Pseudokritik an WHO-Faktenblatt 193 (Oktober 2014) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.12.2014, 13:08 (vor 2979 Tagen)

[Strang abgetrennt am 13.12.2014, 00:48 Uhr, und Titel geändert, Absprung hier]

Was für ein exklusiver Service! Darauf werde ich beizeiten gerne zurück kommen.

Ding-dong!

Helfen Sie mir doch mal auf die Sprünge. Wenn ich mir Ihre Texte durchlese habe ich den Eindruck, auch als biologischer Laie das meiste davon zu verstehen und fachlich beschlagen informiert zu werden.

Lese ich mir dagegen einen "aufklärenden" Text wie diesen im hese-Forum durch (angebliche Widerlegung einer "Eingangsbehauptung" aus dem WHO-Faktenblatt 193 bezüglich Molekülbrüchen), dann habe ich den Eindruck, dass mich hier ein Pseudowissenschaftler mit zusammen gegoogelten und in einem Mixer zu einem Cocktail verschwurbelten Informationsfragmenten für dumm verkaufen möchte. Sachlich begründen kann ich dieses Gefühl jedoch nicht.

Meine Frage wäre nun, wenn Sie das Posting von "MK2" lesen, was ist Ihre Einschätzung: Ist der Schreiber bei hese ein Schwurbler, der das Factsheet mit Scheinargumenten entwerten möchte, oder ist "MK2" kompetent und nur nicht in der Lage, sich vernünftig artikulieren zu können?

(Keine Sorge, so etwas frage ich Sie nicht bei jedem ähnlichen Text, wie ihn gewisse Leute wie am Fließband produzieren können.)

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Fact Sheet, Pseudowissenschaftler, fact sheet 193, MK2, pseudowissenschaftlich


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum