Hamburg: Anti-Sendemast-Protest in Barmbek-Süd (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.10.2015, 13:06 (vor 1460 Tagen)

Und monatlich grüßt das Murmeltier: Heute steppt der Bär im hohen Norden, eine in Hamburg frisch gegründete Bürgerinitiative beklagt, die Errichtung eines neuen Sendemasten auf dem Dach eines Hauses sei den Anwohnern nicht zuvor mit Blaskapelle und Tagesschau-Meldung angekündigt worden. Die aufgehetzten Wutbürger befürchten zudem Strahlungsschäden, da der Mast in Dachhöhe umliegender Gebäude liege, eine Behauptung, die von dem Foto in diesem Artikel allerdings nicht bestätigt wird.

Wie üblich haben die Instant-Experten von Googles Gnaden auch schon eine eigene Website gebastelt (wegen fehlendem Impressum abmahnanfällig), mit der sie ihr persönliches Problem auf die Schultern möglichst vieler anderer abladen wollen. "Wir rufen auf zum Widerstand!", schreiben die Wutbürger auf ihrer Seite in dem Irrglauben, brave Bürger 200 bis 300 Meter weiter weg von der Flüggestraße 15 würde das Gezeter auch nur die Bohne interessieren.

Es ist das klassisch-dilettantische Anti-Sendemast-Reflexverhalten, das sich in Barmbek-Süd abspielt, tausendmal schon wurde es seit Beginn des modernen Mobilfunks in der Republik beobachtet, zuletzt so selten, dass Hoffnung aufkam, die Steinzeit der Anti-Mobilfunk-Bewegung sei endlich vorüber. Hin und wieder aber werden aller Aufklärung zum Trotz doch noch die alten Keulen geschwungen, wenn aufwallende Wut den Verstand aus dem Hirn verdrängt.

Doch wer ist es, der die Leute an der Waterkant aufhetzt?

Das sogenannte Informationsmaterial auf der Website der Bürgerinitiative gibt Auskunft: Diagnose-Funk. Frei nach der Devise "unter Blinden ist der Einäugige König" haben sich die Hamburger wahllos bei diesem fachlich beschämend unbeleckten Stuttgarter Verein bedient. Was das für ein Griff ins Klo war, macht das Pull-Down-Menü "Wissenschaft und Medizin" auf der Seite der Neulinge deutlich. Naila-Studie und Selbitz-Studie finden sich hier sowie weiteres wenig qualifiziertes Material des Stuttgarter Vereins, der sich als Geschäftsführer jahrelang einen Astrologen geleistet hat und in dessen Vorstand niemand vom Fach ist. Die Erfolge von Diagnose-Funk sind deshalb überschaubar. Weit mehr findet sich im IZgMF-Forum über Pleiten, Pech & Pannen dieser selbsternannten Elektrosmog-Experten, die nach Einschätzung des IZgMF verdeckt Verkaufsförderung für Nutznießer der Angst vor Elektrosmog betreiben.

Hintergrund
2004 - Naila-Studie erschüttert Frankenhalle
Dr. med. Eger stellt Selbitz-Studie vor
Diagnose-Funk Großkundgebung wird zum Cannae
Swiss Re: Desinformation durch Diagnose-Funk

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BI, Egoismus, Betroffene, Neid, Laienorganisation, Missgunst


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum