Filmfestival nimmt dubiose Impfdoku aus Programm (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.03.2016, 01:23 (vor 1330 Tagen)

Oscar-Preisträger und Filmfestgründer Robert De Niro (72) hat einen umstrittenen Dokumentarfilm über Impfungen und Autismus aus dem Programm des Tribeca-Filmfests gestrichen. Nach Beratungen mit der Festival-Leitung und Wissenschaftlern sei er zu dem Schluss gekommen, den Film "Vaxxed" nicht zu zeigen, teilte De Niro mit. Bedenken bezüglich einiger Inhalte hätten zu der Entscheidung geführt, hieß es am Samstag auf der Facebook-Seite des Festivals. ... mehr

Kommentar: Auch Elektrosmoggegner schleichen sich auf leisen Sohlen in Filmfestivals, um dort ihre Desinformation von Ahnungslosen prämieren zu lassen. Zuletzt mit diesem Werk. Bislang erkannte leider noch keine Festivalleitung, dass sie mit solchen Filmen für dumm verkauft und mit kommerziellen Absichten instrumentalisiert wird. Der Film "Thank you for Calling" wäre ein guter Testkandidat gewesen, nach der heftigen Kritik an diesem Anti-Mobilfunk-Streifen ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Filmemacher Klaus Scheidsteger damit bei einem Festival erfolgreich vorstellig wird. Sein Film gehört aus meiner Sicht nicht ins Kino, sondern in Journalistenschulen: als Musterbeispiel für Desinformation.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Manipulation, Journalisten, Filmfestival, Autismus, Scheidsteger, Calling, Auftragsarbeit, Journalistenschule, gestrichten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum