Vor so etwas sollten unsere Kinder geschützt werden. (Allgemein)

Trebron, Sonntag, 12.07.2015, 12:19 (vor 1589 Tagen) @ KlaKla

@ KlaKla
Also so kurz geschrieben ist mir da einiges zu pauschal.
Ja, Ihr Link auf „Medienkompetenz“
http://dbbm.fwu.de/semik/publikationen/downloads/tulo_vortrag.pdf
zeigt, worum es wirklich geht: Richtig verstandene Medienkompetenz (als Baustein eines positiven Demokratieverständnisses). Dafür setzen sich Politik und Bildungswesen grundsätzlich ein.
Wie immer im Leben gibt es auch ein paar „Besondere“, die dieses Thema (und viele andere auch) gerne für esoterische, ideologische und/oder kommerzielle Zwecke als hohles Schlagwort instrumentalisieren. Und die verschwurbeln dann gerne ernsthafte Themen mit ihren krausen Vorstellungen. Man könnte dabei schon an die Technik-Ferne etwa der anthroposophisch Angehauchten denken.
Problematisch sehe ich die „Wut-Bremser“ (Wortschöpfung von mir). Man lese z.B. auf der Seite von Diagnose Funk mal die endlos lange Liste von neuzeitlicher Technik, die allesamt ganz sicher die Menschheit ausrotten wird ;-) . (Ganz Ähnliches durfte die Menschheit vor 150 Jahren über die Eisenbahn und vor 100 Jahren über das Automobil lesen …) Und Herr Tesla hat ganze Generationen von Angst- und Wunder-Gläubigen hinterlassen. Und jeden Tag steht einer auf, der im richtigen Moment gerade in der Schule gefehlt hat.
Diese gesellschaftliche Randgruppe aus Esoterikern, religiös Unbeweglichen, Blümchen- und Tierchen-Schützern, Ernährungs-Spezialisten, Impf-Gegnern, Fundamentalisten, Ewig-Gestrigen und Unzufriedenen, Windmühlen- und Überlandleitungs-Bekämpfern, Brummton-Opfern, Evaluations-Leugnern, Selbstdarstellern und Selbst-Überschätzern hat möglicherweise auch eine gemeinsame Schnittmenge mit manchen Organisationen.
Ob wohl manche der Front-Leute der Elektrosmog- und Baubiologen-Szene zusammen im Sandkasten des Waldorf-Kindergarten saßen? Und anschließend an der „Freien Waldorfschule“ mehr gesungen und gemalt als experimentiert haben? Oder in einer evangelikalen Kirchengemeinde sozialisiert wurden? Nie werde ich es erfahren ;-) .

Das Infektionspotential sehe ich dabei eher als gering an … Die Kreise dieser Leute sind ziemlich abgeschottet. Und sie kreisen über Generationen in sich selbst. Nur die Themen werden gelegentlich aktualisiert.
Das Staatliche Bildungswesen ist im Prinzip ziemlich immun gegen Esoterik und Verschwörungs-Gläubigkeit. Wobei es aber trotzdem immer irgendwo „menschelt“. Und Einzelne weit über das Ziel hinaus schießen … Die plustern und toben sich dann ein wenig auf, bevor sie zurück gepfiffen werden.
Und der Nachwuchs war noch nie technik-feindlich, das kommt erst mit dem Alter ;-) (Oder auch durch Geschäfts-Sinn?).

Nein, ich selbst ernte meine Radieschen nicht nach Mitternacht nur bei abnehmendem Mond ;-) . Aber wenn sie meinem Nachbarn so besser schmecken, warum sollte er das dann nicht so machen? Solange er mich nicht missioniert oder irgendwie angreift. Wenn er gegen mich etwa die Hamburger Pressekammer oder die Salzburger Staatsanwaltschaft mobilisieren wollte, ginge mir auch der Hut hoch …
Und auch: Immer ärgerlich, wenn der Anstand verloren geht.
Ja und richtig: Gegen meine verträglich-friedliche Sehweise spricht, dass gewisse Rattenfänger in unserer Geschichte schön fürchterliches Unheil angerichtet haben. Ich hoffe, dass genügend Leute aus der Geschichte gelernt haben. Und heute die Rattenfänger besser erkennen … Aber dieses Forum arbeitet ja mit daran …


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum