Prof. Belpomme will Biomarker für EHS gefunden haben (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.01.2016, 21:08 (vor 2514 Tagen) @ H. Lamarr

Conflicts of interest statement:
All the authors declare no financial conflict of interests.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder sind die Meldungen über Belpommes Honorarforderungen falsch - oder der Professor lügt.

Auszug aus Psiram:

In Frankreich wird die Methode von Belpomme[1][2] an der Clinique Alleray-Labrouste (Paris) und dem Pariser Radiologen Philippe Lebar[3] für 210 Euro (plus 100 Euro für Beratung) durchgeführt, die Kosten werden von den Kassen nicht übernommen. Belpomme ist auch bekannt dafür, medizinische Gutachten zu fertigen, die entsprechenden Patienten in wenigen Zeilen eine Elektrosensibilität attestieren. Nach für Psiram/Esowatch nicht nachprüfbaren Angaben aus dem Internet sollen sich die Kosten für eine derartige Bescheinigung auf 1.800 Euro belaufen. Belpomme erstellt seine "EHS"-Gutachten ausdrücklich auf Basis der hier thematisierten Encephaloscan-Untersuchung[4].

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Psiram, Verschwörung, Esoterik, Honorar


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum