Liquid Broadband: Mobilfunk ohne Sendemasten (Technik)

Gast, Donnerstag, 06.11.2014, 23:21 (vor 3509 Tagen)

Deutsche Mittelständler sind dabei, neben der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica/E-Plus einen vierten bundesweiten Mobilfunker aufzubauen. Das Unternehmen mit dem Namen Liquid Broadband ist bereits gegründet und hat das erste Büro in Frankfurt am Main eröffnet.

Liquid Broadband rechnet sich wegen niedriger Investitionskosten gute Chancen aus, ein flächendeckendes Netz auch ohne Funkmasten aufbauen zu können. Die neu entwickelte Technik passt in so handliche Boxen, dass sie sich ähnlich wie WLAN-Router auf Fensterbänken in Wohnungen oder Büros aufstellen lassen. Die Investition in den Netzausbau lässt sich damit auf unter eine Milliarde Euro drücken. Die Sendeleistung einer Box reicht aus, um ein Areal im Umkreis von bis zu 500 Metern zu versorgen. Ein Teil der Kunden wird so Mitbetreiber des Netzes und soll im Gegenzug kostenlos oder zum symbolischen Preis von fünf Euro mobil surfen und telefonieren können. ... weiter in Wirtschaftswoche

Siehe auch diesen Strang.

Tags:
Netzbetreiber, Liquid-Broadband


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum