigenden Äußerungen die Grenze zur Schmähkritik knapp unterschritten. Da die Richterin zudem zu verstehen gab, sie werde deshalb dem Antrag auf einstweilige Verfügung wohl nicht stattgeben, zog Lerchl seinen Antrag unmittelbar vor dem Verhandlungstermin zurück.

Soweit in dürren Worten der Sachverhalt, wie dieser mir bekannt ist.

Franz Adlkofer hat seine Sicht der Dinge am 23. Februar auf seiner Website dargelegt, wie üblich opulent und garniert mit Behauptungen, Verdächtigungen und Mutmaßungen – ohne die es bei Adlkofer nicht geht, wenn er sich mit Lerchl beschäftigt. Adlkofer sieht sein Pamphlet als "Zusammenfassung und Schlussfolgerung". **************** Der weitere Text dieses Postings wurde nach Beschluss des Landgerichts Berlin vom 3.8.2017 am 14.08.2017 gelöscht ********************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klage, Schmähkritik, Ex-Tabaklobbyist, Lerchl, Prozess, KenFM, Mutmassung, gescheitert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum