Ungewöhnliche Steuergeschenke? (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 24.09.2014, 10:56 (vor 3059 Tagen) @ Trebron

Ist auch nicht ganz taufrisch. Wer nicht viel Steuern zahlt, hat auch nicht viel davon. Die steuerrechtliche Anerkennung kommt mir auch irgendwie grenzwertig vor.
Was mich mehr staunt: Warum trommeln Diagnose Funk und der Rest der „Bewegung“ nicht seit zwei Jahren hocherfreut, dass Elektrosmog jetzt als Krankheit vom Finanzamt staatlich anerkannt ist? „Privatgutachten“ (vom Heilpraktiker oder vom Veterinär) soll ja reichen. Ist das an mir oder an denen vorbei gegangen? Das müsste Baubiologen, die auch Bauleistungen anbieten / vermitteln doch das Geschäft heftig versüßen, oder?

Ich glaub's nicht, denn es wäre mMn willkürlich. Anderer Esoterik-Schnikschnak ist auch nicht abzusetzen. Der Mediziner (Gutachter) kann auch nur bestätigen, dass es sich um eine Phobie handelt. Wenn jemand eine Phobie hat, kann er dagegen was tun, indem er sich einen guten Therapeuten sucht, der nicht selbst betroffen ist von der Phobie.

Bei einem betroffenen Therapeuten hätte ich die Sorge, dass er nicht objektiv ist und einen in der Phobie bestärkt damit die Ehefrau auch noch ins Geschäft kommt. Stichwort: Wohlfühlkurs nach Feng-Shui oder ähnliches. Entsprechende Verbindungen sind ja vorhanden.

Mit Abschirmmaßnahmen bekommt man die Phobie mMn nicht in den Griff, denn wo immer man sich heute bewegt, lauern auf einem die bösen Funkwellen, die alles durchdringen.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum