Elektrosensibilität ist eine ansteckende Krankheit (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.02.2015, 23:57 (vor 2055 Tagen)

An der WHO-Arbeitssitzung zum Thema "Elektrosensibilität" im Oktober 2004 in Prag nahmen auch die schweizerischen Mediziner Prof. Reinhold Berz und Prof. Jan Olaf Gebbers teil. Im November 2004 brachten die beiden einen Bericht von der Veranstaltung auf ihrer inzwischen stillgelegten Website www.nirmed.org. Glücklicherweise sind wir in der Lage, diesen Bericht ersatzweise anbieten zu können (PDF, deutsch, 3 Seiten).

Der Bericht zeigt am Ende einige Fotos einer Präsentation, vorgetragen von Prof. Ludek Pekarek (Organisator der WHO-Arbeitssitzung in Prag) und Prof. Vinar von der Universität Prag. Auf einer der abfotografierten Folien ist zu lesen:

Electrohypersensitivitiy is a contagious disease
- The information about its existence is contagious
- Model: Malaria. The plasmodium needs a vector: mosquito
Media is the vector of Electrohypersensitivity

Auf deutsch:

Elektrosensibilität ist eine ansteckende Krankheit
- Ansteckungsherd ist das Gerede über ihr Vorkommen
- Musterfall: Malaria. Die Erreger benötigen Moskitos als Überträger der Krankheit
Bei Elektrosensibilität sind die Medien die Überträger

Bereits 2004 wurde damit das formuliert, was Ende 2012 von einer wissenschaftlichen Untersuchung bestätigt wurde: Medienberichte erzeugen "Betroffene". Dass auf diese Weise nicht nur "Elektrosensible" aus dem Hut gezaubert werden, sondern auch "Windradsensible", ist hier nachzulesen.

So weit so gut.

Frau Weber, überzeugte Elektrosensible aus München-Obermenzing, deutet die frühe Botschaft von der ansteckenden Krankheit EHS erwartungsgemäß ganz anders. Sie erkennt darin eine Bestätigung ihrer Verschwörungstheorie, die Medien würden irgendwie daran gehindert, die absolute Wahrheit über "Elektrosensibilität" zu berichten. Die betagte Dame schreibt unter Bezug auf die oben rot markierte Aussage:

Diese Ausdrucksweise bestätigt, dass es Elektrosensibilität gibt und dass man davon weiß!

Ein ganzes Volk war auf der Straße um für die Pressefreiheit zu demonstrieren! Aber in meinen Augen ist mittlerweile ganz offensichtlich, dass die Presse schon im Vorfeld beeinflusst wird, vielleicht schon gar gewisse Auflagen hat, worüber sie berichten soll/darf oder nicht. Die Pressefreiheit ist also eingeschränkt.

Eigentlich wollte ich dazu nur diesen vielsagenden Smilie :tock: bringen. Doch damit täte ich Frau Weber Unrecht. Denn sie deklariert Ihre versponnene Behauptung ausdrücklich als Meinungsäußerung. Damit ist sie auf der sicheren Seite, denn es ist nicht verboten, schräge Meinungen zu haben. Man läuft damit nur Gefahr, auf Dauer nicht mehr ernst genommen zu werden.

Hintergrund
Fact-Sheet-296-Skandal: Finale Oktober 2004 in Prag

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ansteckung, EHS, Elektrosensible, Elektrochonder, Electrohypersensitivity


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum